Homepage
 

 

 

Tour 753 - Bric Froid / Punta Ramière

Hautes-Alpes Cottische Alpen Gran-Queyron-Gruppe
Hautes-Alpes Alpi Cozie Gruppo del Gran Queyron
Hautes-Alpes Alpes Cottiennes Massif du Gran Queyron

Bergtour Route Le Roux - Col des Thures - SW-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 1640 Tage 1 Verhältnisse hochsommerlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
3303 1710 1640 4:00 BW1 674 12200 2
Am Weg zum Col de Thures

Zwischen La Motette und Col des Thures.

Blick gegen Südosten zum Monviso, kurz unter dem Col des Thures.

Blick zum Monviso

 

Am Col de Thures

Am Col des Thures. Links der Gipfel.

 

Monviso

Blick am Gipfel zum Monviso.

Anfahrt aus Norden (Frankreich) über den Col d'Izoard, aus Süden (Italien) über den Col Agnel ins Val Guil. Dort über Château Queyras nach Abries um hinter der Bachbrücke links nach Le Roux zu gelangen. P am Ortsanfang (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P dem Weg Nr. 58 Richtung „Col des Thures“ folgend steil durch das enge Bergdorf, danach auf einem ebenen Fahrweg rechts des Baches im Kerbtal zwischen Bäumen talein ehe man nach 0:30, noch vor den Hütten von La Motette (1897m), links an einem Steg einen Seitenbach überquert. Kurz im bewaldeten Talgrund, bald über offene Grashänge (s. oberes Bild), geht es dann auf die linke Flanke und dort zwischen einigen Bachtobeln stetig steil höher um nach 2:05 auf 2798m den weiten Col des Thures / Colle di Thuras zu gewinnen (s. drittes Bild).
Nun bietet sich ein Rundweg zum Gipfel, der rechts im Hintergrund gut sichtbar aufragt, an: Für den Hinweg schräg rechts haltend allmählich wieder 40m hinab in das begrünte, oberste Hochtälchen jenseits des Passes, wo ein unmarkierter Pfad auf den Gegenhang zuläuft. Dort meist weglos, teils über Gras, teils feines Geröll, auf die Anhöhe. Oben über den sanften Rücken weiter, bis erste steilere Felsen die Steigspuren nach links in die Flanke zwingen. Weiterhin recht flach weiter um bald rechts steiler auf den First zurückzukehren. Diesem folgt man, leicht links versetzt, bis auf ein sattelartiges Plateau vor der eigentlichen Gipfelflanke. Nun bis rechts an die südöstliche Abbruchkante, wo man auf den mit Steinmännchen markierten Steig stößt, den man für den Rückweg wählt. Dort über den rechten Rücken recht steil über blättrig-erdigen Schutt, teils Blockwerk, zum höchsten Punkt. Kreuz und Buch sind wenig weiter etwas niedriger auf dem Nordgrat zu finden (1:25).
Abstieg: Hinab zum sattelartigen Plateau am Fuße der Gipfelflanke. Von dort den Steinmännchen nach stets nahe der linken Abbruchkante den sanft abfallenden Rücken entlang ehe es schließlich steil nach links über blättrig-erdigen Schutt zu einem begrünten Absatz (P 2921) hinab geht. Von diesem, stets mit Steinmännchen markiert, auf einem längeren, leicht felsigen Rücken direkt zum Col des Thures zurück (1:00). Nun auf dem Anstiegswege die hohe Grasflanke hinab zum Bachsteg (1:10) und über den flachen Fahrweg zurück ins Dorf in 0:25.

  • Der Bric Froid fällt nach Nordosten mit hohen, steilen und wild zerrissenen Felsabbrüchen ab.
  • Sehr angenehm zu gehende Tour. Die hohen Grashänge zum Col des Thures überwindet man auf einem guten Erdpfad. Die 1000 Höhenmeter in diesem Riesenhang mögen zäh anmuten, erweisen sich aber durch die lebendige Flankengliederung und den schönen Wiesenblumenbestand als kurzweilig. Ab dem Übergang befindet man sich stets auf erdigem Feinschutt, der besonders im Abstieg eine wahre Freude ist und einige zügige „Abfahrten“ bietet.
  • Vom Gipfel kann man gut die Po-Ebene, besonders die Metropole Turin / Torino aus überblicken.
  • Da der lange Anstieg zum Col südostseitig ausgerichtet ist, ist bei Sonne früher Aufbruch ratsam. Beim Abstieg wird, wie so häufig in den Cottischen Alpen, der Monviso zum faszinierenden Blickfang.
  • Ab dem sattelartigen Plateau unter der großen Gipfelflanke kann man auch weglos den linken Begrenzungsrücken ansteigen, der weniger Erde und dafür meist mittelgroße Felsblöcke bietet.
  • Im winzigen Dorf Le Roux findet man eigentümlich gewaltige, besonders sehenswerte Bauernhäuser.
  • Vergl. a. die Touren zu Grand Glaiza und Pic de Rochebrune.

 

  • Wegstrecken (Col des Thures 5.6 Kilometer, Anstieg Gipfel 2.3 Kilometer, Abstieg bis Col des Thures 2.0 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de