Homepage
 

 

 

Tour 746 - Hochmölbing, Kreuzspitze, Schrocken

Oberösterreich, Steiermark Totes Gebirge Warscheneckstock

Bergtour Route Edtbauernalm - Hutterer Höß - Schrocken über N-Grat auf SW-Grat ab - Kreuzspitze über NO-Grat auf und S-Grat ab - Hochmölbing über N-Grat auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 1070 + 110 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse frühsommerlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m) 
[2]
 Dominanz
(m) 
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Schrocken 2281 1380 930 2:40 BW2 51 600 4
Kreuzspitze 2327 2230 100 0:25 BW1 27 300 5
Hochmölbing 2336 2300 40 0:10 BW1 346 4450 3
Gesamtansicht

An den Schafkögeln mit Blick auf Schrocken (links, mit Nordgrat) und Kreuzspitze (rechts).

Kreuzspitze vom Schrocken aus gesehen.

Kreuzspitze

 

Hochmölbing

Blick von der Kreuzspitze auf den Hochmölbing-Nordrücken.

 

Schrocken und Warscheneck

Schrocken (links) und Warscheneck (rechts im Hintergrund).

Spitzmauer (links) und Großer Priel (Mitte rechts) aus Südosten vom Berghaus Hößalm.

Großer Priel

 


Warscheneck und Hochmölbing

Warscheneck (links) und Hochmölbing (rechts) aus Nordwesten vom Großen Priel.

Anfahrt aus Norden von Wels und Kirchdorf, aus Süden von Liezen und Windischgarsten, nach Hinterstoder. Gleich hinter dem Abzweig der Straße Richtung Vorderstoder geht es am nächsten Abzweig nach links über eine gut 10km lange Mautstraße hinauf zum Jugendheim nahe der Edtbauernalm auf 1380m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P nach links zur Edtbauernalm. Direkt darüber nicht den flachen Weg 38 nach rechts weiter, sondern weglos über die Wiese höher, wo man bald wieder auf deutlichere Pfadspuren und Markierungen stößt, die einem schmalen Wurzelpfad in mittelsteiler Traverse nach rechts im dichten Wald höher folgen. Weiter oben quert der Pfad zwei mal eine Abfahrtspiste, dann ist die Hutterer Alm erreicht. Nun links abkürzend kurz eine Steilwiese empor, wo man, nun in freierem Gelände, auf einen breiten Fahrweg stößt. Diesen links höher zum nahen Berghaus Hößalm, unweit der Bergstation eines Skiliftes (1:10).
Vom Berghaus über nun freies Gelände nach Süden, an einem Wasserreservoir vorbei auf den latschenbewachsenen Rücken, über dem der breit gelagerte Kammzug des Hochmölbing hervorragt. Nach der Kuppe der Schafkögel (s. oberstes Bild) geht es gut 20 Meter hinab, ehe der markierte Pfad an den Beginn des unvermittelt empor ziehenden Nordgrates des Schrocken führt. Rechts neben der felsigen Schneide höher, hoch über dem Tobel des Hinteren Weißenbachgraben, um schließlich auf einem drahtseilgesicherten Steig über die zunehmend steilere Felsschneide, teils leicht exponiert, an die oberste Gipfelflanke des Schrocken zu kommen, wo es weiterhin steil, aber wieder im reinen Gehgelände, dem höchsten Punkt mit Kreuz und Buch entgegen geht (1:30).
Vom Schrocken nun nach rechts gut 50 Meter hinab (vergl. zweites Bild v.o.) und auf gutem Pfad empor zum gipfelkreuzgeschmückten Ostgipfel der Kreuzspitze. Oben flach weiter über den markanten Felskamm zum etwas höheren Westgipfel (0:25). Darauf schwenkt der weiterhin gut begehbare Felsrücken nach Süden zum behäbigen Felshorn des Hochmölbing (s. drittes Bild) mit Kreuz und Buch, wohin man über einen kaum 30 Meter niedrigeren Sattel gelangt (0:10).
Abstieg auf dem Anstiegswege: zum Schrocken mit insgesamt 90 Metern Gegenanstieg in 0:35, den gesicherten Nordgrat hinab und mit gut 20 Metern Gegenanstieg zum Berghaus Hößalm in 1:05 und hinab zum P in 0:45.

  • Da man unterwegs mit der Hößalm ein Berggasthaus berührt, recht gut für Tage mit unsicherem Wetter geeignet. Landschaftlich ist der Anstieg sehr lohnend, jedoch nicht ganz so begeisternd wie am Warscheneck (vom Schrocken als Überschreitung mit 3:20 angegeben). Beim Abstieg entfaltet sich lange ein prächtiger Blick auf das Herz des Toten Gebirges mit Spitzmauer, Großer Priel (s. zweites Bild v.u.) und Kleiner Priel.
  • Der Ausgangspunkt berührt das umfangreiche Schipistengebiet von Hinterstoder.

 

  • Einfache Wegstrecke (7.0 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de