Homepage
 

 

 

Tour 730 Schneeschuhtour- Manlitzkogel

Salzburg Kitzbüheler Alpen Östliche Hauptkette

Schneeschuhtour Route Schwarzachengraben - Stoffen-Grundalm - Stoffennieder - NW-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 880 Tage 1 Verhältnisse spätwinterlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2247 1370 880 2:35 G1 288 3600 3
Am Weg zur Stoffen-Hochalm

Am Weg zur Stoffen-Hochalm.

 

Stoffen-Hochalm

An der Stoffen-Hochalm.

 

Manlitzkogel

Der Manlitzkogel über dem Sattel der Stoffennieder.

 

Geißstein

Blick vom Sattel gegen den Geißstein.

 

Der Manlitzkogel vom Vorgipfel aus

Gipfelansicht am Vorgipfel. Am Horizont Hohe Tauern.

 

Gipfelkreuz am Manlitzkogel

Blick am Gipfel gegen Osten auf den Bärensteigkopf, links dahinter versteckt sich der Hochkogel. Am Horizont findet man links den Hochkönig während rechts über dem Pinzgau Vorberge der Goldberggruppe (Hohe Tauern) ansteigen.

 


Anfahrt über die Bundesstraße 311 Saalfelden - Zell am See. Abzweig bei Atzing gen Westen ins Glemmtal nach Saalbach und weiter bis Hinterglemm. Am westlichen Tunnelausgang in den Ort und die erste Seitenstraße rechts nach Süden zum großen P an der Talstation der Schattberg-Westgipfel-Seilbahn. Auf dem in gleicher Richtung weiterführenden Güterweg (im Hochwinter Schneeketten nötig) ins enge Schwarzachental hinein, anfänglich in steileren Kehren, darauf lange flach bis zum P auf 1370m an der Spitzkehre unter der Ellmaualm (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P geradeaus im Talgrund auf dem Fahrweg weiter, in einen Tannenforst hinein, wo sich bald an einer Lichtung der Weg gabelt. Rechts weiter, dem sanft ansteigenden Fahrweg am Fuße der rechten Talflanke folgend, ehe man unterhalb der Stoffen-Grundalm die letzten Bäume hinter sich lässt und nach einer Spitzkehre einige Almhütten erreicht (0:40). Weiter auf dem stetig sanft ansteigenden Fahrweg, der sich wieder taleinwärts wendet, nun über gänzlich freie Hänge die rechte Flanke entlang bis zur malerischen Hütte der Stoffen-Hochalm (0:35, s zweites Bild). In gleicher Richtung in beliebiger Route über die sanften Hänge weiter ehe es zuletzt kaum steiler ins Joch am Stoffennieder (auch Stoffenscharte) geht (0:40). Dort nach links, den breiten Nordrücken empor, bald etwas nach rechts in die Flanke ausweichend, darüber direkt den stumpfen Kamm hinauf bis zum Vorgipfel (0:30, s. drittes Bild v.u.) wo sich der Grat verzweigt. Links über den ebenen Kamm nach Südosten weiter (teils links überwechtet) zur wenig höheren Gipfelkuppe mit Kreuz und Buch (0:10).
Abstieg wie Aufstieg: Ins Stoffennieder in 0:30, zur Stoffen-Grundalm in 0:55, der P ist in 0:30 erreicht.

  • Sehr angenehm zu gehende Tour. Die anfängliche Forstpassage am Flankenfuß entlang zeigt sich mit einem schönen Tannenbestand, eine halbe Stunde später befindet man sich bereits in ausnahmslos offenem Gelände entlang einer ausgedehnten, sanften Südostflanke. Am Gipfel beeindruckt der Blick in die benachbarte Nordwand des Geißstein und natürlich nach Süden über die große Talfurche des Pinzgau hinweg zu den winterlich furchteinflößenden Nordflanken der Tauerngipfel von Großes Wiesbachhorn bis Großvenediger.

 

  • Einfache Wegstrecke (5.5 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Ausblick nahe der Stiegeralm beim Anstieg zum Saalbachkogel über den oberen Schwarzachengraben auf Sommertor (Mitte) und Manlitzkogel (ganz rechts).

Schwarzachengraben

Ansicht nahe der Reichenberg-Grundalm beim Anstieg zum Bärensteigkopf: Rabenkopf (links), Manlitzkogel (Mitte) und Stoffennieder.

Gesamtansicht

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de