Homepage
 

 

 

Tour 754 - Pic de Rochebrune

Hautes-Alpes Cottische Alpen Rochebrune-Gruppe
Hautes-Alpes Alpi Cozie Gruppo del Rochebrune
Hautes-Alpes Alpes Cottiennes Massif de la Rochebrune

Bergtour Route Col d'Izoard - Col des Portes - S-Flanke - SO-Grat (II) Gesamtaufstiegshöhe (m) 1070 (1030) + 110 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse hochsommerlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
3320
(3280 abgebr.)
2360 1070
(1030)
3:10
(2:50)
G3
(G2)
1022 27800 1
Gipfel aus Westen

In der weiten Senke Casse des Oules. Links der Gipfel, rechts darunter der Col des Portes.

Gipfel aus Westen

 

Südrinne

Am Ausstieg über der großen Südrinne.

 

Gesamtansicht aus Nordosten

Gesamtansicht aus Nordosten vom Anstieg zum Grand Glaiza.

Anfahrt aus Norden vom Arc-Tal, aus Süden vom Val Guil, zum Col d’Izoard auf 2360m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom Pass nach Osten, dem Hinweis „Col des Portes“ folgend, zum nahen Übergang am Col Perdu auf 2492m (0:30). Danach senkt sich der Pfad am Fuße großer Schutthänge in die weite Senke Casse des Oules hinab (s. oberes Bild) um schließlich am Fuße eines tief herab ziehenden Bergsporns fast 110m eingebüßt zu haben. Danach geht es allmählich in den Schuttflanken in längerer Traverse wieder höher, ehe es zuletzt nach einer Felsrippe am Fuße des Rochebrune rechts steil über Geröll zum Col des Portes auf 2962m empor geht (1:30).
Vom Sattel den Steindauben folgend nach links, einen breiten und recht steilen, mit Blockwerk und Geröll übersäten Vorbau hinauf, der weiter oben in die große Steilrinne führt, die den Gipfelkamm in zwei Hälften teilt. Durch sie über Blöcke und Geröll höher bis in die markante Scharte auf etwa 3280m zwischen beiden, über hohen Felsmauern aufragenden Gipfelspitzen (0:50).
Der mit einem Kreuz geschmückte Hauptgipfel befindet sich links, wo es zunächst über ein kaum geneigtes Wandstück empor geht (II, exponiert, Haken). Darüber ausgesetzt über ein Gesims nach rechts hinaus und darauf rechtsseitig über den breiten, aber steilen Felsgrat (II, exponiert), zuletzt flacher, zum höchsten Punkt.
Abbruch in der Scharte, da ohne Seilsicherung zu ausgesetzt.
Abstieg auf dem Anstiegswege: 0:40 in den Col des Portes zurück und mit knapp 110m Gegenanstieg zum P in 1:55.

  • Der elegante, über sehr weite Entfernung erkennbare Felskegel des (Grand) Pic de Rochebrune zählt mit seiner hohen Dominanz - erst am Clouzis in den Dauphiné-Alpen / Massif des Ecrins steigt das Gelände höher - und seiner hohen Prominenz zu den objektiv bedeutenden Alpenbergen.
  • Die Tour vom Col d’Izoard dorthin ist landschaftlich ziemlich reizlos. Man passiert ausnahmslos knochenharten Kalkschutt oder -geröll, quert allein eineinhalb Stunden sämtliche Schutthänge unter dem langen Westgrat. Der Anstieg zum Col des Portes nimmt vorweg, was sich im großen Couloir darüber verschärft: wieder mit Feingeröll bedecktes Felsgelände, nun jedoch ordentlich steil. Damit man mehr von allem hat, gibt es unterwegs über 100m Gegenanstieg, die mit dem Rückweg doppelt zählen.
  • Obwohl in den südwestlichsten Alpen gelegen, findet man alle Schattenseiten von Dolomitenbergen wieder: schier endlose Schuttflanken und Couloirs mit schuttbeladenen Felsabsätzen, die im Abstieg gerne den berüchtigten Kugellagereffekt präsentieren. Munter plätschernde Bachläufe, rauschende Wasserfälle oder fotogene Baumgestalten darf man keine erwarten.
  • Auch der eher wüstenhaft anmutende Col d’Izoard gehört nicht zu den Glanzlichtern der Alpenpässe. Im näheren Umkreis sind weder verlockende Berggestalten zu entdecken, noch strahlende Gletscherflächen oder glitzernde Karseen. Am Scheitelpunkt findet man einen Kiosk sowie eine Stele zum Gedenken an den schwierigen Straßenbau anfangs des 19. Jahrhunderts.
  • Landschaftlich reizvoller und wesentlich angenehmer sind etwa Touren zum Bric Froid, 3303m, oder zum Grand Glaiza, 3293m, beide östlich im selben Kammzug.
  • Tour alleine begangen.

 

  • Anstiegsweg (5.1 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de