Homepage
 

 

 

Tour 853 - Piz Badus / Six Madun

Graubünden / Grischun Gotthardgruppe Maighelsgruppe

Bergtour Route Oberalppass - Lai da Tuma - NW-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 980 + 30 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse herbstlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2928 1987 980 2:55 BW2 529 4380 2
Lai da Tuma

Am Lai da Tuma, der Quelle des Vorderrhein.

Vorderrheinquelle

 

Piz Badus

Die Nordflanke des Piz Badus über dem Lai da Tuma. Rechts Piz Tuma, dazwischen der Sattel P 2749.

 

Gipfelaufbau

Blick zum Gipfel vom Sattel P 2749.

Am Gipfel angekommen:

Rossbodenstock

Der Rossbodenstock, Nachbar im Nordwesten.

 

Pizzo Centrale

Nachbarschaft im Südwesten: Pizzo Prevat (Mitte links) und Pizzo Centrale (Mitte rechts, den Basòdino verdeckend), darunter das Tal der Unteralp.

 

Oberalpstock

Gipfelblick zum Oberalpstock in den Glarner Alpen.

 

Piz Badus und Rossbodenstock

Piz Badus und Rossbodenstock vom Gipfel des Pazolastock / Piz Nurschalas.

Anfahrt, aus Westen von der Gotthard-Autobahn über Andermatt, aus Osten vom Vorderrheintal über Disentis / Muster, zum Oberalppass. P kurz unterhalb an der Ostrampe auf 1987m am Beginn des mark. Wanderweges (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P dem bez. Wanderweg folgend über ein Bächlein und dann in längerer Querung in leichtem Auf und Ab über Grashänge nach Süden. Nach 0:30 trennt man sich an einer Wegtafel (P 2056 in der LKS 25) vom Weiterweg zur Camona da Maighels um rechts den höher ziehenden Hangweg zum Tomasee / Lai da Tuma anzusteigen. Kurz vor dem See ist noch eine steilere Karschwelle zu überwinden ehe sich nach 0:40 der Blick in den engen Bergkessel mit See und hohen Nordabbrüchen des Piz Badus eröffnet. Am Nordufer geht es etwa 30m hinunter wo man sich anschließend in einem wasserreichen Wiesenboden vom bez. Pfad zur Badushütte löst. Nun geht es links über den hinteren Zulauf um in das talförmige Kar zwischen Piz Badus und Piz Tuma zu gelangen. Im Kar rechts haltend, nahe unter der Steilflanke des Piz Tuma, geht es auf unbez. Steig auf einem breiten, sanft ansteigenden Felsrücken stetig höher und zuletzt kurz steiler in den breiten Sattel P 2749 (1:05).
Vom Sattel nach links über den breiten, allmählich ansteigenden Nordwestrücken weiter. Der Pfad folgt den Steindauben in etlichen Windungen um kleinere Felshöcker ehe er an den markant herausgehobenen Gipfel leitet. Seine Nordwestflanke geht es erst schräg links, dann rechts empor um zuletzt durch eine kleine felsige Einschartung den höheren Gipfelkopf zu erklimmen. Kreuz und Buch sind nach 0:40 erreicht.
Abstieg auf dem Anstiegswege: 0:30 zum Sattel vor dem Piz Tuma, 0:45 zum westlichen Seeufer, kurzer Gegenanstieg zur Karschwelle und hinaus zum Oberalppass in 1:05.

  • Der schroff und breitschultrig erscheinende Piz Badus, auch Six Madun genannt, steht als Abschluss des Vorderrheintales südlich über dem Oberalppass.
  • Ab dem Karsee Lai da Tuma landschaftlich äußerst lohnende Tour Besonders empfehlenswert. Das kleine Eiszeiterbe liegt wie wenige andere Karseen in einem besonders engen Bergkessel, links von den hohen, düsteren Nordwänden des Piz Badus, rückseitig vom Piz Tuma überragt und nach außen durch einen Felswall abgeriegelt. Sein Zulauf windet sich durch eine bemerkenswert schöne, von einzelnen hohen Felsblöcken gezierte kleine Bachaue, und stellt sich als ganz berühmtes Bächlein heraus, findet man hier doch die Quelle des Vorderrhein. Streckenweise leitet der Anstiegspfad sogar längs durch das Bachbett.
  • Das darauf anzusteigende, zunächst düstere Hochkar zwischen Piz Badus und Piz Tuma zeigt sich mit zunehmender Höhe überraschend offener und am Sattel P 2749 angekommen verblüfft einen die einfach ersteigliche Nordwestseite der zunächst abweisend schroff wirkenden Felsgestalt des Piz Badus.
  • Am Gipfel bieten sich dem Vorderrheintal entlang sehr schöne Ansichten von Oberalpstock und Tödi, im Südosten und Süden lernt man die sehr stille Gipfelwelt der östlichen Gotthardgruppe um Piz Blas und Pizzo Centrale kennen während im nahen Westen mit Furkapass, Galenstock, Dammastock und Sustenhorn wieder etliches an Prominenz zu zählen ist.
  • Beim Abstieg vom Sattel zum Karsee bietet sich ggf. eine Pfadvariante durch das nordöstlich benachbarte, ganz abgeschiedene Kar zwischen Piz Tuma und Parlet (2767m) an. Dazu folgt man diesem Wegabschnitt nur etwa die Hälfte hinab um dann vor einem Felszacken nach links über den Nordostrücken des Piz Tuma zu wechseln. Diese schattige, nordseitige Route zeigt sich jedoch wesentlich schneereicher.
  • Als Herbsttour nur bedingt geeignet, da oberhalb des Karsees länger in nordseitigem Gelände.
  • Der Gipfel liegt an der Grenze von Uri zu Graubünden / Grischun.
  • Vergl. auch Tour 855 über Pazolastock und Rossbodenstock.

 

  • Einfache Wegstrecke (5.3 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de