Homepage
 

 

 

Tour 922 - Rote Wand / Croda Rossa,
Regelspitze / Monte Regola

Osttirol, Südtirol / Alto Adige Hohe Tauern Defereggengebirge / Villgratner Berge

Bergtour Route Staller Sattel - Agsttal - Rote Wand über S-Grat auf und ab - Regelspitze über W-Grat auf und ab - Agsttal - Staller Sattel Gesamtaufstiegshöhe (m) 1030 Tage 1 Verhältnisse sommerlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Rote Wand 2818 2052 770 2:25 BW1 269 4500 3
Regelspitze 2774 2520 260 1:20 G1 131 1600 4
Rote Wand / Croda Rossa und Regelspitze / Monte Regola

Im mittleren Agsttal. Links Regelspitze und Hexenscharte / Forcella di Monte Regola, rechts hinten Rote Wand.

 

Rote Wand / Croda Rossa, Gipfel

Ostflanke mit Anstiegsweg auf die Rote Wand.

 

Rote Wand / Croda Rossa, Gipfelpanorama

Gipfelpanorama Rote Wand im Osten mit Deferegger Pfannhorn (links) und Hinterbergkofel (Mitte).

 

Regelspitze / Monte Regola

Blick an der Regelspitze nach Nordwesten gegen die Rote Wand. Links unten liegt die Hexenscharte. Am Horizont, in tiefen Wolken steckend, Wildgall und Hochgall.

 



Überblick aus Norden

Überblick aus Norden vom Almerhorn: Regelspitze (Mitte, darunter das breite, vom Staller Sattel ausgehende Agsttal) und Rote Wand (rechts außen). Im Dunst dahinter stehen die Dolomiten.

Anfahrt aus Südtirol vom Pustertal über Bruneck / Brunico, aus Osttirol vom Tauerntal über Huben, zum P auf dem Staller Sattel an der Staatsgrenze (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P der Wegtafel „Nr. 7, Rote Wand“ folgend an einzelnen Zirben vorbei über begrünte Schrofen links des tief eingeschnittenen Baches südwärts ins Agsttal. Der sanft ansteigende Pfad wechselt für eine Weile auf die rechte Talseite um sich, wieder links des Baches, durch kuppige Weideböden allmählich nach Westen zu wenden. Weiterhin sanft ansteigend durch den nun breiten Talboden bis zu einem Verzweig (Wegtafel nahe P 2461 und großer, entsprechend markierter Felsklotz). Rechts haltend weiter auf bez. Pfad um fortan über sanfte, grüne Rücken bis in den Sattel unmittelbar südlich der Rote Wand anzusteigen. Dort über Felsrippen nach rechts zum Gipfelkreuz am nahen höchsten Punkt (2:25).
Zur weiter südöstlich liegenden, über einen bewegten Felsgrat verbundenen Regelspitze geht es auf dem Anstiegswege zurück bis auf etwa 2520m wo man den Pfad rechts verlassen kann um weglos über leicht gerölldurchsetzte Grasflanken am Fuße der untersten Schrofenabbrüche südostwärts zum Anstiegsweg in die Hexenscharte / Forcella di Monte Regola zu queren. Dann über diesen teils aufgepflasterten, breiten Weg in Kehren hinauf in die weite Hexenscharte auf 2643m. Dort nach links über den Westgrat, später in der obersten rechten (südlichen) Flanke auf deutlichem Graspfad hinauf neben den Gipfelkopf, den man mit kleinem Umweg von hinten über den felsigeren, obersten Südgrat gewinnt (1:20).
Abstieg: Gut den halben Grat zurück bis zu einem markanten Steinmann. Hier kann man nach rechts über die mäßig steile Nordflanke (Schrofen, teils Gras und Geröll) unter Umgehung der Hexenscharte direkt, aber überwiegend weglos, zu deren Zustiegsweg absteigen. Über diesen Weg dann zur o.g. Wegtafel im weiten Talboden zurück und auf dem Anstiegswege zum P in 1:50.

  • An der Roten Wand findet man neben dem Gipfelkreuz eine Panoramatafel mit detaillierter Gipfelbestimmung in den südlich gelegenen Dolomiten, der Rieserfernergruppe (Hochgall) im Nordwesten und dem Defereggengebirge im Osten.
  • Die Querung zur Hexenscharte kann auch über höher gelegene Hangabsätze erfolgen, berührt aber dort bereits steilere und bewegtere Hänge und teils Geröllfelder. Eine Überschreitung des gesamten Gratkammes dürfte geschätzt die Schwierigkeit I+ nicht überschreiten.
  • Über die Benennung der Gebirgsgruppe mit Defereggengebirge oder Villgratner Bergen herrscht keine Einigkeit.
  • Die Anfahrt aus Südtirol zum Staller Sattel ist nachts zwischen 22:00 und 6:00 gesperrt und tagsüber in stündlich wechselndem Einbahnverkehr geregelt.

 

  • Wegstrecke (Wegtafel nahe P 2461 3.3 Kilometer, beide Gipfel und zurück zur Wegtafel 6.4 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de