Homepage
 

 

 

Tour 578 - Säuling

Tirol und Oberschwaben Ammergauer Alpen Hochplatte-Säuling-Gruppe

Bergtour Route Pflach - Säulinghaus - NW-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 1160 Tage 1 Verhältnisse herbstlich, in Nebel

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
2047 890 1160 2:20 BW2 695 6650 2

Säuling-Ostgipfel

Blick vom Westgipfel zum Ostgipfel.

 

Säuling, Gipfelkreuz

Das Kreuz am Westgipfel.

 


Säuling aus Süden

Detailansicht aus Süden vom Gipfel des Roten Stein.

 

Säuling aus Südosten

Der Säuling aus Südosten vom Gipfel des Daniel. Dahinter dehnt sich das Voralpenland in Oberschwaben aus.

 

Säuling aus Osten

Detailansicht aus Osten von den Geierköpfen.

 

Anfahrt über die Bundesstraße zwischen Füssen und Reutte zur Abfahrt Reutte-West. Weiter nach Pflach und südlich des Ortes auf Stichstraße, wieder über die Bundesstraße hinweg,  zum großen P am Lettenbach (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P kurz über die gesperrte Forststraße weiter um dann nach rechts auf den nordostwärts leitenden, markierten Wurzelsteig Nr. 28 Richtung "Säulinghaus" zu wechseln. Im dichten Nadelwald beständig höher steigend kreuzt man unterwegs zweimal Forststraßen. Weiter oben verläuft der Steig links unter dem Südwestsporn des Säuling, dem Brunstgrat, um dann nach links ans Säulinghaus auf 1693m, unmittelbar vor der felsigen Südwestflanke des Säuling gelegen, zu ziehen (1:35).
Der weitere, steile Steig durch die Schrofenabsätze der Südwestflanke auf den weiten Sattel links des Gipfels ist gesichert, stellenweise sind die Felsen durch die unzähligen Begehungen allerdings speckig und bei Nässe heikel.
Oben an der weiten Bergschulter der Gamswiese links unter dem Gipfel angekommen, geht es dahinter, nun links des breiten, sanft ansteigenden Nordwestrückens, auf breitem Geröllsteig über Schrofen, Schutt und Felsen, ganz zuoberst rechts haltend, zum Westgipfel mit großem Kreuz (0:40). Zum etwas höheren Ostgipfel geht es links haltend auf schmalen, teils mit Gras gepolsterten Bändern und durch eine kleine Einschartung. Am höchsten Punkt steht man nach (0:05).
Abstieg: Rückkehr ans Säulinghaus in 0:35. Unterhalb, auf etwa 1450m, kann man abweichend vom angestiegenen Waldsteig rechts der westlicher verlaufenden, breiten Forststraße folgen, die in weiten Kehren, unter der Materialseilbahn der Hütte hindurch, durch die Talkerben des Lussbach und des Giltal zurück zum Ausgangspunkt führt (1:10).

  • Bis kurz unter den Gipfel in Herbstnebel begangen. Am Gipfel des isoliert stehenden Berges bietet sich eine umfassende Rundumsicht.
  • Die beim Abstieg verfolgte Forststraße ist landschaftlich noch reizloser als der Bergsteig im dichten Nadelwald.

 

  • Gesamte Wegstrecke (Anstieg 4.6 Kilometer, Abstieg 6.9 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Ansicht aus Westen von Musau.

Säuling von Westen

Spätwinterliche Detailansicht aus WSW. Links der Bildmitte erkennt man die Anstiegsrinne, die zur flachen Gamswiese führt, rechts darunter das Säulinghaus.

Säuling-Gipfel

                            

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de