Homepage
 

 

 

Tour 407 - Hochplatte

Oberbayern, Oberschwaben Ammergauer Alpen Hochplatte-Säuling-Gruppe

Bergtour Route Ammerwaldalm - Weitalpjoch - Hochplatte über ONO-Grat auf und Westgrat (I+) ab - Fensterl - Ammerwaldalm Gesamtaufstiegshöhe (m) 1000 Tage 1 Verhältnisse herbstlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
2082 1090 1000 2:55 BW2 967 4350 2
Am Weitalpjoch

Am Weitalpjoch mit Blick auf Hochblasse und Hochplatte.

Am Gamsangerl setzt der ONO-Grat an. Rechts blickt man in die Nordwand.

Hochplatte vom Gamsangerl

 

Westgrat

Auf dem obersten Westgrat.

 

Fensterl

An den Fensterln.

 


Hochplatte aus Süden

Die Hochplatte aus Süden vom Westgipfel der Geierköpfe.

 

Anfahrt von Reutte (Tirol) oder Oberammergau (Oberbayern) zur Ammerwaldalm nahe des Ammersattel westlich der Staatsgrenze (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom großen P an der Ammerwaldalm (1090m) auf Forstweg bis zum Abzweig Richtung Roggental. Anfangs rechts, bald links des Baches auf markiertem Waldpfad taleinwärts. Dabei geht man auf die quer ziehende, weit ausgedehnte Südflanke der Hochplatte zu. Am Fuße der Gras- und Felsflanke erreicht man auf etwa 1460m den Abzweig links zum "Fensterl", hier erst beim Abstieg begangen. Man geht also nach rechts weiter um durch ein kurzes steiles Tälchen, mit Sträuchern bestanden, ans ausgedehnte Weitalpjoch zu gelangen. Vom Joch (1:35, s. oberes Bild) in entgegengesetzter Richtung über den karstartigen, latschenbestandenen Absatz Wilder Freithof und bald rechts zum Auslauf des langen ONO-Felsgrats hinüber (Gamsangerl, s. zweites Bild). Über stark ausgehölte Kalkrippen hinweg und darauf zwischen Latschen hindurch geht es geradewegs zum Kreuz auf dem Vorgipfel (1:15), 2079m, und weiter über einen etwas schärferen Grat zum nahen, ungeschmückten Hauptgipfel, 2082m (0:05).
Abstieg nun über den WSW-Grat, bis zur Westschulter kaum abfallend. Die Steigspur verläuft dabei auf oder knapp neben der Schneide. Die etwas ausgesetzteren Stellen (I+) liegen südseitig und sind fixseilgesichert. Nach 0:30 gelangt man zum "Fensterl" (s. zweites Bild v.u.), zwei Felsfenstern an einer Scharte im Grat, durch die sogar ein Nebenpfad hindurchläuft. Hier links ab und beinahe ohne Höhenverlust hinüber zum Sattel vor dem Hochblasse-Gipfel (0:10). Jenseits gelangt man durch ein Geröllkar hinab zum Hauptweg im Roggental (0:45) und über diesen zurück zum P in 0:55.

  • Nach Norden reicht die ungehinderte Aussicht aufs Voralpenland, insb. den Forggensee. Im Süden reicht die Sicht vom Karwendelgebirge (ab Birkkarspitze) übers Wettersteingebirge zu den Allgäuer Alpen.
  • Vergl. auch Tour 1045 auf die südöstlich des Ammersattel stehende Kreuzspitze.

 

  • Wegstrecke (Anstieg bis Weggabel 2.4 Kilometer, Gipfelüberschreitung 5.1 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Überblick aus Südosten von der Kreuzspitze.

Hochplatte

Der Gipfelkamm mit P 2082 (Mitte), rechts daneben P 2079, von dem der ONO-Grat in Stufen absinkt. Vor der Hochplatte stehen links vom Roggental die Hochblasse, rechts die bewaldete Weitalpspitz.

Hochplatte

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de