Homepage
 

 

 

Tour 173 - Hochmaderer

Vorarlberg Silvrettagruppe Hochmaderergruppe

Bergtour Route Obervermuntwerk - Hochmadererjoch - SW-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 1080 Tage 1 Verhältnisse frühjahrshaft

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2823 1747 1080 4:40 G1 315 3160 3
Hochmaderer

Der Hochmaderer aus Osten von der Silvretta-Hochalpenstraße nahe der Bielerhöhe.

 

Im Maderneratäli

Im Maderneratäli.

 

Gipfelpanorama im Südosten

Gipfelpanorama im Südosten: Am Horizont, in der Mitte, steht das Verstanclahorn (3298m), Mitte rechts erhebt sich das Gipfelpaar Großlitzner (3109m, links dahinter in der Ferne der Piz Linard, 3410m) und Großes Seehorn (3121m), ganz rechts schließt sich das wieder auf schweizerischer Seite liegende Chli Seehorn an (3032m).

 


Hochmaderer

Der Hochmaderer, flankiert von Valgraggesspitzen (links) und Stritkopf (rechts), gesehen im Sommer nahe beim Silvrettastausee. Rechts vorne erkennt man das Madlenerhaus (DAV).

Hochmaderer

 

Hochmaderer, Ostwand

Die Ostwand im Detail. Links ist das Maderneratäli zu finden.

 

Anfahrt, aus Westen von Bludenz durchs Montafon, aus Osten von Landeck durchs Paznauntal, über die Silvretta-Hochalpenstraße (mautpflichtig) Richtung Bielerhöhe. P auf 1753m an der Westrampe beim Obervermuntwerk am Südende des Vermuntstausees (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P nach Südwesten zum nahen Steg über den Kromerbach hinab. Im mit niedrigen Büschen bestandenen Hang gegenüber folgt man dem markierten Weg zur Saarbrücker Hütte nach links, Süden, bis an die nächste Wegtafel. Am Abzweig rechts die Flanke durch Strauchheiden zunächst talauswärts hinauf um dann ein höher gelegenes Seitentälchen, das wilde, blockübersäte Maderneratäli am Fuße des rechts aufragenden Hochmaderer (s. zweites Bild), nach Westen bis in den hintersten Winkel am Hochmadererjoch (2505m) zu verfolgen.
Dahinter, im obersten Gatschettatäli, kurz hinab um nach Norden zu queren wo der Pfad bald in steileren Kehren die Südwestflanke ansteigt. Oben auf dem kurzen Westgrat angelangt wechselt man in die oberste Nordflanke und erreicht bald darauf den höchsten Punkt mit Gipfelkreuz (4:40).
Abstieg auf dem Anstiegswege (2:40).

  • Unspektakuläre Tour auf den beherrschenden Berg im Westen der Bielerhöhe. Durchgängig stetig ansteigende Route, lediglich hinter dem Hochmadererjoch ist ein kleiner Höhenverlust einzukalkulieren.
  • Am Gipfel ergibt sich ein schöner Blick auf das südlich gelegene Gipfelpaar von Großlitzner und Großes Seehorn. im Osten beherrschen Bielerhöhe und Vallüla das Bild, im Norden dehnt sich die westliche Verwallgruppe aus.
  • Anstiegszeit schneebedingt wegen Spurarbeit überhöht.

 

  • Anstiegsweg (4.9 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Hochmaderer und Silvrettastausee vom Eingang ins Bieltal.

Hochmaderer und Silvrettastausee

Ansicht aus Nordwesten von den Matschuner Köpfen. Rechts ist das Hochmadererjoch eingesenkt, links ragt der Stritkopf auf.

Hochmaderer aus Nordwesten

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de