Homepage
 

 

 

Tour 43 - Gross Muttenhorn

Zentralschweiz Gotthardgruppe Pizzo-Rotondo-Gruppe

Bergtour Route Furkapass - Tällistock-SW-Flanke - NW-Grat - Gross Muttenhorn über obersten N-Grat (I) auf und ab - Muttgletscher - Furkapass Gesamtaufstiegshöhe (m) 800 Tage 1 Verhältnisse sommerlich

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
3099 2431 800 4:00 G2 280 4420 3
Urner Alpen

Blick vom Gipfelgrat nach NNW gegen Gärstenhörner (links), Tieralplistock (Mitte, schräg darunter der Rhônegletscher) und Galenstock (rechts). Bildmitte rechts findet man den Furkapass.

 

Gipfelrast

Gipfelrast.

 

Gipfelblick zum Grimselpass

Gipfelblick nach WNW zum Grimselpass.

 


Gross Muttenhorn

Das Gross Muttenhorn aus Nordwesten vom Gipfel des Tällistock.

 

Gross Muttenhorn aus Nordwesten

Das Gross Muttenhorn aus Nordwesten vom Grätlisee beim Anstieg zum Vorder Gärstenhorn. Rechts erhebt sich der flache Grat des Tällistock, links unten windet sich die Straße zum Furkapass hinauf.

 

Anfahrt aus Osten über Andermatt, aus Westen über Gletsch, zum Furkapass. P direkt an der Passhöhe auf 2431m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P an der Passhöhe den Markierungen folgend auf flachem Fahrweg links über dem breiten, offenen Tal nach Süden. In den Schuttfeldern vor dem Muttgletscher wendet sich der Fahrweg, einige Gletscherabflüsse querend, nach Westen um dann auf der anderen Talseite rechts einer kleinen Bachkerbe mäßig steil in den Sattel der Tällilücke (Wegtafel) zwischen Tällistock (links) und Vorkuppe P 2762 (rechts) anzusteigen. Dahinter geht es wenig tiefer auf einem flachen Weg um die ausgreifende Südwestflanke und einen Südsporn des Tällistock herum, ehe östlich des Tällistock steilere Steigspuren über Schutt auf die Kammhöhe leiten. Nun über den Nordwestgrat (vergl. viertes Bild) mit leichteren Gegenanstiegen über die Kuppen P 2851 und P 2985 hinweg an den pyramidenförmigen Gipfelaufbau heran. Den höchsten Punkt mit Gipfelkreuz gewinnt man schließlich nach 4:00 über den obersten, zu Felsblöcken aufgetürmten Nordgrat (I).
Abstieg: Kurz über den Nordgrat und dann zum Gipfelfuß hinab. Auf dem allmählich sanfter auslaufenden Muttgletscher in Richtung des beim Anstieg begangenen Fahrweges, den man am Gletscherabfluss erreicht. Von dort zurück zum Furkapass (3:40).

  • Das Gross Muttenhorn ist höchster Gipfel in einem längeren, wild bewegten Gratzug, den Muttenhörnern, der vom Gross Muttenhorn südostwärts über Chli Muttenhorn und Stotzig Muttenhorn in Richtung Witenwasserenstock zur Muttenlücke streicht (vergl. Bild r.u.).
  • Auf dem Weg zum Gross Muttenhorn lässt sich noch der Tällistock, 2875m, mitnehmen (von Sattel nördlich des Tällistock über den Nordwestgrat (I+) zu Vorgipfel P 2861 und weiter nach Osten zum Gipfel (I+, Gipfelpyramide). Bei einer Dominanz von 1100m und einer Prominenz von 76m erweist sich die Felsspitze immerhin als Hauptgipfel mit einer Eigenständigkeit 4.
  • Gehzeit wegen Knieverletzung um vielleicht ein Viertel überhöht.

 

  • Gesamte Wegstrecke (Anstieg 6.7 Kilometer, Abstieg 3.8 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Beim Hôtel Belvédère an der Furkapass-Straße. Links im Hintergrund das Gross Muttenhorn.

Belvedere

Die Muttenhörner aus Südosten vom Pizzo Lucendro.

Muttenhörner

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de