Homepage
 

 

 

Tour 844 - Klagenfurter Jubiläumsweg (Westteil)

Salzburg, Kärnten Hohe Tauern Goldberggruppe Tauernhauptkamm

Bergtour Route Hochtor - Tauernkopf - Hinteres Modereck über W-Grat (I) auf und N-Flanke ab - Herbertturm über W-Rücken auf und O-Grat (II) ab - Noëspitze über W-Rücken auf und O-Grat (II) ab - Krummelkeeskopf über W-Rücken auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 870 + 270 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse sommerlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Tauernkopf 2626 2505 130 0:15 BW1 51 380 5
Hinteres Modereck 2932 2560 400 1:30 BW2 42 850 4
Herbertturm 2971 2890 90 0:30 BW3 61 500 4
Noëspitze 3010 2910 100 0:20 BW3 50 250 5
Krummelkeeskopf 3103 2960 150 0:25 BW1 116 1500 4

Am Hochtor

Am Hochtor mit Blick gegen Edelweißspitze (Mitte links) und Schwarzkopf (Horizont rechts).

 

Schobergruppe

Blick vom Tauernkopf nach Südwesten gegen die Schobergruppe mit Friedrichskopf (links außen), Petzeck (links) und Roter Knopf (rechts).

 

Tauernkopf gegen Osten

Blick vom Tauernkopf nach Osten gegen Hinteres Modereck (Mitte links) und Hocharn (Mitte rechts).

 

Hinteres Modereck

Hinteres Modereck.

 

Hinteres Modereck

Am Gipfel des Hinteren Modereck. Links hinten der Krummelkeeskopf vor dem Hocharn.

 

Der Hocharn.

Hocharn

 

Großglockner

Großglockner und Glocknerwand. Der Bergkamm davor trägt die Racherin.

 


Hocharn und Umgebung

Überblick aus Westen nahe der Stockerscharte: In der Mitte der breite Hocharn, links davon der hier überschrittene Höhenzug von Hochtor bis Krummelkeeskopf. Rechts schließen sich Gjaidtroghöhe, Goldzechkopf und Hoher Sonnblick an.

 

Anfahrt - aus Norden vom Pinzgau über Bruck, aus Süden vom Mölltal über Heiligenblut - über die Großglockner-Hochalpenstraße (mautpflichtig) zum Scheitelpunkt am Hochtor-Tunnel auf 2505m. P am Nordportal (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P links auf der Ostseite auf Wanderweg den Hang zum Sattel am Hochtor auf 2576m hinauf. Dort an der Wegtafel nach links die unauffällige Graskuppe des Tauernkopf empor (0:15). Dahinter führt der Pfad länger durch das weite und wüstenhaft-spröde anmutende Hochplateau aus Triaskarbonatgestein hinab, oberhalb der nach rechts steil abfallenden Weißenbachwände. Die Weißenbachscharte (2644m) ist erst nach einem Gegenanstieg von insgesamt 120 Metern erreicht. Gegenüber geht es in Kehren einen breiten Rücken hinauf wo sich dann der Wanderweg zu einem gesicherten Steig über den Felsgrat wandelt.
Hinter einem ersten Grattürmchen gelangt man über höhere Felsabsätze (I+, Drahtseil) auf den ansteigenden Westrücken zum Hinteren Modereck. Das Gipfelkreuz ist nach 1:30 erreicht. Von dort führt der Pfad über steilsten, erdigen Schutt die linke Flanke hinab um dann über Blöcke in die nächste, etwa 40 Meter tiefere Scharte zu queren. Über den Gratkopf P 2925, den man knapp links auslässt (I), gelangt man sanft ansteigend auf den Herbertturm (0:30). Jenseits geht es sehr steil über blockige Felsabsätze (II, Drahtseile, Hiltihaken) knapp links der Schneide in eine 60 Meter tiefere Scharte. Über einen breiten Rücken geht es anschließend die Noëspitze empor (0:20), die man gleichfalls über blockige Felsabsätze (II, Drahtseile, Kette, Hiltihaken) knapp links der Gratschneide um weitere etwa 50 Meter absteigt. Den folgenden, noch höheren Gratkopf P 3040 kann man direkt übersteigen (I+) oder knapp links in der erdigen Schuttflanke traversieren (Drahtseile), ehe man schließlich über den einfachen Westrücken an den höchsten Punkt des Krummelkeeskopf gelangt (0:25).
Abstieg wie Aufstieg: Zur Noëspitze mit 50 Metern Gegenanstieg dauert es 0:25, 70 Meter muss man wieder zum Herbertturm hinauf (0:20), bis zum Modereck sind es abermals 50 Meter und weitere 0:30, und am P ist man nach 1:10 bei weiteren 30 plus 70 Metern Gegenanstieg.

  • Die Tour beginnt mit einer längeren Durchquerung wenig attraktiver, karger Hochflächen, überrascht dann aber mit einer kurzweiligen Gratwanderung und fünf, objektiv zählbaren Gipfeln.
  • Wer plant, den Grat weiter zu beschreiten, gelangt hinter dem Krummelkeeskopf über die nächste Scharte (2987m) am Otto-Umlauft-Biwak vorbei zum Hocharn (etwa 1:00) und kann über den Goldzechkopf hinweg den langen Tag im Zittelhaus am Gipfel des Hohen Sonnblick beenden (3:30).
  • Beim Rückweg muss man tatsächlich ausnahmslos alle Gipfel erneut übersteigen. Ein Ausweichen in die steilen Flanken ist überall heikel. Die Gipfelnordflanken werden überdies jeweils von steilen, schuttübersäten Restfeldern des Weißenbachkees eingenommen, die man bis zum Auslauf auf etwa 2700 Meter absteigen müsste um davor weglos mit etlichem Auf und Ab über junges Gletscherrückzugsgelände in Richtung Weißenbachscharte zu traversieren.
  • Der Herbertturm trägt seinen Namen zu recht, zeigt er sich von Osten tatsächlich wie ein typischer, 60 Meter hoher Felsturm.
  • Die Aussicht von den Gipfeln glänzt ab Hinteres Modereck natürlich mit der ganzen unverstellten Gipfelparade der Glocknergruppe von Großglockner über Großes Wiesbachhorn bis Hoher Tenn. Gegenüber im Osten beherrscht ganz nah der Hocharn das Bild, rechts begleitet von der Nordwand des Hohen Sonnblick, darüber das Zittelhaus. Dazwischen breitet sich im Süden die Schobergruppe mit den markanten Felsgestalten von Friedrichskopf, Petzeck und Roter Knopf aus. Im ferneren Norden ist die markant gezackte Felsmauer des Steinernen Meeres zu bewundern.
  • Von einer Begehung bei Nässe, auch durch Nebel, Raureif oder Schnee, ist unbedingt abzuraten.
  • Für Bergtouristen erweist sich das Tunnel-Nordportal am Hochtor als besinnlicherer Ausgangspunkt, da die Südseite mit ihren Kiosken nachmittäglich das übliche lärmende Straßenpublikum anzieht.
  • Alternative Schreibweisen: Krummlkeeskopf, Krumlkeeskopf.
  • Tour alleine begangen.

S. a. Panoramaansicht Glocknergruppe.

  • Einfache Wegstrecke (6.6 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Blick vom Hocharn gegen die Südflanken von Noëspitze (Mittelgrund rechts) und Gratkopf P 3040 (Mittelgrund rechts außen). Im Hintergrund die vergletscherte Glocknergruppe.

Ansicht aus Osten

Gesamtansicht aus Nordwesten von der Großglockner-Hochalpenstraße: Hocharn (links), Krummelkeeskopf (Mitte links), Noëspitze (rechts der zentralen Scharte), Herbertturm (Mitte rechts) bis Hinteres Modereck (rechts).

Gesamtansicht

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de