Homepage
 

 

 

Tour 343 - Grand Cornier, Pointe de la Bricola

Wallis / Valais Walliser Alpen Weisshorngruppe

Hochtour Route Lac de Moiry (oberer See) - Cabane de Moiry - Glacier de Moiry - Versuch Grand Cornier über N-Flanke und NNW-Grat (III) auf und ab - Pointe de la Bricola über SO-Grat (I) auf und ab - Glacier de Moiry - Cabane de Moiry Gesamtaufstiegshöhe (m) 1750 (1630) Tage 2 Verhältnisse sommerlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m) 
[2]
 Dominanz
(m) 
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Cabane de Moiry (SAC) 2825 2349 480 1:10 BW2 - - -
Grand Cornier
(abgebr.)
3962
(3845)
2825
 
1140
(1020)
k.A.
(5:05)
G6
(G4)
422 1880 3
Pointe de la Bricola 3658 3529 130 2:10 G2 129 1580 4
Nordflanke

Am Fuße der Nordflanke. Im Hintergrund steigt der Nachbar Dent Blanche empor.


NNW-Grat vom Vorgipfel

Auf dem Vorgipfel P 3845: Der NNW-Grat, dahinter wiederum der Dent Blanche.

 

Obergabelhorn

Blick in die Obergabelhorn-Westwand. Links lehnt sich der niedrigere Gletscherdom der Wellenkuppe an, im Hintergrund reihen sich Allalinhorn, Rimpfischhorn, Strahlhorn (links vom Gipfel) und Monte Rosa (rechts).

Die Zinalrothorn-Westwand. Im rechten oberen Grat erkennt man das Gabeljoch.

Zinalrothorn

 

Weisshorn

Noch weiter im Norden folgt das Weisshorn. Davor steht über dem Schuttstrom des Glacier de Zinal der dunkle Besso.

Im Südwesten schweift der Blick über die Gletscherweiten von Glacier de Ferpècle (links, von den Gletscherkuppen Tête de Valpelline und Tête Blanche gekrönt) und Glacier du Mont Miné (Mitte), zwischen denen den niedrige Kammzug des Mont Miné herausragt. Am Horizont erkennt man links den stark vergletscherten Gran Paradiso, rechts Grand Combin und Mont Blanc.

Blick gegen Südwesten

 

Anfahrt aus dem Rhônetal über Sierre ins Val d'Anniviers nach Vissoie. Im Ort rechts abbiegen nach Grimentz, am Lac de Moiry (2249m) vorbei und weiter bis zum Straßenende am zweiten, oberen Stausee (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

1. Tag
Vom P am kleinen oberen Stausee auf 2349m über anfänglich breiten Bergweg links oberhalb des Sees entlang, dann steiler am Fuß der Aiguilles de la Lé vorbei. Rechts blickt man dabei auf den untersten, 300m hohen Abbruch des Glacier de Moiry. Zuletzt um eine Felsschulter herum zur Cabane de Moiry auf 2825m (1:10).

2. Tag
Von der Hütte den Markierungen nach durch ein Trümmerfeld bis man bei ca. 3000m unterhalb eines gewaltigen Eiswulstes an der NW-Flanke der Pigne de la Lé auf den Glacier de Moiry wechseln kann. Leicht ansteigend um den Fuß der Pigne de la Lé herum. Dahinter eher am Rand des Felsgrates der Bouquetins bleiben, bis man den hintersten Gletscherboden erreicht. Im mittleren Abschnitt sind dabei zwei bis drei Spaltenzonen zu überschreiten, während der hintere, ausgedehnte Gletscherboden einfach begehbar ist. Aus dem Gletscherboden wächst schließlich unvermittelt die dreieckige, im oberen Drittel felsdurchsetzte Firnflanke des Vorgipfels P 3845 an (3:05, s. oberstes Bild). Über die steile Nordflanke empor, dabei auf die rechte Felskante zuhalten. Nach 2:00 (incl. Routensuche und Seilsicherungen im Hartfirn) ist der Vorgipfel erreicht (s. zweites Bild).
Der Weiterweg zum Hauptgipfel auf 3962m folgt direkt der über 350m langen Felsschneide des NNW-Grates mit mehreren Türmen, die direkt zu überklettern sind. Schwierigkeiten um III bei ungünstigen Firneinlagerungen erzwingen Abbruch. Abstieg zum Fuß der Flanke in 0:50.
Als Trostpreis muss die nahe Pointe de la Bricola herhalten. Über den einfachen Gletschersattel Col de la Bricola (3529m) gelangt man zum SO-Grat des Berges. Über brüchiges, aber wenig ausgesetztes Blockwerk (I) gelangt man zum Gipfel (1:20).
Abstieg zur Hütte in 2:35, zum P in weiteren 0:50.

  • Der Grand Cornier ist ein unzweifelhaft formschöner Gipfel, der sich aus drei ausgeprägten Graten aufbaut. Er steht allerdings im Schatten des Viertausenders Dent Blanche. Die Pointe de la Bricola ist noch weniger die höchste in ihrem Terrain, besticht aber durch ihre herrlich gestaffelte Aussicht in beinahe alle Richtungen (vergl. unterste Bilder).
  • Die Angaben zum Schwierigkeitsgrad des NNW-Grates sind in der Literatur widersprüchlich bzw. ungenau. Manchmal ist er nur mit durchgängig II angeben, andere gehen bis Stellen III. Offensichtlich liegt der Grat aber genau bei III. Er kann etwas leichter (hier event. II) - wie im nachhinein erfahren - anscheinend links in der brüchigen Flanke umgangen werden. Die Gesamtschwierigkeit der Route bis zum Hauptgipfel wird treffend mit G6 angegeben.

 

  • Einfache Wegstrecke (1. Tag 2.5 Kilometer, 2. Tag 6.1 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

An der Pointe de la Bricola:
Blick gegen Grand Cornier und Dent Blanche ...

Grand Cornier und Dent Blanche

... Aussicht nach Süden mit Dent d'Herens (Mitte links) und den beiden Gletscherkuppen Tête de Valpelline und Tête Blanche. Links streift der Blick über die Westflanke des Dent Blanche.

Dent d'Herens

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de