Homepage
 

 

 

Tour 881 - Kahle Hardt

Hessen Kellerwald

Wandertour Route Basdorf - Knorreichenstieg - Schöne Aussicht - Basdorf Gesamtaufstiegshöhe (m) 360 Tage 1 Verhältnisse frühjahrshaft

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
410 250 360 4:30 BW1 59 1440 4
Knorreichenstieg Am Knorreichenstieg
Am östlichen Knorreichenstieg im Südhang der Kahlen Hardt.

 

Am Knorreichenstieg

Am östlichen Knorreichenstieg.

Blick über den Edersee

 

Am Knorreichenstieg

Am westlichen Knorreichenstieg im Westhang des Hüsselberg.

 

Schöne Aussicht

An der Schönen Aussicht, höchster Punkt der Kahlen Hardt.

Schöne Aussicht

 

Anfahrt, aus Süden und Osten kommend über Bad Wildungen und Edertal-Mehlen, aus Westen über Korbach bzw. Frankenberg, entlang der Landesstraße 3086 zwischen Vöhl und Nieder-Werbe nach Basdorf. P auf 385m am Sportplatz südlich der Ortslage (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P kurz gen Süden und dann rechts den Weg Nr. 2 durch Forst und einige Lichtungen über eine sanfte Anhöhe hinweg an einen Wegverzweig (Wegtafel). Geradeaus weiter, nun auf Weg Nr. 5, der bald in die Steilflanken und Laubwälder über dem Edersee hinab führt. Nach 0:40 stößt man in einer kleinen Talkehle auf den hangquerenden Knorreichenstieg. Hier lohnt sich zunächst ein Abstecher nach Westen zum Aussichtspunkt unter dem Katzenberg gegenüber des Aselstein (0:10 hin und zurück). Ab jetzt folgt man dem meist flachen Knorreichenstieg durch südseitige, enorm steile Eichenwälder: Anfangs ostwärts geht es bald und mit etwa 50 Metern Anstieg weit nach Süden um den Rücken des Hüsselberg herum ehe sich der teils sehr schmale Wurzelpfad nach dem Lindenberg bis ans Seeufer auf 250m absenkt. Ab hier, bei einem bezaubernd gelegenen Rastplatz (1:10) - gegenüber ist die Seebucht am Ausgang des Banfetal einzusehen - geht es wieder gen Norden, unterwegs an einem erdrutschgefährdeten Abschnitt drahtseilgesichert und mit 20 Metern Höhenverlust bis man schließlich wieder auf den Wanderweg Nr. 2 stößt. Nun rechts weiter, wo eine längere flache, unvermeidliche Passage auf breitem Wirtschaftsweg durch reizlosen Jungwald bis zum Wegkreuz an P 388 (der TK 50) führt (1:00, Wegtafel). Hier rechts den Fahrweg Nr. 3 zum "Bootssteg" hinab. Ehe der Fahrweg an der nächsten Spitzkehre zum See hinunterführt hält man sich geradeaus und passiert, nun wieder auf einem hangquerenden Wurzelsteig, das Naturschutzgebiet Kahle Hardt mit äußerst eigentümlichen Zwergeichen. Nach 1:00 und fast wieder auf Seehöhe angelangt ist bei einem Wasserbehälter die Ferienhaussiedlung Scheid erreicht. Nun links den Fahrweg Nr. 1 höher und an einem weiteren Wasserbehälter links um nun das Naturschutzgebiet ein Stockwerk höher und in Gegenrichtung bis auf einen lieblichen Waldkamm (P 384) anzusteigen. Auf dem Kamm weiter bis nach 0:30 der höchste Punkt der Tour, die Schöne Aussicht (Rastbänke mit weiter Aussicht auf den Stausee), gewonnen ist. Zurück zum P nordwestwärts weiter auf Weg Nr. 1 durch den Wald dauert es nochmals 0:15.

  • Landschaftlich und botanisch ungemein lohnende Tour. Der äußerst beeindruckende Knorreichenstieg Besonders empfehlenswert ist ein schmaler Weg, der oberhalb des Edersees entlang eines geradezu alpin steil abfallenden Südhanges führt. Neben imposanten Ausblicken auf den Edersee gewinnt man hier Einblick in eine sehr naturnahe, äußerst wertvolle Waldgesellschaft. Trotz ihres hohen Alters bleiben die Bäume auf dem flachgründigen und felsigen Untergrund ungewöhnlich kleinwüchsig. Ganz besonders bleibt das landschaftliche und botanische Kleinod an der Kahlen Hardt (Naturschutzgebiet) mit teils über 500 Jahre alten, lichten Traubeneichenbeständen in Erinnerung.
  • Die o.g. Marschzeiten sind auf dem eigentlichen Knorreichenstieg in Folge zahlreicher Stopps deutlich überhöht.
  • Die u.U. haltlosen Steilhänge am Knorreichenstieg sollten nicht bei Nässe oder Glätte begangen werden. Sie ziehen ungebrochen über 80 bis 100 Meter, wenn auch baumbestanden, geradewegs in den Stausee hinab.
  • S. a. www.urwaldsteig-edersee.de.
  • Das gegenüberliegende Südufer des Edersees und die Bergwelt dahinter liegt im Nationalpark Kellerwald-Edersee.

 

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Die Edersee-Staumauer.

Edersee-Staumauer

Die Rinde einer uralten Kiefer, gesehen am Südufer des Edersees.

Kiefernrinde

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de