Homepage
 

 

 

Tour 414 Schneeschuhtour- Großer Galtenberg

Tirol Kitzbüheler Alpen Westliche Hauptkette

Schneeschuhtour Route Inneralpbach/Luegergraben - NW-Rücken Gesamtaufstiegshöhe (m) 1330 Tage 1 Verhältnisse winterlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2424 1100 1330 4:00 BW1 513 5350 2
Großer Galtenberg, Gipfel

Gipfelblick nach Osten über den obersten Luegergraben gegen Großer Beil (links) und Sonnenjoch (Mitte rechts). Darüber erhebt sich der Kammzug vom Schafsiedel (Mitte) zum Salzachgeier. Im Vordergrund ragt links der Torkopf auf.

 

Gipfelausblick nach Nordosten

Im Nordosten - links vorne blickt man die Anstiegsroute hinab - erkennt man in der Ferne den Wilden Kaiser, ganz nah stehen Joelspitze (1964m, links), Saupanzen (1957m, Mitte links) und Lämpersberg (2202m, rechts).

 


Großer Galtenberg

Die gesamte Aufstiegsroute auf einen Blick: rechts von der Bildmitte über die freien Hänge zum Kamm und über ihn nach links zum Grat und Gipfel.

 

Großer Galtenberg

Gesamtansicht aus Südosten vom Gipfel des Sonnenjoch.

Anfahrt aus dem Inntal von Brixlegg bzw. Rattenberg ins Alpbachtal bis Inneralpbach. Im Ort nach links. Nach der Buamkapelle folgt die erste Bachbrücke. Weiter ins Tal bis zum im Winter geräumten P unterhalb der Luegeralm (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P über den Steg zum steilen Waldhang. Dort nach links den Pfad hinauf. Dabei immer rechts des großen Tobels halten, diesen nicht überqueren. Nach einem kleinen Brunnen erreicht man bald den Waldrand und darüber einige Almhütten. Über die offenen Wiesen der Kolbentalalm geradewegs den ganzen gestuften Hang hinauf. Unterhalb der Anhöhe, wo es wieder zwischen einzelnen Baumgruppen hindurch geht, mehr nach links halten. Nach 2:00 befindet man sich schließlich auf dem langen, wenig ansteigenden NNW-Kamm, den man nun abwechslungsreich entlang kleiner Kuppen und Senken zwischen Fels- und Baumgruppen hindurch bis zum Beginn des eigentlichen NW-Grates bei etwa 2000m verfolgt. Bis dorthin ist lediglich eine mit Bäumen bestandene niedrige Steilflanke zu queren. Am Gratbeginn nach rechts wechseln und jenseits knapp unterhalb der Schneide in einer Mulde weiter. Diese führt auf eine steile Firnrampe zu, die man bis zu einem breiten Absatz im NW-Grat ansteigt. Darauf die letzten 300hm je nach Ausaperung entweder auf mittelsteilen Schneefeldern den stumpfen Blockgrat hoch, oder teils auf der rechten Flankenseite über den bez. kehrenreichen Bergpfad. Das Gipfelkreuz ist nach 2:00 erreicht.
Abstieg wie Aufstieg (2:15).

  • Steiles, allseits herausgehobenes Felshorn, sehr aussichtsreich insb. auf Karwendel- und Rofangebirge im Norden und Reichenspitzgruppe im Süden. Mit Abstand bedeutendster Gipfel der gesamten nordwestlichen Kitzbüheler Alpen.
  • Für Schneeschuhtouren trotz der Steilheit sehr gut geeignete Tour, da beinahe ohne Hangquerungen. Die freien Hänge um die Kolbentalalm und der Kammzug sind geradezu optimal. Die obersten 300 Höhenmeter empfehlen sich ohnehin zu Fuß. Da oft abgeblasen, apert der mit Steindauben markierte Sommerweg dort an vielen Stellen aus.
  • Gebühr für P: EUR 1,80.

Einfache Wegstrecke (4.3 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de