Homepage
 

 

 

Tour 693 - Monte Legnone

Lombardei Bergamasker Alpen
Lombàrdia Alpi Oròbie

Bergtour Route Albergo Roccoli dei Lorla - W-Grat (Stelle I) Gesamtaufstiegshöhe (m) 1140 Tage 1 Verhältnisse hochsommerlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2609 1476 1140 3:05 BW2 624 14400 2
Am Westgrat

Westgrat oberhalb der Alpe Agrogno.

Oberhalb der Biwakschachtel: Comer See (Mitte) und Luganer See (rechts darüber).

Blick auf den Comer See

 

Oberster Westgrat

Gipfelflanke, nahe der Biwakschachtel gesehen.

Gipfelpanorama im Norden: Am Bergfuß Gewerbegebiete um Còlico, links der Comer See, rechts der kleinere Lago di Mezzola, von dem sich das Valle San Giacomo zum Splügenpass zieht.

Gipfelaussicht nach Norden

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Anfahrt über die alte Uferstraße auf der Ostseite am Comer See / Lago di Como nach Dervio. Im Ortskern Abzweig ins Valle Varrone. Nun über Vestreno und Introzzo nach Tremenico, wo am Ortsanfang links eine Stichstraße nach Subiale abzweigt. Dort rechts hinauf und über Lavade schließlich zum P, auf einer Lichtung am Gratrücken nahe des Albergo Roccoli dei Lorla auf 1476m gelegen (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Der bez., stets südseitig verlaufende Pfad führt über zwei große Grataufschwünge, dabei meist knapp unter der Schneide, geradewegs nach Osten auf den Gipfel: Vom P geht man links am Albergo vorbei um dann länger eben auf einem verwunschenen und gewundenen Wurzelpfad hoch in der schattigen Waldflanke an die Alpe Agrogno, auf 1750m in einer grünen Kammsenke gelegen, zu gelangen (0:55, schöner Blick nach Norden zu den Bergeller Bergen). Darauf steigt der Pfad an, kurz noch durch Wald, ehe es dann über eine mit Strauchwerk bestandene Flanke (s. oberstes Bild) den ersten großen Grataufschwung zum P 2129 empor geht. Danach flacher in der obersten offenen Flanke weiter, wo man bald auf 2146m angelangt eine Biwakschachtel passiert (1:10, s. drittes Bild). Nun über Felsen und Geröll in Kehren den zweiten großen Grataufschwung hinauf, ehe man knapp vor dem Gipfel einen Seitenweg erreicht (Wegtafel). Die Schneide flacht kurz ab um sich schließlich steil zum obersten Gipfelkopf (I, gesichert) aufzuschwingen. An der geräumigen Felskuppe mit Kreuz, Buch und einem großen, privaten Gedenkstein befindet man sich nach 1:00.
Abstieg wie Aufstieg: 0:50 zur Biwakschachtel, 0:55 zur Alpe Agrogno, 0:45 zum P.

  • Da der Berg außerordentliche 2400m über dem Comer See aufragt und man sich beim Anstieg durchgängig auf einem Bergrücken bewegt, ist der Ausblick natürlich besonders großartig Besonders empfehlenswert. Nichts wäre hier verfehlter, als bei schlechter Sicht unterwegs zu sein. Am Gipfel, teils schon weit vorher, entfaltet sich ein Panorama mit Monte Rosa und Mischabelkette, das ferne Finsteraarhorn steigt aus den Berner Alpen wie der Turmbau zu Babel auf, ähnlich markant das Gipfelpaar Lauteraarhorn und Schreckhorn, und im näheren Norden schaut man in die „Rückseite“ der Bergeller Berge sowie zum Monte Disgrazia. Im Südosten breiten sich die ruhigen Bergamasker Alpen aus, hier dicht bewaldet.
  • Der Bergpfad führt durchgängig auf südseitigem Gelände entlang, nur der höchste Gipfelbereich ist nach Westen exponiert.
  • Sobald der durchgängig gute Pfad ins Freie stößt, öffnet sich mit zunehmender Höhe mehr und mehr der Blick auf die tief eingesenkten, fjordartigen Seen Lago di Como und Lago di Lugano.
  • Die kurvenreichen, unübersichtlichen und teils steilen Straßen im Valle Varrone, über lange Strecken ohne Ausweichbuchten, zählen zu den schmalsten im gesamten Alpenraum. Dazu verkehrt hier auch noch ein Linienbus. Die hoch hinauf führende Stichstraße von Tremenico zum P auf der Grathöhe ist gleichfalls schmal, immerhin noch durchgängig befestigt.
  • Die Orte am östlichen Ufer des Lago di Como bieten wenig Erholungswert. Allesamt auf schmalstem Ufersaum zwischen Eisenbahntrasse und Bergflanke eingezwängt leiden sie enorm unter Platzmangel.
  • Tour alleine begangen.

 

  • Einfache Wegstrecke (4.6 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de