Homepage
 

 

 

Tour 768 - Cunturinesspitze, La Varella

Südtirol Dolomiten Fanesgruppe
Alto Adige Dolomiti Gruppo di Fànes

Bergtour Route Capanna Alpina - Passo Tadega - Vallon de Lavares - Cunturinesspitze über oberste W-Flanke (II-) auf und ab - La Varella über SW-Rücken auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 1560 + 50 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse spätsommerlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m) 
[2]
 Dominanz
(m) 
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Cunturinesspitze 3064 1726 1390 4:05 G2 911 6800 2
La Varella 3055 2885 170 1:05 BW1 170 1170 4
Im Vallon de Lavares

Im Kar Vallon de Lavares. Links der dunkle Felskopf der Cunturinesspitze.

Anstiegsseite der Cunturinesspitze.

Cunturinesspitze

 

La Varella

La Varella aus Süden von der Cunturinesspitze. Links ist der La-Varella-Sattel zu erkennen, rechts das Vallon de Lavares. Im Hintergrund rechts, leicht verschneit, lugt die Zehnerspitze hervor.

Blick vom Gipfel der Cunturinesspitze gegen Südosten auf die Tofanen (Mitte und Mitte rechts). Davor zeigt sich im Mittelgrund der Bergkamm der Punte di Fànes mit Monte Cavallo (Mitte) und Punta di Mezzo (rechts).

Tofanen

 

Cunturinesspitze

Cunturinesspitze aus Norden von der La Varella.

 

Zehnerspitze

Blick vom La-Varella-Gipfel nach Norden gegen die Zehnerspitze. Mitte links erkennt man den markanten Felskopf des Heiligkreuzkofel.

Anfahrt aus Norden über das Pustertal, aus Süden über Grödner Joch / Passo di Gardena bzw. über den Passo di Falzàrego, nach Sankt Kassian / San Cassiano. Südlich des Ortes bei der Siedlung Armentarola Abzweig über Stichstraße nach Osten zur Capanna Alpina (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom großen P geradeaus auf dem Weg Nr. 11 Richtung „Malga Fànes“ weiter ins bewaldete Tal, zunächst flach und durch ein Bachbett zu einem Steg, darauf rechter Hand die steile Talstufe zum Aussichtspunkt Col de Locia auf 2069m hinauf (s. Bild l.u.). Die folgende längere Strecke führt im Auf und Ab durch die bald offene Talfurche des Piano Grande (ladin. Gran Plan) zum Passo Tadega (ladin. Ju dal’Ega) auf 2157m, wo der Nebenweg ins links, nach Osten abzweigende Vallon de Lavares (ladin. Busc da Stlü) erreicht ist (1:30). Hier durch Latschenfelder allmählich höher auf eine offene, grüne Talstufe und darüber, den Markierungen nach, zum im Spätsommer ggf. ausgetrockneten Seelein Lech de Cunturines auf 2518m. Die Seemulde wird rechts umgangen, dann zieht der Pfad deutlich in der rechten Talflanke höher (s. oberstes Bild) bis auf die nächste Talstufe. Dort länger flach durch nun gänzlich kahles Gelände, ehe zuletzt über weite Schichtbänke der stirnseitigen Flanke der ausgedehnte La-Varella-Sattel (P 2885) zwischen Cunturinesspitze und La Varella gewonnen ist (1:45).
Nun links, südostwärts, auf Steigspur flach in der oberen Flanke weiter (s. zweites Bild), an der Kuppe des Piz dles dües Forceles vorbei, ehe es im steileren Zickzack an den nordseitig-schattigen Fuß des Gipfelaufbaus der Cunturinesspitze (II-, kurzer Klettersteig Sentiero Cima Cunturines) geht. Eine Leiter führt auf die erste Schichtbank hinauf, danach geht es über ein leicht abschüssiges Band zu einer senkrechten, drei Meter hohen Stufe (Drahtseil). Darüber zieht die Steigspur rechts hinaus auf die WSW-Seite, wo eine Folge von Leitern senkrecht höher führt. Das Gipfelkreuz ist dann über einen flachen Felskamm erreicht (0:50).
Zur La Varella geht es zurück zum La-Varella-Sattel (P 2885) in 0:40. Gegenüber auf Steigspur im Zickzack einen Geröllhang hinauf, oben über ein Band nach rechts hinaus querend auf einen flacheren Vorbau und in einer Rinne zum etwas höheren Südwestrücken hinauf, den man in einer kleinen Einschartung betritt. Über einen einfachen Felskamm nach rechts zum höchsten Punkt mit Kreuz (0:25).
Abstieg: zum Sattel P 2885 in 0:20, zum Passo Tadega in 1:10, hinab zum P in 1:20.

  • Die Cunturinesspitze ist höchster Gipfel der Fanesgruppe. Sie ist ein allseitig markanter, blockartiger Gipfelaufsatz auf einem mächtigen, stark gegliederten und zerrissenen Felsmassiv am Südeck der Fanesgruppe, zwischen St.-Kassian-Tal und Groß-Fanes-Alpe gelegen. Der steile, gesicherte Anstieg auf den Gipfelaufbau, anfangs nordseitig, ist bei Schneebedeckung heikel. Der südseitige Anstieg zur La Varella führt dagegen über reines Gehgelände.
  • Gipfelpanorama vergl. Zehnerspitze.
  • Das Auf und Ab zwischen Aussichtspunkt Col de Locia und Passo Tadega summiert sich auf mindestens 50 Höhenmeter, die beim Rückweg erneut bevorstehen.
  • Im Ladinischen schreibt man Piz d'Lavarela und Piz dles'Cunturines. Die Cunturinesspitze wird im Italienischen auch mit Le Cunturines oder Cima Cunturines angesprochen.

 

  • Anstiegswege (La-Varella-Sattel 8.2 Kilometer, Cunturinesspitze 0.9 Kilometer, La Varella 0.7 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Blick von der Aussichtskanzel am Col de Locia gegen Westen auf die Sellagruppe.

Sellagruppe

Cunturinesspitze und La Varella aus Nordosten vom Gipfel der Pareispitze. Zwischen den Gipfeln das Kar Vallon de Lavares, links im Mittelgrund die Talfurche um den Passo Tadega.

Gesamtansicht aus Nordosten

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de