Homepage
 

 

 

Tour 285 - Hoher Riffler

Tirol Verwallgruppe Rifflergruppe

Bergtour Route Pettneu-Waldparkplatz - Malfontal - Jacobstal - Edmund-Graf-Hütte - Hoher Riffler über SW-Flanke (Stelle II+) auf und ab - Kleiner Riffler über O-Grat auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 1980 Tage 2 Verhältnisse sommerlich, im Nebel, leichter Schneefall

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m) 
[2]
 Dominanz
(m) 
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Edmund-Graf-Hütte 2408 1220 1190 2:45 BW1 - - -
Hoher Riffler 3168 2408 760 2:05 BW3 1341 23500 1
Kleiner Riffler 3014 2985 30 0:20 BW3 29 220 5
Anfahrt aus Westen über den Arlbergpass, aus Osten über Landeck im Inntal, nach Pettneu im Stanzer Tal. P südlich der Eisenbahn- und Autobahnunterführung am Waldrand zum Eingang ins Malfontal (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

1. Tag
Vom P dem Forstweg nach durch dichten Wald nach Süden tiefer in die Talkerbe des Malfontals. Der Fahrweg führt zunächst rechts des Baches, dann nach links wechselnd durch den Talgrund, unterwegs an der Vorderen Malfonalpe vorbei (Jausenstation), ehe man nach vereinzelten Kehren unter den Ausgang des von links, Osten, einmündenden Jacobstal angelangt. Nun führt ein bez. Bergpfad rechts eines Bächleins über wild bewegte, steilere und felsdurchsetzte Gras- und Strauchhänge höher, ehe es der Edmund-Graf-Hütte zu durch eine flachere Talmulde geht. Zuletzt in einigen steileren Kehren nach links zur Hütte auf 2408m empor (2:45).

Hoher Riffler

Gesamt- und Detailansicht aus Nordwesten vom Bergleskopf in den Lechtaler Alpen.

Hoher Riffler, Gipfel

 

Hoher Riffler, Blankahorn und Kleiner Riffler

Hoher Riffler (links) und Blankahorn (rechts) aus WNW vom Kaiserjoch. Rechts unter dem Blankahorn findet man den flachen Kleinen Riffler. Vorne erstreckt sich der Pettneuer Ferner.

 

Hoher Riffler und Blankahorn

Hoher Riffler (darunter Kleiner Riffler) und Blankahorn aus Westen vom Östlichen Maroikopf. Im Mittelgrund erhebt sich rechts die Hochkarspitze.

2. Tag
Von der Hütte nach Norden, dem bez. Wanderweg folgend über Gras, später Blockwerk und Schutt, ehe man auf einen breiten, gipfelwärts nach Nordosten streichenden Rücken gelangt. Nun etwas in der jenseitigen Flanke weiter und allmählich über gröberes Geröll in die große Mulde (ggf. Firnfeld) vor dem Sattel zwischen dem steil emporragenden Blankahorn (3129m), rechts, und Hoher Riffler, links. Die Schutt- und Geröllmulde bis hinauf in den Sattel, der nach links in den Firn des nordwärts abfallenden Pettneuer Ferner über geht. Am Rande über Firn an die mittelsteil emporsteigende Südwestflanke und über sie (grobes Blockwerk) zum Südgipfel mit Vermessungspunkt und Signalstange (2:05). Der Übergang (II+) zum nahen, 2 Meter höheren Nordgipfel mit Kreuz und Buch führt durch einen abweisenden Gratspalt und über eine glatte Platte rechts an einem Felszacken vorbei.
Abstieg: Zurück zum Sattel vor dem Blankahorn. Wenn man den Nebengipfel Kleiner Riffler mitnehmen möchte, nun nicht direkt über die große Mulde nach Südwesten hinab, sondern nach Westen, den begleitenden, flachen Felskamm über Klemmblöcke entlang zum höchsten Punkt (0:20).
Von dort wieder kurz zurück und an geeigneter Stelle in die wenig niedrigere große Mulde. Zur Hütte wie auf dem Anstiegswege (1:15), ins Tal in 2:00.

 

  • Breite, teils vergletscherte Felspyramide, fällt mit beinahe 2000m hoher Flanke nach Norden ins Stanzer Tal ab. Höchster Berg der Verwallgruppe. Irrtümlicherweise findet man häufiger auch die 12km weiter im Südwesten gelegene Küchlspitze, 3148m, als höchsten Berg im Verwall.
  • Während der verhältnismäßig wenig beachtete Hohe Riffler mit einer Eigenständigkeit von 1 einer der orografisch bedeutendsten Alpenberge ist - der nächst höhere Berg findet sich mit der Stammerspitz, im Nordwesten des Muttler, erst in 23.5 Kilometer Entfernung und das Zeinisjoch als relevante Verbindungsscharte wird um 1341 Meter überragt -, handelt es sich beim Kleinen Riffler um einen gerade noch zählbaren Nebengipfel.
  • Die Ersteigung des Blankahorn über dessen felsigen Nordgrat (II) fiel Nebel und Schneefall zum Opfer.

 

  • Einfache Wegstrecke (Hütte 6.3 Kilometer, Hoher Riffler 2.4 Kilometer, Kleiner Riffler 0.6 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de