Homepage
 

 

 

Tour 349 - Wildhorn

Wallis / Valais Berner Alpen Wildhorngruppe

Hochtour Route Les Rousses - Cabane des Audannes - Col des Eaux Froides - Glacier des Audannes Gesamtaufstiegshöhe (m) 1540 + 50 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse spätsommerlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Nordgipfel 3246 1767 1530 4:55 G1 6 200 6
Südgipfel 3248 3240 10 0:05 G1 966 22950 1
Chemin de la conduite

Links der Chemin de la conduite, kurz vor dem Zusammentreffen mit dem Chemin des andins.

Das Wildhornmassiv von der Cabane des Audannes aus. Der Col des Eaux Froides liegt knapp rechts außerhalb des Bildes.

Wildhornmassiv

 

Karrenfeld

Karrenfeld oberhalb des Col des Eaux Froides.

 

Panorama im Nordosten

Am Nordgipfel:
Panorama im Nordosten mit dem Gipfelpaar von Altels und Balmhorn (Horizont Mitte), rechts das Bietschhorn. Im Mittelgrund der Wildstrubel, davor der Plateaugletscher Glacier de la Plaine Morte. Links die Senke um den Rawilpass.
Blick zum Südgipfel, rechts im Hintergrund das Gletscherdach der Les Diablerets.

Gipfel

 

Aussicht am Südgipfel

Aussicht am Südgipfel mit Nordgipfel (links) und Wildstrubel (rechts). Darüber am Horizont die vergletscherten Hochgipfel im Berner Oberland.

Anfahrt von Sierre oder Sion nach Ayent und weiter zum geräumigen P an der Schleppliftstation Les Rousses auf 1767m vor dem Tunnel, der zum Stausee Lac de Tseuzier führt (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Unter den Liftmasten durch Wald nach Westen, der Beschilderung "Cabane des Audannes" nach. Neben dem Blockmeer von Serin vielfache Wegverzweigung, am ehesten links halten, südseitig in der Nähe des Rückens der von der Pointe d'Hérémence herabzieht; dort markieren rot-weiße Pflöcke den Pfad (durch das nördlicher gelegene große, teilweise zugewachsene Blockmeer zu gehen, ist äußerst mühsam). Schließlich führt der markierte Weg aus dem Wald in das offene Wiesengelände von Poédasson, wo sich der Weg teilt: rechts der problemlose Chemin des andins mit leichtem Höhenverlust und links der abschnittsweise steinschlaggefährdete Chemin de la conduite. Der rechte, neu angelegte Pfad führt auf ca. 2050m bleibend zwischen dem Fuß eines großen Felsabsatzes und dem Blockmeer durch den spröden Talgrund, während links der alte Weg auf ein langes, etwas ausgesetztes Felsband in der Nordflanke der Pointe d'Hérémence hinaufführt. Im hintersten Talwinkel auf ca. 2270m (s. oberstes Bild) vereinigen sich beide Wege wieder und man gelangt nach einem Felsdurchlass auf die ausgedehnten, kargen Karrenfelder von Les Audannes (s. zweites Bild). Zwischen unzähligen Kalkrippen windet sich der bez. Pfad schließlich zur Cabane des Audannes auf 2508m (2:25) am Westufer des Lac des Audannes. Von der Hütte geht es mit knapp 50m Höhenverlust nordwärts durch eine Schwemmebene und dann hinauf zum Sattel des Col des Eaux Froides (2648m). Hinter dem linken Höhenzug führt die mit vielen Steinmännern markierte Route über ein großes Karrenfeld (s. drittes Bild) hinauf zum Rand des Glacier des Audannes, dem weiten Gletscherdach des Wildhorn. Die Steinmänner weisen den günstigsten Übergang aufs Eis. Danach geht es WSW-wärts über den flachen und spaltenarmen Gletscher. Der felsige Nordgipfel (3246.3 m, Kreuz) wird am besten über die mäßig steile rechte Firnflanke erklommen (2:30). Den 5 Minuten entfernt gelegenen höheren Südgipfel (3247.6 m) erreicht man über die Gratschneide und einen wenig niedrigeren Sattel.
Abstieg wie Aufstieg; zur Hütte in 1:20, zum P über den steinschlaggefährdeten Chemin de la conduite in weiteren 1:30.

  • Höchster Gipfel auf der ganzen Strecke zwischen Balmhorn und Altels sowie den Dents du Midi jenseits der Rhône.
  • Der Nordgipfel kann bei höchstens sechs Metern Schartendifferenz selbstverständlich nur als sonstige Anhöhe angesprochen werden.
  • Außerhalb der Schitourenzeit sehr einsame Gegend. Für Liebhaber bizarrer Landschaften allerdings äußerst empfehlenswert Besonders empfehlenswert.
  • Die Orientierung im kompliziert strukturierten Karrengelände kann bei schlechten Sichtverhältnissen problematisch werden.
  • Gute Sicht auf die entfernteren Nachbarn Les Diablerets und Wildstrubel (s. a. Tour 198 und 345) und gegenüber auf die kompletten Walliser Alpen (s. Bild r.u.).
  • Der Abschnitt zwischen Les Rousses und Cabane des Audannes sollte als Tagestour früh angegangen werden, da alsbald in der Sonne.
  • Der Zustieg von Les Rousses über die seit 1992 bestehende Cabane des Audannes (in postmoderner Hüttenarchitektur) sollte inzwischen als Normalweg zum Wildhorn gelten. Die nordseitigen Routen von Wildhorn- bzw. Geltenhütte sind auf der Schweizer Landeskarte 1:25000 auf vier Blätter verteilt und für Ortsunkundige daher komplizierter.
  • Tour alleine gegangen.

 

  • Einfache Wegstrecke (8.8 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Mont Blanc (links) und Les Diablerets (rechts).

Blick zum Mont Blanc

Gipfelblick nach Süden gegen die Walliser Alpen von Dent Blanche bis Grand Combin. Im Vordergrund der Felshöcker des Mont Pucél.

Walliser Alpen

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de