Homepage
 

 

 

Tour 663 Schneeschuhtour- Zirmkogel

Salzburg Kitzbüheler Alpen Östliche Hauptkette

Schneeschuhtour Route Rammeralm - Löhnersbachtal - Niesrachalm - N-Rücken Gesamtaufstiegshöhe (m) 1100 Tage 1 Verhältnisse spätwinterlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2215 1120 1100 3:25 G1 156 2900 3
An der Niesrachalm

Blick an der Niesrachalm auf den Hochkogel.

Gipfelpanorama im Westen: Im Mittelgrund steigen links der Hochkogel und rechts der Saalbachkogel an. Am Horizont, links der Mitte, erblickt man den markanten Geißstein.

Hochkogel

 

Oberhalb der Niesrachalm

Abstieg zurück an die Niesrachalm. Links wieder der Hochkogel, rechts der Saalbachkogel.

 


Ansicht aus Osten

Der Zirmkogel (rechts) aus Osten vom Gernkogel. Am Horizont die Hohen Tauern.

Anfahrt über die Bundesstraße 311 Saalfelden - Zell am See. Abzweig in Atzing nach Westen ins Glemmtal Richtung Saalbach. Bei Jausern nach links und über Forststraße durch ein schmales Kerbtal bis unterhalb der Rammeralm. P an Straßenkehre (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P taleinwärts weiter durchs bewaldete Kerbtal bis zum zweiten links abzweigenden Forstweg. Durch den Bach hindurch und darauf links höher bis zum nahen nächsten Wegverzweig. Nun dem Forstweg rechts weiter folgen, wo er zunächst taleinwärts die Waldflanke ansteigt, ehe er nach einigen längeren Kehren aus dem Fichtenwald heraus an die Niesrachalm auf 1772m führt (2:10). Oberhalb der Gebäude links haltend höher und zwischen versprengten Baumgruppen hindurch zum Auslauf des langen Nordrückens. Über diesen, Pfadspuren folgend, in mehreren leichten Aufschwüngen höher bis zum höchsten Punkt mit Kreuz und Buch (1:15).
Abstieg wie Aufstieg: Zur Alm in 0:55, zum P in 1:45.

  • Die Schiroute führt oberhalb der Niesrachalm rechts haltend über die recht steile Westflanke weiter und ist mit Schneeschuhen nicht zu empfehlen. Der Nordrücken hingegen dürfte häufig abgeblasen sein und zu Fuß gut begehbar. Da er zu beiden Seiten steil abfällt, sind auch hier gute Bedingungen nötig.
  • Der Abstieg vom Gipfel nach Osten in die Klammscharte, 1993m, ist zuoberst steil. Der Weiterweg zu den beiden Gernkögeln bietet jedoch optimales Schneeschuhgelände.
  • Der hier beschriebene westseitige Anstieg zum Zirmkogel ist landschaftlich nur im obersten Abschnitt um die Niesrachalm lohnend. Bis dort hin bewegt man sich am Grunde eines engen Kerbtales, darauf durchgängig auf einem Fahrweg durch einen steilen Waldhang. Den Nordrücken muss man zu Fuß gehen. Freie Routenwahl hat man fast nirgends. Insofern ist die Tour kaum eine reguläre Schneeschuhtour. Sehr lohnend ist uneingeschränkt die Gipfelschau: im Süden der Hohe-Tauern-Hauptkamm, wo über ernsten Trogtälern die tief vereisten Nordflanken von Großvenediger, Hocheiser, Kitzsteinhorn, Großes Wiesbachhorn und Hoher Tenn gegenüberstehen. Im Norden ragen die winterlich abweisenden, steilen Felswände von Wilder Kaiser, Loferer Steinberge und Leoganger Steinberge wie Riesenmauern auf.
  • Tour alleine begangen.

 

  • Einfache Wegstrecke (7.8 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de