Homepage
 

 

 

Tour 179 - Lenkstein

Südtirol / Alto Adige Hohe Tauern Rieserfernergruppe

Bergtour Route Jausenstation Säge - Furtalp - N-Grat (I) Gesamtaufstiegshöhe (m) 1660 Tage 1 Verhältnisse frühsommerlich

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
3237 1580 1660 6:00 G2 153 3500 3

Lenkstein

Der Lenkstein über dem Ursprungtal aus Westen von Rain in Taufers / Riva di Tures.

Lenkstein

Westansicht des Lenksteins oberhalb des Arthur-Hartdegen-Weges. Links ragt die Winkelspitze auf, rechts ist das Lenksteinjoch eingesenkt.

 

Im Süden steht der Hochgall.

Hochgall

 

Beim Abstieg

Blick beim Abstieg übers Bachertal nach Nordwesten gegen Großer Moosstock.

 


Lenkstein

Lenkstein und Obere Kofler Alm beim Anstieg zur Dreieckspitze.

 

Lenkstein

Übersicht aus Nordwesten vom Stutennock. In der Mitte ist das Lenksteinjoch eingesenkt. Im Vordergrund steht die Brunnerleitenspitze.

 

Anfahrt über Bruneck / Brunico nach Rain in Taufers / Riva di Tures. Vor den ersten Häusern rechts ab, über die Bachbrücke ins breite Bachertal und dort bis zum P an der Jausenstation Säge (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P den Fahrweg durch den Wald taleinwärts bis zur nahen Bachbrücke. Dahinter, nun rechts des Bachlaufs, auf dem markierten, beinahe flachen Weg tiefer ins Tal bis zu den Hütten der Furtalp (auch Fuschtalm oder Goldlahnalm), auf 1787m gegenüber eines Steges gelegen. Nun mehr links halten, um ins Ursprungtal, dem trogförmigen, teils auch schluchtartigen, linken Seitenarm des Bachertal, zu gelangen. Pfadspuren folgend über malerische Weideflecken und zwischen einzelnen Bäumen hindurch, einen flacheren Hangvorbau nördlich ausgehend, geht es bis nahe rechts über den Keesbach. Hier auf der allmählich höher ziehenden Pfadspur weiter, manchmal direkt am Steilufer entlang, später an einem kleinen Wasserfall zur Rechten vorbei, bis man schließlich auf den markierten Arthur-Hartdegen-Weg stößt. Auf ihm ein Wegstück nach rechts, Süden, bis auffällige Pfadspuren wieder nach links gegen Osten abzweigen um eine felsige Geländestufe zu überwinden. Darüber gelangt man in die weite Geröllkarlandschaft rechts unterhalb des Gipfelzuges (s. zweites Bild). Am Beginn dieses zum rechts unter dem Gipfel eingesenkten Lenksteinjoch ziehenden Kares finden sich Steindauben, die den Weg durch den flachen, aber verzweigten Keesbach weisen. Gegenüber am mäßig steilen Nordhang findet sich ein deutlicherer und markierter Geröllpfad, der in Kehren zwischen Schrofen empor führt. Oben eine Zeit lang auf dieser sanft ansteigenden nördlichen Flankenschulter weiter gegen Osten. Auf annähernd 2800m angestiegen hält man sich mehr links um durch eine trogähnliche Mulde zwischen der nordwestlich benachbarten Winkelspitze (links) und einem isolierten, pyramidenförmigen Felskopf (rechts) anzusteigen. Am Ende der Mulde, man betritt nun Gletschergelände, steigt rechts der westliche, flache und weite Vorbau des Lenkstein-Gipfels empor; an geeigneter Stelle über mittelsteile Felsrinnen auf dessen Anhöhe. Oben leiten Steindauben über den breiten Rücken bis zum Auslauf des mäßig steilen Nordgrates (I), den man von links erreicht. Über diesen zum Gipfelkamm. Kreuz und Buch sind nach 6:00 erreicht.
Abstieg wie Aufstieg (3:55).

  • Einsame, aber prächtige und großzügige Tour mit allerdings 6 Stunden Aufstiegszeit, bei denen man auch keinerlei bewirtschaftete Hütten berührt. Die Wegfindung beansprucht in den oberen Abschnitten erhebliches an Zeit.
  • Im Umfeld des Gipfels sind bei dieser Route noch einige Gletscherbereiche zu überqueren.
  • Sowohl von Rain in Taufers als auch beim Anstieg zum Lenkstein ergeben sich begeisternde Blicke auf die Schauseite des Hochgall.
  • Im August, Hauptferienzeit in Italien, sind Reisen durchs Ahrntal und nach Bruneck wenig vergnüglich, da unsäglich überfüllt.
  • S. auch Tour 703 zur Dreieckspitze.
  • Tour alleine begangen.

 

  • Anstiegsroute (7.9 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Der Lenkstein (rechts) aus Südwesten vom Hochgall.

Ansicht aus Südwesten

Der Lenkstein (rechts) aus Südosten vom Almerhorn. Links benachbart erhebt sich die Patscher Schneid, rechts das rundliche Rosshorn, darunter ist das Patscher Tal eingesenkt.

Lenkstein aus Südosten

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de