Homepage
 

 

 

Tour 509 - Hasenfluh

Vorarlberg Lechquellengebirge Wildgrubenspitz-Erzberg-Gruppe

Bergtour Route Zürs - Zürser See - N-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 860 Tage 1 Verhältnisse herbstlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Vordere Hasenfluh 2531 1730 800 2:00 G1 41 550 5
Hintere Hasenfluh 2545 2490 60 0:15 G1 100 500 4
Rüfispitze

Vordere Hasenfluh:
Gipfelaussicht im Nordwesten mit Rüfikopf (links), Wösterspitzen (Mitte) und Rüfispitze (rechts). Im Vordergrund erkennt man die Ausläufer von Zürs.
Gipfelaussicht im Osten mit den Lechtaler Alpen. Links die ungeheuer kühne Felspyramide der Roggspitze, über dem Gipfelkreuz erhebt sich die Valluga, rechts daneben der Trittkopf.

Vordere Hasenfluh

 

Untere Wildgrubenspitze

Nachbarn im Südwesten: Untere Grätlisgratspitze und Untere Wildgrubenspitze, höchster Gipfel im Lechquellengebirge.

 

Untere Wildgrubenspitze

Die Untere Wildgrubenspitze.

 

Vordere Hasenfluh

Die Vordere Hasenfluh.

Anfahrt, aus Norden kommend vom Bregenzer Wald bzw. vom Lechtal, aus Süden vom Klostertal bzw. Arlbergpaß, über die Straße zwischen Lech und Flexenpaß. Großer P wenig südlich von Zürs an der Bundesstraße (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P auf bez. Wanderweg geradewegs nach Nordwesten über steilere Strauchhänge, bald flachere Wiesenhänge bis zu einer Einsattelung vor dem Zürser See (0:55). Hier nach links und in der linken Flanke unter einem steileren Graskamm in die Karmulde zwischen den beiden Gipfeln der mauergleich ansteigenden Hasenfluh. Von der Mitte des Wandfußes auf steilem Schrofensteig schräg links höher auf die pultartige Anhöhe. Hier über ein sanft ansteigendes Karrenfeld links weiter zum hintersten Kammende. Kreuz und Buch auf dem herausragenden Logenplatz über dem Flexenpaß an der Vorderen Hasenfluh sind nach 1:05 erreicht.
Die westlich gelegene, etwas höhere Hintere Hasenfluh erreicht man weglos immer an der scharfen Südkante des Gipfelpultes entlang über eine Einschartung hinweg in 0:15.
Abstieg: Vom letzten Gipfel weglos über ein sanft abfallendes Karrenfeld nordostwärts hinab wo man bald auf den Anstiegsweg stößt. Hier von der Nordkante des Gipfelpultes auf dem Anstiegswege zurück zum See in 0:35 und zum Ausgangspunkt bei Zürs in 0:50.

  • Landschaftlich sehr lohnende Halbtagestour. Die Vordere Hasenfluh besticht mit herrlichen Nahblicken auf Roggspitze (2747m) und Valluga (2809m) im Osten des Flexenpaß und die Hintere Hasenfluh liegt den markanten Felspyramiden von Untere Grätlisgratspitze und Untere Wildgrubenspitze direkt gegenüber.

 

  • Einfache Wegstrecke (4.5 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de