Homepage
 

 

 

Tour 796 Schneeschuhtour- Schwalbenwand, Schönwieskopf

Salzburg Dientner Berge

Schneeschuhtour Route Gasthof Waldheim - Schönwieskopf über SW-Rücken auf NW-Grat ab - Schwalbenwand über SO-Rücken auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 1110 + 50 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse hochwinterlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m) 
[2]
 Dominanz
(m) 
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Schönwieskopf 1994 1033 970 2:35 BW1 69 1340 4
Kote 1991 1991 1925 70 0:25 BW1 41 600 5
Schwalbenwand 2011 1950 70 0:25 BW1 193 4550 3
Am Schönwieskopf

Blick vom Schönwieskopf gegen Steinernes Meer und Hochkönig.

 

Unterdillingalm

An der Unterdillingalm.

 

Hohe Tauern

Am Schönwieskopf:
Blick nach Südwesten über den zugefrorenen Zeller See gegen die Hohen Tauern von Hoher Tenn (links) bis Großvenediger (Mitte rechts), und nach
Südosten gegen den Hundstein, bebaut mit einer Berghütte und mit 2117m Kulminationspunkt der Dientner Berge.

Hundstein

 

Anfahrt über die Bundesstraße 311 Saalfelden - Zell am See. Abzweig in Prielau und nach Osten bis Thumersbach. Im Ortskern die Talstraße hinein. P am Ende beim Gasthof Waldheim (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P hinter dem Gasthof Waldheim mit Vorteil gleich links den Wiesenhang hinauf und wenig höher nach rechts nahe an die Talkerbe des Taubenbach. Nun folgt man dem Sommerweg Nr. 27 nach links in den Fichtenwald, um dort in etlichen Kehren die Flanke anzusteigen. Man quert drei Mal eine Forststraße, ehe man ihr zuletzt, einer Hinweistafel nach, kurz nach links an die Unterdillingalm auf 1402m folgt (1:00, s. zweites Bild). Hier rechts freie Hänge höher, wo man nochmals die Forststraße quert, dann geht es eine breite Waldschneise hinauf die auf den breiten, bald gänzlich offenen Südwestrücken leitet. Diesem durchwegs sanft ansteigenden Rücken nach, zuletzt etwas steiler bis zum Gipfel des Schönwieskopf. Kreuz mit Buch sind nach 1:35 erreicht (s. oberstes Bild).
Nun nach links, bald über einen etwas steileren Schrofenabsatz hinunter und durch den folgenden, etwa 70 Meter tieferen Sattel gegenüber hinauf auf P 1991, einen namenlosen Zwischengipfel im Verbindungskamm (0:25, s. Bild l.u.). Danach verliert der Rücken erneut 40 Meter um schließlich in der breiten Kuppe der Schwalbenwand zu gipfeln (0:25). Das Gipfelkreuz steht, Saalfelden zugewandt, etwas tiefer in der Nordflanke.
Abstieg: Zurück über P 1991 (0:20). Vom nachfolgenden Sattel vor dem 70 Meter höheren Schönwieskopf kann man nun bei sicherer Lawinenlage nach rechts die Westflanke absteigen um dann nach links in den Südwestrücken hinein zu queren. Diesen folgend hinab zur Unterdillingalm (1:20) und auf dem Weg Nr. 27 hinunter zum P in 0:50.

  • Auf dem gesamten Kammzug bietet sich ein besonders lohnendes Panorama mit der langen, vielgestaltigen Felsmauer der Südabstürze des Steinernen Meeres von Großer Hundstod, Breithorn, Schönfeldspitze, Selbhorn bis zum Hochkönig im Osten, wo in der Ferne noch das Dachsteingebirge folgt. Im näheren Umkreis blickt man zum Hundstein mit dem Statzerhaus am Gipfel hinüber, mit 2117m höchster Punkt in den Dientner Bergen, ehe sich im Südhalbkreis die schier endlose Abfolge unterschiedlichster Gipfelgestalten im Alpenhauptkamm aneinander reiht, von Ankogel und Hochalmspitze über Großes Wiesbachhorn, Hoher Tenn, Hocheiser und Kitzsteinhorn bis zum Großvenediger. Im Westen fallen die sich winterlich ernst gebenden Kitzbüheler Alpen von Schmittenhöhe über Hochkogel bis Geißstein und Bischof auf.
  • Am Gipfel der Schwalbenwand können sich ostseitig große Wächten ausbilden.
  • Von der Unterdillingalm bis zum Schönwieskopf befindet man sich in offenem Gelände. Dieser breite Südwestrücken steigt jedoch in sehr sanften Wellen an und bedeutet damit bei vernünftiger Spuranlage geringes Lawinenrisiko. Der Übergang zur Schwalbenwand folgt genau dem Kammverlauf und ist damit gleichfalls sicher. Nur wenn man beim Rückweg durch die steile Westflanke unter dem Schönwieskopf abkürzt, ist unbedingt, zumal nachmittäglich in der Sonne, die örtliche Lawinengefahr abzuschätzen.
  • Zur Schwalbenwand, den Kamm vom Schönwieskopf umgehend, gelangt man auch kürzer über den Südwestrücken der Schwalbenwand, ausgehend vom Mitterberghof. Die Fahrstraße ist zuoberst jedoch sehr eng und Parken nur auf einem ausgeschilderten Wanderparkplatz erlaubt. Bei verschneiter Fahrbahn wird hier  schnell Allradantrieb nötig.

S. a. Gipfelpanorama.

  • Einfache Wegstrecke (5.6 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Blick vom Schönwieskopf gegen die weite Kuppe der Schwalbenwand, im Hintergrund überragt vom Birnhorn in den Leoganger Steinbergen.

Schwalbenwand

Aussicht an der Schwalbenwand über das Saalfelder Becken hinweg gegen die Südabstürze der Felswände von Birnhorn (links) bis Großer Hundstod (rechts).

Saalfelder Becken

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de