Homepage
 

 

 

Tour 393 - Galenstock

Zentralschweiz Urner Alpen Galenstockgruppe

Hochtour Route Belvédère - Rhônegletscher - Galensattel - S-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 1360 + 40 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse sommerlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
3586 2274 1360 4:05 G2 251 2440 3
Belvedere

Beim Hôtel Belvédère an der Furkapass-Straße. Links im Hintergrund das Gross Muttenhorn.

Gipfelaufbau mit oberster Südwestflanke, Normalanstieg.

Gipfel-Südwestflanke

 

Dammastock

Die nördlichen Nachbarn Dammastock (links) und Tiefenstock (Bildmitte). Darüber stehen am Horizont das vergletscherte Sustenhorn und weiter rechts der felsige Fleckistock.

 

Oberstes Rhonetal vom Galenstock aus

Blick aufs Goms, das oberste Rhônetal. Rechts unten der Rhônegletscher. Am Horizont die Walliser Alpen mit der Blinnenhorngruppe, Monte Rosa, Mischabel und Weisshorn (v.l.n.r.).

 


Anfahrt von Osten über Andermatt, von Westen über Gletsch zum Furkapass. Auf der Westzufahrt bei 2274m liegt das Berghotel Belvédère. Dort P am Straßenrand (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Auf bez. Bergpfad zur östlichen Randmoräne des Rhônegletscher. Bei Markierung (eine aufgemalte "Sprossenleiter") hinab zum Gletscher. Entweder auf die Mitte der rechten Gletscherhälfte zuhalten - oder besser wie beim Abstieg - nahe des tiefer gelegenen rechten Gletscherrandes entlang. Lediglich an zwei Stellen sind breite Spalten durch einen kurzen Umweg über das Randmoränengeröll zu umgehen. Bei 2600m erreicht man die Einmündung des muldenförmigen Seitentales das vom Galensattel herabzieht (1:40). Vom Gletscher hinüber und über Felstrümmer und Moränengeröll hinauf zum rechten Talrand, der nördlichen Firnflanke des Sidelenhorn. Über die Flanke zum Sattel am Fuße des Galenstock-Südgrates, dem Galensattel P 3113. Über eine Rinne links vom Sattel zum hier breiten Grat hinauf (1:20). Nun geht es über den südlichen Teil der gewaltigen Westflanke des Berges: Vom Sattel nach links, über große Blöcke und anschließend mittelsteilen bis steilen Firn. Einer Geröllbank schließt sich eine weniger steile Firnpassage an, die zur obersten Schulter (einfaches Blockwerk und Geröll, s. zweites Bild) führt. Daran schließt sich der eigentliche Gipfel an: über steilen Firn zum Südgrat, der knapp unterhalb einer riesigen Wächte traversiert werden muss. Nach 1:05 ist der höchste Punkt erreicht.
Abstieg auf dem Anstiegsweg in 2:50.

  • Der Galenstock ist der beherrschende Berg über dem Goms, dem obersten Rhônetal.
  • Der oberste, steil abfallende Gipfelgrat (s. zweites Bild) bildet oft Blankeis aus, die Begehung wird dann äußerst heikel.
  • Die Randmoräne komplett zu begehen ist nachteilig, da äußerst mühsam.
  • Tour alleine begangen.

 

  • Einfache Wegstrecke (5.9 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

Blick vom Grätlisee östlich des Grimselpass aus.

Blick vom Grätlisee

Der Galenstock mit seinem kompletten Aufbau oberhalb des Rhônegletscher. Rechts davor erhebt sich das Sidelenhorn.

Galenstock

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de