Homepage
 

 

 

Tour 44 - Pigne d'Arolla, La Luette, Mont Blanc de Cheilon

Wallis Walliser Alpen Ruinettegruppe
Valais Alpes Valaisannes Massif de la Ruinette

Hochtour Route Arolla - Cabane des Vignettes - Pigne d'Arolla über SO-Flanke auf und Col du Brenay ab - Cabane des Dix - La Luette über SO-Grat auf und ab - Cabane des Dix - Mont Blanc de Cheilon über SW-Grat (II) auf und ab - Cabane des Dix - Col de Riedmatten - Arolla Gesamtaufstiegshöhe (m) 3570 + 100 im Abstieg Tage 5 Verhältnisse herbstlich unbeständig/leichter Schneefall/dichter Nebel

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
Cabane des Vignettes (SAC) 3158 2080 1080 4:30 G2 - - -
Pigne d'Arolla 3796 3100 700 2:00 G2 249 2940 3
Cabane des Dix (SAC) 2928 2820 110 4:25 G2 - - -
La Luette 3548 2928 620 2:30 G2 180 1550 3
Mont Blanc de Cheilon 3870 2870 1000+60 i.Ab. 6:30 G3 174 2000 3
1. Tag

Blick auf die Pigne d'Arolla beim Aufstieg von Arolla zur Cabane des Vignettes.

Pigne d'Arolla

 

L'Eveque

Der L'Eveque (rechts) südöstlich der Cabane des Vignettes.

3. Tag

Mont Blanc de Cheilon, Nordwand

Die Nordwand des Mont Blanc de Cheilon von der Cabane des Dix aus.

4. Tag

Glacier de Cheilon

Rückblick über das Becken des Glacier de Cheilon beim Anstieg zum Col de Cheilon. Mitte links erhebt sich die Pigne d'Arolla, rechts die völlig vergletscherte La Serpentine.

 

Col de Cheilon

Kurz vor dem Gletschersattel Col de Cheilon.

 

Am Col de Cheilon

Am Col de Cheilon. Links hinten ragt der Gipfel des Mont Blanc de Cheilon empor.

 

Mont Blanc de Cheilon, Gipfelgrat

Der Gipfelgrat des Mont Blanc de Cheilon.

 

Blick am Gipfelgrat nach Osten gegen das Matterhorn. Im Mittelgrund links erkennt man den eisigen Gipfelhang der Pigne d'Arolla, rechts vorne die felsigen Westabstürze an der La Serpentine.

Matterhorn

 

Anfahrt von Sion im Rhônetal ins Val d'Herens und dort bis zur letzten Ortschaft Arolla. Kurz nach dem Ortskern rechts die kehrenreiche Straße zu den Appartmenthäusern hinauf. Großer P an einem Lift auf etwa 2080m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

1. Tag
Vom P ein kurzes Stück die Straße weiter hinauf und dann links auf schmalem Pfad den Hang durch ein Wäldchen entlang. Der Pfad quert einen Bachlauf und trifft danach auf den bez. Pfad zur Hütte. Über Schrofen und Moränenschutt SW-wärts höher. Von einem aussichtsreichen Absatz hinüber zum Ostrand des Glacier de Pièce. Nun südwärts auf dem mäßig ansteigenden Gletscher weiter. Falls anfangs zu viele Spalten, kann man nach links in den Fels (eventuell II-?) ausweichen. Auf dem mittleren Gletscherabschnitt wird es einfacher. Direkt unterhalb der Cabane des Vignettes ist wieder mit schmalen Querspalten zu rechnen. Die Hütte auf 3158m ist bei unsicheren Verhältnissen nach 4:30 erreicht.

2. Tag
Bis zur Cabane des Dix eine reine Gletschertour: Von der Hütte eben nach Westen zum nahen Col des Vignettes. Nun rechts zwischen einer großen Felsinsel und einer Bruchzone je nach Spaltenlage direkt oder mit mehrmaligem Ausweichen schräg höher. Darüber weniger steil geradeaus nach Nordwesten zu einer flachen Einsattelung südlich des Gipfels. Von dort zum höchsten Punkt der Pigne d'Arolla (ca. 2:00).
Zurück zur Einsattelung und Abstieg über die Westflanke zum weiten Gletschersattel Col du Brenay auf 3639m. Darauf nordwestwärts um eine markante Gletschermulde herum, eine zerklüftete Steilstelle am Ausläufer der La Serpentine hinab und durch eine weitere Mulde zum Col de Tsijiore Nouve. Nun nordwärts bis man oberhalb des steilen Gletschers steht, der zum Glacier de Cheilon hinabzieht. Der Gletscher wird durch einen breiten Sporn geteilt. Den rechten Gletscherteil (zahlreiche Spalten) hinab zum weiten Becken des Glacier de Cheilon bis etwa 2820m. Im Nordwesten erkennt man bereits die etwas höher gelegene Cabane des Dix (2928m) am Fuße des kleinen Sporns Tête Noire (4:25).

3. Tag
Von der Hütte über begraste, einfache Schrofen nach Westen zum flachen Gletscherrand. In links ausholendem Bogen allmählich ansteigend zum Südostgrat, den man bei etwa 3450m betritt. Über diesen unschwierig zum Felsgipfel La Luette.
Abstieg wie Aufstieg (hin- und zurück 5:30 inkl. ausgiebiger Gipfelrast).

4. Tag
Von der Hütte den Pfadspuren nach Südwesten über einen Moränenkamm folgen. Hinter P 2986 zum Gletscher hinab bis etwa 2870m. Darauf über den mäßig ansteigenden Gletscherboden um zuletzt von rechts an den weiten Gletschersattel Col de Cheilon auf 3243m, dem Anschluss an den Glacier du Giétro, zu gelangen. Nun wenig ansteigend nach links bis unter die Nordwand der La Ruinette, dem etwas höheren Nachbarn im Südwesten. Dort erreicht man den Auslauf der imposanten Gletscherrampe, zwischen niedrigerem WSW-Sporn und SW-Grat gelegen, über die es nun länger in mittlerer Steilheit zum Vorgipfel P 3827 geht. Auf eine kleine Firnmulde (P 3785) folgt der Südwestgrat (II, s. drittes Bild v.u.), der zunächst schmal beginnt um gipfelwärts etwas breiter, dafür aber steiler zu werden. Am spitzen Gipfel des Mont Blanc de Cheilon steht man nach 6:30.
Abstieg zur Hütte wie Aufstieg (4:45).

5. Tag
Zurück zum P: Von der Hütte nach ONO über den flachen Glacier de Cheilon, danach über Blockwerk zum Col de Riedmatten (2919m) und jenseits auf bez. Pfad durch ein weites Blockkar hinab nach Arolla (2:30).

  • Die Pigne d'Arolla zeigt sich von Süden als weite Gletscherkuppe, nach Arolla bricht sie dagegen mit steiler Nordwand ab (s. oberstes Bild).
  • Der Mont Blanc de Cheilon ist ein ausnehmend schöner Berg. Der Cabane des Dix stellt er seine symmetrisch-dreieckige Felswand, begleitet von zwei deutlich zurückgesetzten Wandflügeln (s. drittes Bild v.o.) zur Schau.
  • Auf den langen Gletscherpassagen ist mindestens ein Seilpartner nötig.
  • Vergl. a. Tour 299.

 

  • Wegstrecke (1. Tag 4.5 Kilometer, 2. Tag 6.5 Kilometer, 3. Tag 2 x 2.5 Kilometer, 4. Tag 2 x 4.0 Kilometer, 5. Tag 5.9 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

5. Tag

Am Col de Riedmatten beim Abstieg nach Arolla.

Col de Riedmatten

Pigne d'Arolla, La Serpentine und Mont Blanc de Cheilon aus Norden, nahe der Cabane de Prafleuri.

Pigne d'Arolla und Mont Blanc de Cheilon von Norden

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de