Homepage
 

 

 

Tour 231 - Biberkopf

Tirol, Oberschwaben Allgäuer Alpen Hauptkamm

Bergtour Route Lechleiten - SW-Rücken (I) Gesamtaufstiegshöhe (m) 1060 Tage 1 Verhältnisse sommerlich

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
2599 1539 1060 3:15 G1 337 3470 3

Biberkopf

Der Biberkopf aus WSW vom Ausgangspunkt in Lechleiten.

Gipfelaufbau

Auf dem Absatz neben dem Hundskopf.

 

Gipfelaufbau

Gipfelaufbau.

 

Hauptkamm

Blick vom Gipfel auf den Allgäuer Hauptkamm. Links Trettachspitze und Mädelegabel, rechts Hohes Licht. In der Mitte liegt das verschneite Wiesleskar, darunter das Hochalptal das zum Lech führt.

 


Biberkopf

Südwestansicht von Warth. Unmittelbar links unter dem Gipfel liegt der grüne Hundskopf.

Biberkopf aus Südwesten

 

Biberkopf aus Westen

West-Ansicht vom Hochtannbergpaß.

 

Biberkopf

WSW-Ansicht von Wolfegg.

Biberkopf

 

Der Biberkopf aus Nordwesten vom Geißhorn mit Nord- (links) und Südflanke (rechts), dazwischen der Rücken, der den Normalanstieg vermittelt. Rechts hinten fällt die turmartige Holzgauer Wetterspitze in den Lechtaler Alpen auf.

Biberkopf

 

Biberkopf

Ansicht aus Südosten vom Hahnleskopf bei Kaisers. Links schaut das Geißhorn heraus.

 

Anfahrt z.B. von Reutte durchs Lechtal bis kurz vor Warth. Noch tief im Tal des Lech rechts ab und über kurzes Sträßchen hinauf nach Lechleiten. P in der Nähe vom Berghotel Alpenrose (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Der Anstieg erfolgt generell über den komplex aufgebauten Südwestrücken: Vom P zuerst über Wiesen nach Norden zum nahen Fuß des Hundskopf. Nun nach rechts, auf bez. steilem Pfad nordostwärts über stellenweise bewaldete Schrofen- und Grashänge bis man durch eine Mulde auf einen kuppigen Absatz rechts des Hundskopf gelangt (s. zweites Bild). Jenseits des Geländeabsatzes führt ein kehrenreicher Pfad den Grashang empor und auf der Anhöhe nach rechts. Auf dem grasbewachsenen Rücken weiter, um einen markanten Felskopf eben rechts herum und dahinter links hinauf bis man bald einen scharfen, gebänderten Grat erreicht. Links, etwas unterhalb der Schneide, auf einem schmalen Band (I, seilgesichert) hinüber zum eigentlichen Gipfelaufbau. Dort trifft man auf den bez. Pfad der von der Rappenseehütte herauf führt. Nun steil höher; über eine Leiter gelangt man in die große kaminartige Schlucht (I), die bis zum Gipfel reicht. Durch sie den Markierungen nach über grobes Blockwerk zu Kreuz und Buch (3:15).
Abstieg wie Aufstieg (2:00).

  • Spitze Kalkfelspyramide mit plattigen Flanken. Südwestlicher Eckpfeiler der Allgäuer Alpen und südlichster Punkt Deutschlands. Einen sehr informativen Blick hat man von Warth aus (vergl. untere Bilder).
  • Beeindruckende Tiefblicke im südlichen Halbkreis.
  • Die ursprünglichen Seilsicherungen vor dem Gipfelaufbau wurden durch Steinschlag schwer beschädigt. Seit Sommer 1998 leiten neue Sicherungen fast direkt über die Schneide.
  • Heilung der Tour 171, die im Frühsommer des Vorjahres im Schnee unter dem Gipfelaufbau zu Ende war.

 

  • Anstiegsweg (3.8 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Gesamtüberblick aus Südosten bei Kaisers: Links steht, südlich vom Lechtal, der Pimig, nördlich dann Biberkopf und Ellbogner Spitze.

Biberkopf und Ellbogner Spitze

Ansicht aus Osten von der Ellbogner Spitze.

Biberkopf aus Osten

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de