Homepage
 

 

 

Tour 558 - Schleinitz

Osttirol Hohe Tauern Schobergruppe

Bergtour Route Rottmannalm - Neualplschneid - SO-Flanke - S-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 1040 Tage 1 Verhältnisse sommerlich, Gipfel in Wolken

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2904 1870 1040 3:00 G1 206 2750 3
Schleinitz und Neualplschneid

In der Flanke der Neualplschneid. Links hinten steht der Gipfel.

 

Bei den Neualplseen

Blick bei den Neualplseen übers Debanttal hinweg zum Petzeck.

 


Ansicht aus Nordwesten

Ansicht aus Nordwesten vom Niederen Prijakt auf den Kamm zwischen Alkuser Rotspitze (links, daneben als blauer Schattenriss der Seichenkopf) und Schleinitz (rechts). Am tiefsten Sattel findet man das Trelebitschtörl, darunter den Alkuser See.

 

Schleinitz aus Nordwesten

Der Schleinitz aus Nordwesten vom Südwestgrat des Trelebitschkopf. In der linken Bildhälfte schließt sich der niedrigere Grat der Sattelköpfe an, darunter liegt in den weiten Wannen des oberen Trelebitschkars der Trelebitschsee.

 

Schleinitz aus Südosten

Gesamtansicht aus Südosten von Unterdorf nahe der Brücke über die Drau.

Anfahrt aus Norden über den Felbertauerntunnel, aus Süden vom Pustertal oder Oberdrautal, nach Lienz. Nordwestlich des Zentrums über die Isel und weiter Richtung Zettersfeld. P bei der Rottmannalm auf 1870m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P an der Straße folgt man dem Almweg westwärts über einen Weidehang an die nahe Rottmannalm auf 1894m. Darauf auf bez. Bergpfad kurz durch Wald und Strauchwerk nach Westen weiter bevor es rechts haltend NNO-wärts über einen breiten Grasrücken durch offene Hänge, am Lackenbodensee vorbei, zum Wegknoten (Wegtafel) am Südostauslauf des Höhenzuges der Neualplschneid geht (s. oberes Bild). Nun folgt man dem bez. Weg knapp links unterhalb der Schneide nach Nordwesten, passiert das etwas höhere Felsgipfelchen des Goiselemandl (2433m) ehe man nach einer Einschartung (P 2393) in die obere rechte Flanke des Höhenzuges wechselt. Auf dem weiterhin flachen Weg gelangt man so an den Rand der Senke mit den reizend gelegenen Neualplseen (Wegtafel). Nun links haltend über flache Felsbänke zum Fuß des Südostrückens des Schleinitz höher und den Fuß südlich umrundend ins südostseitige Kar. Hier über grobes Blockwerk nach Westen zum oberen Südgrat empor und über diesen zum Kreuz am Vorgipfel und weiter zum höchsten Punkt (3:00).
Abstieg zunächst auf dem Anstiegswege. Nach den Neualplseen kann man auch einem links, in der Nordostflanke der Neualplschneid entlang ziehenden Bergpfad folgen (2:25).

  • Der Schleinitz ist südlichster bedeutender Berg der Schobergruppe und gerne aufgesuchtes Nahziel aus Lienz und Umgebung.
  • Der Gipfel ist auch aus Nordosten, von den Sattelköpfen her, über einen versicherten Steig (II+) zugänglich.
  • Alternative Schreibweise: Rotmannalm.

 

  • Komplette Wegstrecke (Anstieg 5.8 Kilometer, Abstieg 6.4 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de