Homepage
 

 

 

Tour 299 - L'Eveque, Tête de Valpelline, Tête Blanche

Wallis / Valais Walliser Alpen Ruinettegruppe, Matterhorngruppe

Hochtour Route Arolla - Cabane des Vignettes - L'Eveque über N-Flanke (I+) auf und ab - Col de l'Eveque - Refuge des Bouquetins - Col du Mont Brulé - Tête de Valpelline über N-Flanke auf und ab - Tête Blanche über oberste NO-Flanke auf und ab - Cabane de Bertol - Arolla Gesamtaufstiegshöhe (m) 3370 Tage 4 Verhältnisse spätsommerlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m) 
[2]
 Dominanz
(m) 
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Cabane des Vignettes (SAC) 3158 2080 1080 3:30 G2 - - -
L'Eveque 3716 3050 670 3:35 G3 629 4760 2
Refuge des Bouquetins (SAC) 2980 2890 360 4:30 G2 - - -
Tête de Valpelline 3798 2890 1000 3:25 G1 236 2020 3
Tête Blanche 3710 3568 150 1:00 G1 142 1390 4
Cabane de Bertol (SAC) 3311 3210 110 1:55 G1 - - -
L'Eveque

Der L'Eveque mit seiner Aufstiegsseite von der Cabane des Vignettes aus (Aufnahme bei Tour 44).

Pigne d'Arolla

Rückblick auf die Pigne d'Arolla beim Anstieg zum L'Eveque.

 

Am L'Eveque

Gipfelpanorama im Nordwesten am L'Eveque von La Ruinette (links) über Mont Blanc de Cheilon (Mitte links) bis Pigne d'Arolla (Mitte rechts).

Der Sechseckbau des Refuge des Bouquetins. Links im Lichtstrahl der L'Eveque.

Refuge des Bouquetins

 

Tête de Valpelline

Auf dem Haut Glacier de Tsa de Tsan: Tête de Valpelline, links die vergletscherte Nordflanke, rechts die Westflanke. Links hinten ragt die Tête Blanche auf.

 

Matterhorn und Dent d'Herens

An der Tête de Valpelline erblickt man im Osten die Westflanke des Dent d'Herens und links dahinter das Matterhorn,
während sich im Norden der gewaltige Dent Blanche (links) sowie Weisshorn, Zinalrothorn und Obergabelhorn (allesamt in Bildmitte) und rechts am Horizont die Mischabelgruppe aufreihen.

Dent Blanche

 

Matterhorn

An der Tête Blanche:
Die Matterhorn-Westwand,
Dent Blanche im Nordosten, daneben gesellen sich Weisshorn, Zinalrothorn und Obergabelhorn.

Dent Blanche

 

Anfahrt aus dem Rhônetal über Sion ins Val d'Herens und dort bis zur letzten Ortschaft Arolla. Kurz nach dem Ortskern rechts die kehrenreiche Straße zu der Appartementhaus-Siedlung hinauf. Großer P an einem Lift auf etwa 2080m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

1. Tag
Vom P ein kurzes Stück die Straße weiter hinauf und dann links auf schmalem Pfad den Hang durch ein Wäldchen entlang. Der Pfad quert einen Bachlauf und trifft danach auf den bez. Pfad zur Hütte. Über Schrofen und Moränenschutt südwestwärts höher. Von einem aussichtsreichen Absatz hinüber zum Ostrand des Glacier de Pièce. Nun südwärts auf dem mäßig ansteigenden Gletscher weiter. Falls anfangs zu viele Spalten, kann man nach links in den Fels (eventuell II-?) ausweichen. Auf dem mittleren Gletscherabschnitt wird es ruhiger, direkt unterhalb der Cabane des Vignettes ist mit schmalen, tückischen Querspalten zu rechnen. Die Hütte auf 3158m ist nach 3:30 erreicht.

2. Tag
Kurzer Abstieg auf den flachen und spaltenarmen Glacier du Mont Collon mit dem weiten Gletschersattel Col de Charmotane (3050m). Von dort in weitem Linksbogen OSO-wärts zum Auslauf der nordseitigen Gletscherflanke des L'Eveque. Über diese zunehmend steile Gletscherrampe (hier deutliche Spalten, s. Bild l.o.) zu einer fast ebenen Gletscherstufe am Fuße der obersten Gipfelflanke. Danach über anfangs sehr steilen Firn zu einem etwas zurückfallenden Schutthang hinauf und über ihn direkt in die Scharte zwischen den beiden Gipfelteilen. Über Blockwerk (I+) zum östlichen Hauptgipfel des L'Eveque (3:35).
Zurück zum großen Becken des Glacier du Mont Collon (bis etwa 3125m). Von dort in weiter Linkskurve bergan zum geräumigen Gletschersattel Col de l'Eveque (3392m, 1:40). Der Abstieg nach Nordosten erfolgt am besten über die Mitte des Gletschers, da dieser am Südrand sehr zerrissen ist. Entlang der wilden Südwand des L'Eveque geht es hinab bis zum Haut Glacier de Arolla (2890m). Nach weitem Umweg Richtung Südosten geht es dann mühsam über Schutt hinauf zur Selbstversorgerhütte Refuge des Bouquetins auf 2980m (2:50).

3. Tag
Vom Refuge des Bouquetins wieder hinab zum Haut Glacier de Arolla (2890m). südostwärts über den flachen Gletscher bis zum östlichsten Beckenrand. Dort nach links über steilen, erdigen Schutt hinauf zum weiten Col du Mont Brulé (3213m, 1:00). Der anschließende Gletscher Haut Glacier de Tsa de Tsan fällt anfangs bis auf 3130m ab ehe er zum Gletschersattel Col de Valpelline wieder bis 3568m ansteigt. Vom Sattel nach rechts über die breite nordseitige Gletscherflanke zum Firndom Tête de Valpelline (2:25), wo sich u.a. ein exzellenter Blick in die steile Westflanke des Dent d'Herens (s. fünftes Bild) eröffnet.
Zurück zum sanften Col de Valpelline und dahinter auf einen nach Nordosten ziehenden Gletscherwulst zuhalten, der die Unterkante der Nordostflanke des Firndoms Tête Blanche bildet. Den Rand diagonal nach rechts hinauf, dabei sind einige lange Längsspalten zu beachten. Oben nach links und über die sanfte Gletscherabdachung bis zum Gipfel mit großem Steinmann (1:00).
Zurück bis etwa 3600m und danach westlich hinab aufs flache, spaltenarme Becken des Glacier du Mont Miné. Man folgt dem Gletscher, der sich nach Nordwesten wendet, bis auf etwa 3210m, wo links eine kleine Gletscherbucht ansetzt. Die sanfte Bucht hinauf und nach 1:55 ist die aussichtsreich (u.a. Dent Blanche, s. Bild r.u.) und spektakulär an einem Felszahn gelegene Cabane de Bertol auf 3311m erreicht.

4. Tag
Abstieg über Firn und Moränenschutt zu den Wiesen der Plans de Bertol (guter Blick auf Nordwand und Couloirs des Mont Collon) und in vielen Kehren eine große Felsstufe hinab ins flache Trogtal nach Arolla (2:40).

  • Insgesamt knapp 40 Kilometer Wegstrecke.
  • Im Spätsommer äußerst einsame Gegend, da im "Schatten" der 4000er liegend.
  • Die Cabane de Bertol ist vielleicht die am häufigsten fotografierte Berghütte der Alpen.
  • Seilpartner absolut notwendig.
  • Höhenangaben nach Schweizer Landeskarte 1999 korrigiert. Tête de Valpelline vormals mit 3802m, Tête Blanche mit 3724m angegeben.
  • L'Eveque (frz.) steht für Priester oder Mönch und Bouquetins (frz.) für Steinböcke.

 

  • Komplette Wegstrecke (1. Tag 4.5 Kilometer, 2. Tag 10.4 Kilometer, 3. Tag 14.9 Kilometer, 4. Tag 8.2 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Die Cabane de Bertol.

Cabane de Bertol

Blick von der Cabane de Bertol auf Grand Cornier (links) und Dent Blanche (Mitte).

Dent Blanche

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de