Homepage
 

 

 

Tour 626 - Draugstein

Salzburg Niedere Tauern Radstädter Tauern

Bergtour Route Halmoosalm - Filzmoossattel - SW-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 1050 Tage 1 Verhältnisse sommerlich

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2356 1310 1050 2:40 BW2 286 3500 3
Anfahrt - aus Westen vom Pinzgau, aus Norden vom Pongau - über St. Johann ins Großarltal nach Hüttschlag. Zwei Kilometer weiter südlich zweigt links ein Stichsträßchen über Karteis zum hoch am Hang liegenden Seilsitzberg ab. P nahe der Halmoosalm auf etwa 1310m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).
Draugstein

Der Draugstein über dem Filzmoossattel.

Kurz vor dem Gipfel.

Draugstein

 

Am Draugstein

Rothorn (2522m) und Wildkarhöhe (2511m), Nachbarschaft im Osten, nahe des Tappenkarsees.

 

Draugsteintörl

Weiter südöstlich findet man im wolkenverschatteten Vordergrund Draugsteintörl und Karteiskopf (2203m), rechts in der Sonne den Gurenstein (2219m). Links hinten wölbt sich das Weißeck (2711m) auf, davor steht der Weißgrubenkopf (2369m).

 


Draugstein aus Südosten

Der Draugstein aus Südosten vom Weißgrubenkopf.

Vom P dem Fahrweg weiter taleinwärts folgend geht es rechts über der tiefen Kerbe des Karteigraben durch Nadelwald in Richtung des bez. Draugsteintörl. Nach einem steileren Stück einen offenen Hang empor geht es wieder durch dichten Wald und weiter zu einem Steglein. Im Hang nördlich gegenüber, die schroffen Südabbrüche des Draugstein hoch in den Himmel ragend, ist bald die Waldgrenze und darüber die Draugsteinalm, 1779m, erreicht (1:10). Nun zunächst nordostwärts Richtung Draugsteintörl weiter, bis man nach 0:20 bereits an der Weggabel nach links zum Filzmoossattel steht. Hier am Fuße des Draugstein erst flacher durch eine Gebüschflanke weiter, ehe der Pfad nordwärts durch Almmatten an den weiten Filzmoossattel auf 2062m zieht (0:30, s. oberes Bild). Jetzt rechts über einen Wiesenrücken an den Gipfelfuß, dann geht es die mittelsteile, leicht schrofendurchsetzte Südwestflanke (Sicherungen) empor. Der höchste Punkt mit Kreuz und Buch ist nach 0:40 erklommen.
Abstieg wie Anstieg: Zum Filzmoossattel in 0:25, die Alm ist in 0:40 erreicht und der Ausgangspunkt in 1:00.

 

  • Einer der markanteren Berge in den Radstädter Tauern. Fällt über den östlich anschließenden Scheibenkogel in wilden Felsfluchten zum Tappenkarsee ab. Die dortige Tappenkarseehütte ist über das Draugsteintörl erreichbar. Auch aus den übrigen Himmelsrichtungen zeigt sich der Berg als schroffere Felsburg.
  • Sehr beeindruckend ist der Blick auf die Glingspitze (2433m) im Süden und ganz besonders zu den abweisenden Felsbergen über dem hinteren Kleinarltal von Faulkogel (2654m) über Rothorn (2522m) bis zum Weißgrubenkopf (2369m) über dem Tappenkarsee.
  • Vom Filzmoossattel unternehmen viele noch einen Abstecher zum westlich anschließenden Grashügel des Filzmooshörndl, 2189m (0:40 hin und zurück).

 

  • Einfache Wegstrecke (5.4 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de