Homepage
 

 

 

Tour 854 - Pizzo Lucendro

Tessin / Ticino Gotthardgruppe Lucendrogruppe

Bergtour Route Südportal am Scheiteltunnel der Gotthardpassstraße - Passo di Lucendro - N-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 980 + 60 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse herbstlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2963 2046 980 2:45 BW2 350 3280 3
Pizzo Lucendro aus O

Am Jöchlein südöstlich der Fibbia:
Pizzo Lucendro,
Südflanke des Gotthardpass / Passo del San Gottardo.

Am Fibbia-SO-Kamm

 

Wegmarkierung

Liebevolle Wegmarkierung am Passo di Lucendro.

Am Gipfel:

Pizzo Rotondo

Der Pizzo Rotondo im Südwesten.

 

Basòdino

Die Tessiner Alpen mit dem Basòdino im Süden.

 

Muttenhörner

Die Muttenhörner im Nordwesten.

 

Gipfelpanorama im NO

Gipfelpanorama im Nordosten mit dem Stausee Lago di Lucendro und der Gipfelflur der Chastelhorngruppe südlich von Andermatt, davor die Fibbia (2739m) und der Passo di Lucendro.

Anfahrt, aus Norden von Andermatt, aus Süden von Airolo, auf der Passstraße zum Gotthardpass / Passo del San Gottardo. P auf 2046m an Wegtafel „Val di Pécian“ nahe am Südportal des Scheiteltunnels, erreichbar über westlich abzweigenden Fahrweg (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P westwärts auf unbez. Trittpfad die Grashänge in kleiner Bachmulde zur Anhöhe des seitlichen Graskammes hinauf, der vom Gipfelgrat der Fibbia südöstlich herab zieht. Auf diesem Graskamm passiert man etliche verfallene militärische Stellungsanlagen ehe man bei knapp 2340m angelangt auf einen undeutlichen Pfad achten muss, der rechts in die Flanke leitet. Dieser quert zu einem Jöchlein auf etwa 2455m im Graskamm - knapp oberhalb einer Hütte - wo man auf den bez. Wanderweg zum Passo di Lucendro stößt (0:50). Mit bald 60 Metern Verlust geht es nun über die weiten Südhänge (Gras, kurz auch Blockfelder) der Fibbia nach Westen zum schrofigen Passo di Lucendro auf 2532m (0:40).
Dort folgt man dem bez. Pfad nach links zum Passo di Cavanno um diesen bald nach rechts zu verlassen, wo ein unbez., aber deutlicher Steig einem breiten Geröll- und Felsrücken folgt, der parallel zum Ostgrat verläuft. Weiter oben wendet sich der durchweg breite Rücken allmählich nach links um in den Ostgrat zu münden. Steindauben weisen nun den Weg in die nahe Karmulde im Nordosten unter dem Gipfel und links über einen mittelsteilen Hang (Schutt, Blockwerk, ggf. Firn) zum Gratsattel östlich den Gipfels. Oben folgt man der Gratschneide, nur einmal links in die Südflanke ausweichend, zum höchsten Punkt, auf dem man neben Kreuz und Buch auch einen Sendemast findet (1:15).
Abstieg auf dem Anstiegswege: Zum Passo di Lucendro in 0:55, mit bald 60 Metern Gegenanstieg über das Jöchlein zum P in 1:05.

  • Formschöne, flache Felspyramide über drei scharfen Graten im Alpenhauptkamm westlich des Gotthardpass. Schöne Gipfelaussicht im Nordhalbkreis gegen Urner Alpen (Galenstock, Dammastock, Sustenhorn, Fleckistock), im Osten zur Bergwelt südlich von Andermatt (etwa dem Pizzo Centrale), weiter entfernt findet man das vergletscherte Rheinwaldhorn und im Südhalbkreis über Valle Leventina und Val Bedretto die Tessiner Alpen mit den markanten drei Hörnern um den Pizzo Campo Tencia und dem großflächig vergletscherten Basòdino. Im Südwesten glänzen die eisigen Weiten vor dem Blinnenhorn herüber ehe sich nah im Westen die schroffen Felsgipfel um den Pizzo Rotondo erheben.
  • Im Bereich der militärischen Stellungsanlagen verzweigt sich der unbez. Pfad mehrfach was nicht nur bei schlechter Sicht die Routenfindung erheblich erschweren kann.
  • Heilung der Touren 294 und 295 neun Jahre zuvor, als an zwei Tagen auf einander der Anstieg bereits am Südostkamm der Fibbia in dichten Föhnwolken und Nebel wegen größter Orientierungsprobleme und erheblicher Motivationsschwierigkeiten nach unmittelbar vorausgegangenen Abbrüchen an Basòdino und Galenstock stecken blieb.
  • Da bis Passo di Lucendro durchgängig auf südost- bis südseitigen Hängen verlaufend, gut als Herbsttour geeignet. Die 460 Höhenmeter oberhalb des Sattels liegen dagegen im Schatten.
  • Der Gipfel liegt an der Grenze von Uri zu Tessin / Ticino.

 

  • Einfache Wegstrecke (4.3 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de