Homepage
 

 

 

Tour 245 - Großer Krottenkopf

Tirol Allgäuer Alpen Krottenkopfgruppe

Bergtour Route Elbigenalp-Untergiblen - Bernhardstal - Krottenkopfscharte - S-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 1620 Tage 1 Verhältnisse spätsommerlich gut

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2657 1040 1620 5:00 BW3 997 12700 2
Hermannskar

Hermannskar mit Krottenkopfscharte und Kleiner Krottenkopf.

 

Krottenkopfscharte

In der Krottenkopfscharte. Von rechts aus dem Schatten führt der steile Anstieg herauf.

 

Marchspitze

Die östlich benachbarte Marchspitze (2609m, links). In der Mitte schließt sich die Hermannskarspitze an.

Gipfelaussicht nach Westen auf Hohes Licht (links), Bockkarkopf (Mitte), Hochfrottspitze, Mädelegabel und Trettachspitze (rechts).

Hauptkamm

 


Hauptkamm Allgäuer Alpen

Der Hauptkamm von Hohes Licht bis Großer Krottenkopf aus Südosten vom Seitekopf. In der rechten Bildhälfte öffnet sich das weite Bernhardstal, das ins Hermannskar leitet. Links unter dem Großen Krottenkopf findet man die  Krottenkopfscharte, daneben die Ramstallspitze.

 

Großer Krottenkopf

Ansicht aus Südwesten von der Ellbogner Spitze. Links schließt sich die Öfnerspitze an. Rechts steht die Marchspitze, darunter ist die Krottenkopfscharte zu finden.

 

Großer Krottenkopf

Detailansicht aus Süden vom Strahlkopf. Unter der Bildmitte liegt die Krottenkopfscharte, aus der sich links der Nordostgrat der Ramstallspitze erhebt.

Anfahrt übers das Lechtal nach Elbigenalp-Untergiblen (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Westlich der Bachbrücke in Ortsmitte zum Fahrweg, der mit einer großen Kehre (kann auf Wurzelpfad abgekürzt werden) über den Waldhang zum tief eingeschnittenen Bernhardstal führt. Den flachen Fahrweg auf der Talsüdseite im dichten Wald weiter bis zu einer Brücke. Über sie und dahinter nach links über flaches Wiesengelände. An einer Jagdhütte vorbei geht es ins immer kargere Hochtal. An der folgenden letzten Talverzweigung den dazwischen liegenden, steilen und dicht mit Latschen bewachsenen Rücken zur verfallenen Zollhütte hinauf. Rechts auf bez. Pfad vorbei. Am Fuß der Ramstallspitze durchs blockige Hermannskar und am Ende steil zur Krottenkopfscharte hinauf (meist Firn). Hier erst nach rechts, der deutlichen Steigspur folgend über Blockwerk zur Südflanke des Gipfelaufbaus. Mehrere Bänder, nicht sonderlich ausgesetzt, leiten schräg links hinauf zum Gipfel mit Kreuz und Buch (5:00).
Abstieg wie Aufstieg (3:35).

  • Höchster Gipfel der Allgäuer Alpen.
  • Statt Großer Krottenkopf wird oft auch nur Krottenkopf angegeben, da der Vorgipfel Kleiner Krottenkopf wenig ausgeprägt ist. Damit drohen jedoch Verwechslungen mit dem Krottenkopf in den Bayerischen Voralpen.

 

  • Anstiegsweg (8.0 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de