Homepage
 

 

 

Tour 900 - Mont Bréquin

Savoyen Vanoise Péclet-Polset-Gruppe
Savoie Massif de la Vanoise Massif de Péclet-Polset

Bergtour Route La Chasse - Lac du Lou - Col de la Vallée Etroite - NW-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 1310 + 50 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse hochsommerlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
3135 1869 1310 4:25 G2 127 2470 3
Lac du Lou

Am Lac du Lou.

 

Col de la Vallee Etroite

Am Col de la Vallée Etroite.

 

Am Gipfelgrat des Mont Brequin

Blick vom Vorgipfel P 3130 zum Hauptgipfel (Mitte) und zum Nebengipfel Croix du Mont Bréquin (links).

 

Gipfelpanorama am Mont Brequin

Blick vom Vorgipfel über die gesamte Anstiegsstrecke von Les Menuires (rechts hinten) über den Lac du Lou (Mitte rechts).

 

Mont Bréquin

Der Mont Bréquin (Mitte rechts) gesehen vom obersten der fünf Lacs de Pierre Blanche.

 

Lac de Pierre Blanche

Am mittleren Lac de Pierre Blanche.

 


Mont Bréquin aus Osten

Übersicht aus Osten vom Anstieg zur Pointe du Bouchet. Links erkennt man den dritten Gipfel Croix du Mont Bréquin (3310m), im Hintergrund liegen die vergletscherten Grandes Rousses.

Anfahrt, aus Osten von Bourg-St.-Maurice, aus Westen von Albertville, durchs Tal der Isère (Tarentaise) nach Moûtiers. Von dort ins Vallée de Belleville (Teil der Trois Vallées) nach Les Menuires. Großer P an der dritten Spitzkehre hinter dem Ort am Gehöft La Chasse auf 1882m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P zum nahen Gehöft La Chasse (1900m) und rechts dahinter auf schmalem Pfad zum Bachsteg auf 1869m hinab. Gegenüber den flachen Fahrweg in das nach rechts, Südwesten, abzweigende Tal hinein. Flach an Strauchhängen entlang geht es später über einen Steg auf die rechte Talseite wo bald der große Lac du Lou und kurz darauf auf 2035m das Refuge Le Lou erreicht ist (0:45). Am folgenden Wegverzweig Richtung „Col de la Vallée Etroite“ weiter. Höher und hinter dem See passiert man eine verfallene Schäferhütte, wo sich nun eine reizvolle, allerdings weglose Anstiegsalternative zum Col de la Vallée Etroite eröffnet, die sich an einer winterlichen Schiroute orientiert: Den markierten und ab hier hoch ansteigenden Bergpfad verlassend quert man in Höhe der nächsten Hütte von Le Revers weiter über die Wiesen rechts des Ruisseau du Revers, steigt eine begrünte Talstufe an und gelangt so allmählich in ein weites, flaches Hochtal. Diesem folgt man ans Ende beim Zusammenfluss zweier großer Sturzbäche an P 2299. Man überquert den rechten um dahinter rechts haltend eine begrünte Rampe anzusteigen. Oben und wieder nahe am Bach geht es durch eine kleine Schwemmebene an der Kuppe P 2575 vorbei um dann über leicht schroffere, nach rechts abfallende Absätze querend zum sichtbaren Bergpfad und schließlich an den Col de la Vallée Etroite auf 2732m zu gelangen (2:20, Wegtafel).
Am Sattel geht es nach links, Steindauben folgend, über den Nordwestgrat zum Gipfel. Dieser beginnt als breiter, geröll- und schuttbedeckter Rücken ehe er sich schärfer gestaltet und der deutlich sichtbare Steig häufiger links ausweicht. Über 3000 Meter wird es felsig. Der erste große Gratzacken wird rechts über große Blöcke umgangen, der folgende und höhere ist nur mit gut 20 Meter Verlust deutlich tiefer links in steilem Schutt umgehbar. Eine steile Schuttrinne bringt einen auf den Kamm zurück, wo es über Blockwerk auf den Vorgipfel P 3130 empor geht, der ein großes Dreifußgestell (Triangulationssignal) trägt (1:10), und rechts haltend durch eine gut 15 Meter tiefe Einschartung nach Süden auf den Hauptgipfel P 3135 (hin und zurück 0:20). Noch weiter vorgeschoben findet sich der Gipfel Croix du Mont Bréquin, 3110m, der allerdings nur über einen scharfen Zackengrat erreichbar ist.
Abstieg: Zurück zum Col de la Vallée Etroite in 0:50. Von dort über den markierten Bergpfad zum Lac du Lou. Dieser führt leicht abfallend durch eine NNO-wärts ziehende Mulde und quert dann links hinaus auf einen begrünten Absatz mit dem obersten der fünf Lacs de Pierre Blanche (0:35). Der Pfad windet sich nun nordwärts durch hügeliges Terrain tiefer, passiert zwei weitere Seeaugen und den Wegverzweig zum Col de Pierre Blanche ehe nach 0:30 der unterste und größte der Seen erreicht ist. Durch ein wildes, grünes Tälchen, teils nahe an einem Sturzbach entlang, geht es hinab in den Talgrund des Lac du Lou, wo man nach 0:40 wieder am Refuge Le Lou steht. Der P mit 30 Metern Gegenanstieg ist nach 0:40 erreicht.

  • Zwischen Lac du Lou und Col de la Vallée Etroite, beide Routen betreffend, außerordentlich schönes, kleinräumiges Tourengelände Besonders empfehlenswert. Flache, grüne Talböden wechseln mit sanften, labyrinthischen Mulden ab, überall stürzen sich wilde Bäche herab und mit den in abgestuften kleinen Kesseln verborgenen Lacs de Pierre Blanche berührt man gleich mehrere Seeaugen. Das erdige Gelände ist überall angenehm begehbar. Der Nordwestgrat mag dagegen trist wirken, besonders wo man tiefer in den mürben Schuttflanken steckt.
  • Das umfangreiche Schigebiet von Val Thorens berührt man nur ganz am Anfang nahe La Chasse, danach gerät es aus dem Blickfeld. Das Schigebiet ist Teil der Schischaukel zwischen den drei Tälern (Trois Vallées) Vallée de Belleville, Vallée de Méribel und Vallée de Courchevel womit deren Schigebiete von Val Thorens/Orelle, Les Menuires/St.-Martin, Méribel und Courchevel lückenlos zu einem Gebiet von rund 600 Pistenkilometern verbunden sind, nach eigenen Angaben dem größten der Welt.
  • Vom Vorgipfel P 3130 könnte man genau nordwärts über steiles Geröll und Firn in eine Mulde absteigen die geradewegs an die beim Anstieg passierte Kuppe P 2575 zurückleitet.
  • Alternative Schreibweise: Mont Bréguin.
  • Tour alleine begangen.

 

  • Komplette Wegstrecke (2 x 8.6 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de