Homepage
 

 

 

Tour 926 - Knittelkarspitze, Hintere Steinkarspitze, Vordere Steinkarspitze

Tirol Lechtaler Alpen Liegfeistgruppe

Bergtour Route Kelmen - Kelmer Jöchl - Steinkar - Knittelkarspitze über Knittelkarkopf und NO-Grat (I) auf und ab - Reuttener Höhenweg (Hintere Steinkarspitze über SW-Grat (I+, Stelle II-) auf und N-Grat (I, Stelle I+) ab - Vordere Steinkarspitze über SW-Grat (I) auf und NO-Grat (I) ab) - Steinkar - Kelmer Jöchl - Kelmen Gesamtaufstiegshöhe (m) 1140 + 30 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse herbstlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Knittelkarkopf 2313 1355 960 2:35 BW3 13 190 6
Knittelkarspitze 2376 2300 80 0:15 BW2 1021 5470 2
Hintere Steinkarspitze 2215 2185 60 1:10 G2 30 400 5
Vordere Steinkarspitze 2181 2150 40 0:25 G2 31 420 5
Namloser Wetterspitze

Blick nahe Kelmen zur Namloser Wetterspitze.

Am Kelmer Jöchl

Wetterkreuz (Mitte rechts) und Knittelkarkopf (rechts) über dem Steinkar, gesehen am Kelmer Jöchl.

Raaz-Galtalpe

An der Schwelle zum Steinkar: Thaneller (links), Plattberg (Hintergrund Mitte) und Kelmer Spitze (rechts). Vorne erstrecken sich die Matten der Raaz-Galtalpe.

 

Steinkar

Das Steinkar von oben. Am Horizont stehen Zugspitze (links) und die Berge westlich des Fernpaß (Mitte).

 

Knittelkarspitze

Am Knittelkarkopf:
Links die Knittelkarspitze, vorne eine namenlose Gratkuppe,
gegenüber der Kamm der Steinkarspitzen, darüber Galtjoch und Thaneller, am Horizont erstrecken sich die Ammergauer Alpen.

Steinkarspitzen

 

Mittlere Kreuzspitze und Elmer Kreuzspitze

Blick vom Gipfel der Knittelkarspitze nach Südwesten gegen die Fallerscheingruppe: Links erhebt sich der Graskamm der Übelwand, rechts der lange Graskamm von Mittlerer Kreuzspitze und Elmer Kreuzspitze (dazwischen in der Ferne die Holzgauer Wetterspitze). Am Horizont stehen Parseierspitze (links), Hoher Riffler (Mitte links, mit Gletscher) und Freispitze (Mitte).

 

Knittelkarkopf

Wetterkreuz (links angeschnitten), Knittelkarkopf (Mitte) und Knittelkarspitze (rechts) von der Hinteren Steinkarspitze. In den linken Sattel leitet der Steig aus dem Steinkar.

 

Vordere Steinkarspitze

Vordere Steinkarspitze.

 

Knittelkarspitze

Rückblick an der Vorderen Steinkarspitze.

 


Knittelkarspitze

Anfahrt über Bichlbach (Fernpaßbundesstraße) oder Stanzach (Lechtal) nach Kelmen. P und Bushaltestelle vor dem Ortseingang (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P durch den nahen Ort und dahinter rechts haltend nach Nordosten gegen die Grasflanke der Kelmer Spitze hinaus (Wegtafel). Der Almweg wendet sich kurz darauf gegen Nordwesten um sich am Waldrand (Wegtafel) zu gabeln. Nun rechts weiter. Die beiden nächsten Kehren kann man im steilen Fichtenwald auf deutlichen Steigspuren abkürzen, ehe man an einer Wegtafel den Fahrweg endgültig verlässt um in mäßiger Steigung durch weiterhin wenig reizvollen Fichtenwald und einige Lichtungen, zuoberst flacher und links, nordwestwärts, haltend ans Kelmer Jöchl, 1852m, einem längeren, teils bewaldeten Kammzug anzusteigen (1:10). Nun auf dem zunehmend offeneren und aussichtsreicheren Kamm weiter gegen die schroffen Felsabstürze, die das ostseitige Steinkar umschließen. Davor rechts haltend auf der mit einzelnen Latschen bestandenen Karschwelle nach Norden weiter ist bald an einer Wegtafel eine Weggabel erreicht (0:25). Nun links über die Südflanke (anfangs Graspolster, dann Geröll) der Hinteren Steinkarspitze sanft ansteigend in den von hohen Steilwänden umstellten Karhintergrund hinauf. Dort quert der Steig erst eine Geröllrinne um darauf linker Hand zunehmend steilere und höhere Wandstufen zu überwinden (I). Nach 0:40 steht man am Abzweig des über die beiden Steinkarspitzen leitenden Reuttener Höhenwegs. Zur Knittelkarspitze ist zunächst links weiter anzusteigen, eine hohe Wandstufe wird durch eine schräge Verschneidung überlistet (I) ehe sich der Steig in letzten engen Steilkehren in die Scharte zwischen Wetterkreuz und Knittelkarkopf windet (0:10). Von dort nach rechts über einen Grasrücken, zuoberst einige Felsplatten, zum Knittelkarkopf (0:10). Auf dem flachen Verbindungsgrat zur Knittelkarspitze umgeht man eine große Graterhebung links, dann bleibt man auf dem einfachen Felsgrat, hoch über dem großen Knittelkar zur linken, um zuletzt über die linke Flanke die wenig höhere Gipfelkuppe anzusteigen. Am Gipfelkreuz steht man nach 0:15.
Zurück zur Scharte vor dem Wetterkreuz und hinab zum Beginn des Reuttener Höhenwegs dauert es dann 0:35. Der Höhenweg folgt zunächst einem um gut 30 Höhenmeter nordwärts ansteigenden Geröllband in der Ostwand des Knittelkarkopf um den wild bewegten Verbindungsgrat zu den Steinkarspitzen zu erreichen. Der erste größere Gratzacken wird rechts tiefer in der Schuttflanke umgangen. Darauf geht es steilere Felsstufen (II-) empor und kurz darauf in eine Scharte (I) hinab. Gegenüber steht ein hoher senkrechter Gratabsatz bevor, den man über eine Leiter erklimmt. Darüber zieht ein Schuttpfad bequem auf die Hintere Steinkarspitze. Am Gipfelkreuz (mit Buch) in unerwartet begrünter Umgebung steht man nach 0:35.
Dahinter geht es über einen mit Graspolstern bewachsenen breiten Rücken hinunter ehe der Grat wieder schärfer wird und schließlich unvermittelt in die Tiefe abbricht. Hier an der Kante (I+, Drahtseil, zu unterst Klammern) hinab und über die folgende scharfe Gratschneide weiter vor die Vordere Steinkarspitze. Die etwa 30 Meter höhere, schmale Felskuppe mit Kreuz und Buch ist nach 0:25 gewonnen.
Dahinter linksseitig weiter zum nächsten Felskopf und dann auf recht steilem Steig den teils mit Latschen bestandenen Nordostgrat (I) in den Grassattel (etwa 1985m) vor der sanften Wiesenkuppe des Galtjoch hinunter (0:20). Von dort den mark. Pfad rechts über Gras- und Geröllhänge hinab und dann eben, einen Bergsporn mit bald 30 Metern Gegenanstieg passierend, zum beim Anstieg berührten Wegverzweig vor dem Steinkar (0:35). Auf dem Anstiegswege wieder übers Kelmer Jöchl, hinab nach Kelmen und weiter zum P in 1:10.

  • Die Knittelkarspitze ist als höchster Berg der Liegfeistgruppe Herrscher über eine eigene kleine Gebirgsgruppe in den Lechtaler Alpen. Der weit östlich vorgelagerte Knittelkarkopf kann mit einer Schartendifferenz von etwa 13 Metern nicht mal mehr als Nebengipfel gelten, ist jedoch wegen seiner gewaltigen Ostwand und als Gratverzweig bedeutsam. Die beiden Steinkarspitzen stehen im scharfen, nordostwärts ziehenden Felsgrat zwischen Knittelkarkopf und dem als Schiziel gerühmten, ausgedehnten Wiesengipfel des Galtjoch.
  • Landschaftlich sehr abwechslungsreiche und ungemein spannende Tour Besonders empfehlenswert. Ist man nach einer guten Stunde dem unvermeidlichen Fichtenwald unter dem Kelmer Jöchl entstiegen, befindet man sich auf einem aussichtsreichen Graskamm und bald darauf vor dem von hohen Felswänden umstellten Steinkar. Wie hier im Karhintergrund der Steig eine Route durch die Wand findet, bleibt bis zuletzt ein Geheimnis. Der halbstündige Gang über den länger flachen Gipfelgrat besticht mit schönen Ausblicken auf Heiterwand, Namloser Wetterspitze und Kreuzspitzen links und den nordöstlichen Allgäuer Alpen (Urbeleskarspitze und Hochvogel über dem Hornbachtal, Lailachspitze und Köllenspitze über Weißenbach) rechts. Schließt man den verhalten gesicherten Reuttener Höhenweg an, gewinnt man noch zwei weitere Felsgipfelchen hinzu und erhält herrliche Ausblicke nach Norden über das Reuttener Becken hinweg ins Alpenvorland um den Forggensee. Auch die Zugspitze und die in der Ferne aufgereihten nördlichen Stubaier Alpen und nördlichen Ötztaler Alpen sollen erwähnt sein.
  • Die Kelmer Spitze, 2000m, im Osten des Kelmer Jöchl, nimmt man bei dieser Tour nicht so einfach mit: an diesem beiderseits steil abfallenden Grasgipfel bleiben weglos völlig ungegliederte, hohe Flanken mit 40-45 Grad Neigung zu überwinden.

 

  • Wegstrecke (ins Steinkar 2.9 Kilometer, Steinkar - alle Gipfel - Steinkar 6.0 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Die Knittelkarspitze, gesehen vom Sandegg.

Knittelkarspitze

Knittelkarspitze (links), Knittelkarkopf (Mitte) und Hintere Steinkarspitze (rechts) aus Südosten vom Kalten Stein.

Knittelkarspitze und Knittelkarkopf aus SO

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de