Homepage
 

 

 

Tour 765 - Punta Gallina / Croda Negra, Nuvolau, La Gusela

Venetien Dolomiten Ampezzaner Dolomiten
Vèneto Dolomiti Dolomiti d'Ampezzo

Bergtour Route Passo Falzàrego - Punta Gallina über NW-Rücken auf und O-Flanke ab - Rifugio Averau - Nuvolau über NW-Rücken auf und SO-Grat (I, gesichert) ab - La Gusela über N-Flanke auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 780 + 80 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse spätsommerlich, teils Neuschnee.

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Punta Gallina / Croda Negra 2518 2105 420 0:55 G1 108 850 4
Nuvolau 2575 2350 280 1:25 BW1 49 620 4
La Gusela 2595 2520 80 0:25 G1 182 1550 3
Passo Falzarego und Averau

Passo Falzàrego mit Averau (links) und Punta Gallina (rechts).

 

Nuvolau

Der Nuvolau, gesehen kurz vor der Forcella Nuvolau.

 

Tofana di Rozes

Rückblick an der Forcella Nuvolau auf die Tofana di Rozes.

 

Rifugio Nuvolau

Das Rifugio Nuvolau am Gipfel des Nuvolau.

 

Averau

Der Averau über Forcella Averau (links) und Forcella Nuvolau (vorne).

Anfahrt aus Westen über das Sellajoch und den Passo Pordoi, aus Osten von Cortina d'Ampezzo, zum Passo Falzàrego auf 2105m (s.a. Bing Maps,  Wetter bei weather.com).

Vom P an der Passhöhe dem Weg Nr. 441 folgend südostwärts sanft ansteigend über offene Hänge (s. oberstes Bild) bis rechts der Weg Nr. 422 abzweigt. Dieser führt südwärts durch eine  Mulde bevor es links steiler auf die breite Gipfelabdachung geht. Über sie (Gras und Schutt) nach Südosten zum höchsten Punkt der wenig besuchten Punta Gallina / Croda Negra. Die kleine Gipfelsteindaube, am Rande hoch über steilen Südwestabbrüchen, ist nach 0:55 erreicht.
Abstieg, weiterhin auf deutlichem Bergpfad, schräg rechts über die Ostflanke (flache Bänder) hinab in einen kleinen Felskessel und nach Norden hinaus wo man auf 2350m bald auf den Weg Nr. 441 zurückkehrt (0:30). Nun steiler durch eine Rinne auf einen kleinen Felsrücken und durch eine höher gelegene Felswanne weiter in den Schrofensattel der Forcella Averau auf 2435m (0:15). Nun traversiert der Bergpfad die zerklüftete Südwestwand des Averau am Rande der Schuttkegel um nach 0:15 ans Rifugio Averau auf 2413m in der Forcella Nuvolau zu leiten. Den dahinter aufragenden Nuvolau erreicht man auf bez. Pfad über dessen allmählich ansteigenden Nordwestrücken (Schutt und Geröll). Der flache Gipfel mit der Berghütte des Rifugio Nuvolau ist nach 0:25 erreicht.
Zum letzten und höchsten Gipfel der Tour, La Gusela, geht es nun den schmaleren Südostgrat (I, versichert) in eine Scharte hinab um danach links hinaus ziehend über die weite Nordabdachung (Schutt und Geröll) sanft ansteigend den höchsten Punkt anzusteuern. Den mit Gipfelsteindaube und Bildstock geschmückten, etwas einsameren Felsgipfel hat man nach 0:25 erreicht.
Rückkehr zum Ausgangspunkt: Mit 60 Metern Gegenanstieg wieder über den Gipfel des Nuvolau (0:25), Abstieg zum Rifugio Averau in 0:15 und weiter, mit 20 Metern Gegenanstieg an der Forcella Averau, zum Passo Falzàrego in 1:15.

  • Besonders kurzweilige Tour ohne größere Höhenverluste über mehrere Scharten hinweg auf drei Gipfel. Von der Forcella Nuvolau erreicht man in zehn Minuten auch den Einstieg zu einem Klettersteig durch die Ostflanke des Averau.
  • Südlich unter dem La-Gusela-Gipfel ist der Straßenpass Passo Giau (2236m) eingesenkt, erreichbar über einen bez. Pfad durch die Ostflanke.

 

  • Gesamte Wegstrecke (Anstieg 5.4 Kilometer, Abstieg 4.9 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de