Homepage
 

 

 

Tour 240 - Punta Marguareis

Piemont Ligurische Alpen
Piemonte Alpi Liguri

Bergtour Route Carnino Superiore - Colle del Lago dei Signori - S-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 1280 Tage 1 Verhältnisse sommerlich, in Nebel

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2651 1380 1280 3:30 BW2 780 14700 2
Auf dem Weg zum Rifugio Barbera

Am Weg zum Rifugio Barbera.

Auf dem Südrücken kurz unterhalb des Gipfels.

Punta Marguareis, Gipfel

 

Punta Marguareis

Rückblick zum Gipfel beim Abstieg nach Südosten.

Anfahrt: Auf der Autobahn Torino - Savona nach Ceva. Nun durchs Tal des Tànaro nach Süden bis Ormea und weiter bis Ponte di Nava. Dort nach Westen über schmales Bergsträßchen Richtung Ùpega. Kurz vor der Ortschaft rechts ab zum Weiler Carnino-Superiore (s. a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Bis zum Rifugio Barbera hält man sich durchweg westwärts: Zunächst geht es hinter den letzten Häusern auf der rechten Talseite den markierten, schmalen Bergpfad an einem Bächlein zwischen reizvoll verwilderten Gärten hindurch. Bald passiert man länger mäßig ansteigend die buschbestandene, wild bewegte Südflanke, geht vorbei an den Feldern von Pian Ciucchea (1650m), ehe das Tal eine große Stufe bildet. Hier geht es nun hoch über der schroffen Talstufe unter steilen Wandfelsen hindurch nach links in die Talachse, wo man oben zur Gola della Chiusetta, einem schluchtartigen, gewundenem Durchlass gelangt (zuvor zweigt rechts ein Pfad über den Passo di Mastrelle zum Rifugio Saracco Volante ab). Dahinter geht es über den flachen Boden eines kleinen Felskessels weiter. Nach einer Kapelle (San Domenico) und einigen Almhütten geht der Bergpfad in einen unbefestigten Fahrweg über, der leicht ansteigend ans kleine Rifugio Barbera (2070m) führt, knapp unterhalb der Fahrstraße auf der karstartigen Hochfläche am Colle del Lago dei Signori (2111m) gelegen.
Am Rifugio nach rechts, Nordosten, wo es durch wild bewegtes grünes Schrofengelände weiter geht. Der markierte Pfad führt links unter einem Hang weiter bis zu einer Einsattelung (Passo della Gaina oder Colle di Gaina, 2357m) im Südrücken. Nun direkt über den breiten Felsrücken höher. Gipfelfläche und Kreuz sind nach 3:30 erreicht.
Abstieg: Zurück bis zu einer Weggabel bei etwa 2500m. Nun den Pfad links, nach Osten, durch kuppiges Schrofengelände bis in ein Tälchen hinab. Dort bald nach rechts hinaus, zurück Richtung Rifugio Barbera. Nach kurzer Wegstrecke jedoch weglos über mittelsteile Hangstufen hinab zur Kapelle San Domenico. Restlicher Weg wie Aufstieg (2:45).

  • Höchster Berg der Ligurischen Alpen; bildet ein Hochplateau mit steilen Kalkabstürzen nach Norden. Im Norden fällt der Gipfelblick tief hinab über die vom Alpenbogen umschlossene Po-Ebene, im Nordwesten überragt der gewaltige Monviso mit seinen 3841m alle Nachbarn und im Süden kann man mit Wetterglück das Mittelmeer ausmachen.
  • Der Wegabschnitt durch das wilde Tal von Carnino bis zur Hütte ist landschaftlich besonders beeindruckend.
  • Der Berg ist aus Westen kürzer, aber weniger interessant zu erreichen: Ab Passstraße am Colle di Tenda / Col de Tende (1973m) über unbefestigten Militärfahrweg (mit allerdings zahllosen tiefen Erosionsrinnen). Entlang der Staatsgrenze Italien - Frankreich geht es bis zum Colle del Lago dei Signori. P nahe des Rifugio Barbera.

 

  • Gesamter Weg (15.0 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de