Homepage
 

 

 

Tour 964 - Aiguille de Péclet (Mittelgipfel)

Savoyen Vanoise Péclet-Polset-Gruppe
Savoie Massif de la Vanoise Massif de Péclet-Polset

Hochtour Route Val Thorens - Nordgipfel über N-Grat (I, Stelle II) auf und S-Grat (I) ab - Mittelgipfel über N-Grat (II+) auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 1300 (1280) + 20 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse hochsommerlich sengend

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Nordgipfel 3529 2275 1260 4:10 G3 10 (ca.) 160 6
Mittelgipfel
(abgebr.)
3559
(3540)
3520 (ca.)
40
(20)
0:30
(0:10)
G4
(G3)
50 (ca.) 140 5
Lac Blanc und Aiguille de Péclet

Lac Blanc und Aiguille de Péclet.

 

Aiguille de Péclet, Nordgipfel

Rückblick zum Nordgipfel.

 

Aiguille de Péclet, Mittelgipfel

Der Mittelgipfel.

 

Dômes de la Vanoise

Nachbarn im Nordosten: Grande Casse (links), die lange Kette der stark vergletscherten Dômes de la Vanoise und Dent Parrachée (rechts).

 

Dôme de Polset und Aiguille de Polset

Dôme de Polset und Aiguille de Polset über dem innersten Glacier de Gébroulaz. Links dahinter ragt die schaufelförmige Pointe de l'Echelle auf.

 


Aiguille de Polset und Aiguille de Péclet

Dôme de Polset (links) und Aiguille de Péclet (Mitte) aus Norden vom Mont du Borgne. Rechts unten erkennt man den Lac Blanc.

 

Anfahrt, aus Osten von Bourg-St.-Maurice, aus Westen von Albertville, durchs Tal der Isère (Tarentaise) nach Moûtiers. Von dort ins Vallée de Belleville (Teil der Trois Vallées) nach Les Menuires und weiter bis Val Thorens. P am südlichen Ortsrand (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P durch die Talmulde des Torrent de Péclet zum Lac Blanc kann man zwischen mehreren steilen Schipisten und Lifttrassen, einem flacheren und längeren Fahrweg und isolierten Abschnitten eines markierten Bergsteiges (ganz links, am östlichen Ortsrand beim Wasserbehälter / Reservoir beginnend) wählen. Der Karsee ist nach 1:15 erreicht. Man steigt nun das Kar über den planierten Gletscher gegen Südosten bis zur stirnseitigen Grateinfassung an: Zunächst links oberhalb des Sees auf Fahrweg weiter bis zur Bergstation der Funitel de Péclet auf 2940m (0:40). Dort links, der gewalzten Schipiste folgend, in Kehren zur Kopfstation eines Liftes auf etwa 3080m. Nun schräg links über den spaltenarmen Gletscher und einen Geröllrücken hinauf zur Einsattelung im Grat links unterhalb eines Gasdepots für eine Lawinenkanone.
Ab hier folgt man dem Nordgrat zum Nordgipfel P 3529: Anfangs sanfter ansteigend den Steigspuren folgend über Klemmblöcke (I) bis zu einem breiteren Absatz (ggf. Firnfeld). Diesem folgt über einer rechts hinabziehenden Firnrinne ein kürzerer steilerer Blockrücken (I) oberhalb dessen ein Fixseil über eine ausgesetztere Felsmauer (II) hilft. Nach einem flacheren Absatz (ggf. Firnfeld) und einem felsigen Aufschwung (I) hat man i.W. den Beginn des flacher verlaufenden, langen Gipfelgrates erreicht. Ihm folgend weiter, teils knapp rechts der schmalen Schneide. Dann passiert man links ausweichend die Felskuppe des Nordgipfels P 3529, auf der sich eine kleine Hubschrauberlandeplattform befindet (von Süden her mit wenigen Schritten erreichbar). Danach überschreitet man einen sich zunehmend schärfer gebenden Gratfirst, teils Firngrat, ehe man auf etwa 3540m vor eine kleinere, aber markante Einschartung gelangt. Abbruch nach (2:25), da solo ohne Seilsicherung unterwegs.
Abstieg auf dem Anstiegswege: 1:00 zum Gratabstieg, 0:45 zum Lac Blanc und 1:00 zum P.

  • Der Weiterweg von der Abbruchstelle zum nahen Mittelgipfel P 3559, dem ursprünglichen Ziel dieser Tour, führt über griffarme Felsstufen (II) in eine Scharte hinab, wo tiefer rechts in abschüssigem Schutt ein Felskopf zu umgehen ist. Gegenüber ginge es über schuttbeladene, abschüssige Platten wieder heraus um über einen breiten, flachen Rücken zum vielleicht 30m herausragenden, mittelsteilen Gipfelaufbau zu gelangen.
  • Der Weiterweg zum Südgipfel, dem Hauptgipfel (Höhe 3562m, Dominanz 9560m, Prominenz 765m, Eigenständigkeit 2), würde den Mittelgipfel rechts auf einem Band umgehen und danach über eine Abseilstelle (II+) in die tiefste Scharte des Gipfelgrates und gegenüber rechter Hand über Felsgesimse zum höchsten Punkt führen.
  • Die Aiguille de Péclet ist höchster Berg in der Vanoise westlich der Dômes de la Vanoise. Sie bildet eine lange, formschöne und beidseitig steil abfallende Felsmauer mit mehreren Gipfeln. Im Süden schließen sich, nach Südwesten schwenkend, der Roc des Sts-Pères (3472m) und die Aiguille des Sts-Pères (3369m) an. Am Hauptgipfel nach Südosten abzweigend schließt sich über den vergletscherten Col de Gébroulaz (3417m) der Mont de Gébroulaz (3509m) und die Aiguille de Polset (3528m) an. Im Osten dieses ausgedehnten Bergstockes liegen nördlich des Col de Gébroulaz der Glacier de Gébroulaz und südlich der Glacier de Chavière. In der Westseite des Bergstockes wird ein großes vergletschertes Steilkar mit dem spaltenreichen Glacier de Péclet umschlossen.
  • Am langen Gipfelgrat gewinnt man eine herrliche Aussicht: Im Nordosten hebt sich die wuchtige Grande Casse in den Himmel, näher strahlen die Gletscherkuppen der Dômes de la Vanoise herüber, gefolgt rechts vom markanten Ausrufezeichen des Dent Parrachée. Im Osten, hinter dem Arc-Tal, breitet sich die gedrungene Pointe de Ronce am Col du Mont Cenis aus. Im Südwesten, etwas ferner, liegen das Massiv des Ecrins mit so begeisternden Berggestalten wie Mont Pelvoux, Barre des Ecrins und La Meije ehe die Felsspitzen der Aiguilles d’Arves folgen.
  • Ältere Vermessungen geben den Nordgipfel mit 3534m und den Südgipfel mit 3561m an.
  • Der Ausgangspunkt Val Thorens ist als einer der großen französischen Retortenschiorte im Sommer wenig ansehnlich und darf einen hier nicht stören. Die gesamte Umgebung ist dicht überzogen mit Seilbahnen, Sesselliften und Schiliften. Das Schigebiet ist Teil der Schischaukel zwischen den drei Tälern (Trois Vallées) Vallée de Belleville, Vallée de Méribel und Vallée de Courchevel womit deren Schigebiete von Val Thorens/Orelle, Les Menuires/St.-Martin, Méribel und Courchevel lückenlos zu einem Gebiet von 600 Pistenkilometern verbunden sind.
  • Tour alleine begangen.

 

  • Einfache Wegstrecke (6.8 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Ansicht aus Süden von der Pointe de Thorens: Aiguille des Sts-Pères (links), Roc des Sts-Pères (Mitte links), Aiguille de Péclet (Mitte), Col de Gébroulaz, Mont de Gébroulaz und Aiguille de Polset (Mitte rechts).

Aiguille de Péclet

Aiguille de Péclet (Mitte) und Aiguille des Sts-Pères (Mitte rechts) aus Westen von Val Thorens. Dazwischen zieht der Glacier Face Ouest herab.

Aiguille de Péclet, Westflanke

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de