Homepage
 

 

 

Tour 197 - Rosablanche

Wallis Walliser Alpen Combin-Gruppe
Valais Alpes Valaisannes Massif du Combin

Hochtour Route Lac de Dix - Cabane de Prafleuri - Glacier de Prafleuri - oberster NO-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 980 Tage 2 Verhältnisse hochsommerlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Cabane de Prafleuri 2662 2365 300 0:55 BW1 - - -
Rosablanche 3336 2662 680 1:50 G1 186 3220 3

Pigne d'Arolla und Mont Blanc de Cheilon von Norden

Pigne d'Arolla und Mont Blanc de Cheilon aus Norden, beim Anstieg zur Cabane de Prafleuri. Links unten ahnt man den Stausee Lac des Dix.

 

Glacier de Prafleuri

Auf dem Glacier de Prafleuri. Ganz hinten ragt die Rosablanche auf, rechts der Petit Mont Calme. Links zeichnen sich dunkel die Rochers de Mourti ab.

Gipfelaussicht mit Grand Combin (links, darunter duckt sich der dunkle Tournelon Blanc), Combin de Corbassière (Mitte rechts) und Petit Combin (rechts). Links vorne steht der teils vergletscherte Le Parrain.

Grand Combin

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Anfahrt, aus Westen von Martigny, aus Osten von Visp, durchs Rhônetal nach Sion. Dort nach Süden und über Vex und Hérémence zum Staudamm Grande Dixence. P oberhalb von Le Chargeur an der Staumauerkrone auf 2365m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

1. Tag
Von der Staumauerkrone wenige Schritte rechts des Sees taleinwärts. Bald an Wegtafel rechts und auf markiertem Weg in engen Kehren den offenen Hang über der Staumauer empor. Weiter oben quert der Weg nach Nordwesten hinaus um an der Hangschulter P 2433 oberhalb eines Werksgebäudes links ins Seitentälchen Combe de Prafleuri einzubiegen. Hier über die linken, nordseitigen, mit Zwergsträuchern bewachsenen Hänge sanft ansteigend weiter bis unter die sichtbare Cabane de Prafleuri. Zuletzt kurz jenseits des Bächleins im Talgrund weiter und über Steg zurück auf die südliche Talseite und zur Hütte hinauf (0:55).

2. Tag
Von der Hütte folgt man zunächst dem markierten Bergsteig weiter rechts eines Bächleins über bewegtes Schrofengelände einer Hangschulter nordwestwärts Richtung Col de Prafleuri. Nach halbem Weg zum Pass gelangt man in eine weite, mit Seeaugen gefüllte Wanne. Noch vermeidet man den Schwenk nach links, wo der Zugang zum höher gelegenen Glacier de Prafleuri durch steile Schrofenhänge versperrt ist. Über 2800m angelangt kann man den Bergpfad nach links verlassen um nun über flaches Moränengeschiebe in weitem Linksbogen in Richtung des rechts aufragenden Grand Mont Calme (3205m) allmählich die Zunge des Glacier de Prafleuri zu betreten. Auf dem flachen, aber nicht spaltenlosen Gletscher angelangt geht es geradewegs SSW-wärts auf den im Hintergrund stehenden felsigen Gipfelkopf zu (s. mittleres Bild). Zuletzt von links über einige Felsblöcke des obersten, nur wenig herausgehobenen Nordostgrates zum Gipfelkreuz am höchsten Punkt (1:50).
Abstieg auf dem Anstiegswege: Zur Hütte in 1:20, 0:50 zum P.

  • Die Rosablanche bildet zusammen mit Mont Fort (3328m) und Le Pleureur (3704m) das Rückgrat der Berge zwischen Val de Bagnes im Westen und Val d'Hérémence im Osten. Während der Berg nach Südwesten und besonders gegen Südosten markante Felswände zeigt, bietet er auf der Nordseite einem ausgedehnten Gletschermantel Platz.
  • Am Gipfel gewinnt man einen sehr schönen Blick auf Grand Combin, Combin de Corbassière und Petit Combin. Im Süden kann man die auffällig symmetrische Felsgestalt des Mont Blanc de Cheilon bewundern und ziemlich nah lädt der wilde Le Pleureur zum Detailstudium ein.

 

  • Anstiegsweg (Hütte 3.1 Kilometer, Gipfel 3.9 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de