Homepage
 

 

 

Tour 177 - Ofenhorn / Punta d'Arbola

Wallis Leonegruppe

Hochtour Route Fäld - Binntalhütte SAC - S-Flanke (I) Gesamtaufstiegshöhe (m) 1720 Tage 2 Verhältnisse sommerlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m) 
[2]
 Dominanz
(m) 
[3]
Eigenstän-
digkeit
 [4]
Binntalhütte SAC 2269 1519 750 2:45 BW1 - - -
Ofenhorn 3235 2269 970 4:00 G1 334 4430 3
Binntal mit Ofenhorn

Im Binntal bei den Hütten von Freichi. Hinten das Ofenhorn.

Die Binntalhütte und darüber die helle Pyramidenspitze des Turbhorn.

Binntalhütte

 

An der Eggerscharte

An der Eggerscharte:
Der Arbolagletscher und
gegenüber Rückblick übers angestiegene Eggerofe-Tal.

An der Eggerscharte

 

Am Gipfel

Blick vom Gipfel nach Nordwesten gegen die Berner Alpen mit dem Finsteraarhorn. Rechts erhebt sich das Blinnenhorn.

Anfahrt vom Grimselpass bzw. Furkapass oder Brig nach Fiesch. Von der Umgehungsstraße am Kreisel nach Binn und weiter bis zum Ende bei Fäld (1519m). P gebührenpflichtig (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

1. Tag
Von Fäld rechts des Baches auf bez. Weg taleinwärts. Der Pfad verläuft wenig ansteigend durch dichten Wald bis er bei den Almhütten von Freichi auf die Nordseite wechselt. Nun ein Stück auf Fahrweg durch offene Wiesen bis der bez. Weg rechts zu einem Steg wegführt. Wieder auf der Südseite geht es anfangs etwas steiler bergan, bald darauf durch teils sumpfige Wiesen und schließlich durch flache Geröllhänge. Nach 2:45 ist auf 2269m die Binntalhütte SAC am Fuße des Ofenhorn-Westgrates erreicht.

2. Tag
Von der Hütte ONO-wärts ins Eggerofe-Tal am Fuße des Ofenhorn-Westgrates: kurz den markierten Pfad Richtung Albrunpass entlang, dann nach links, den Steindauben folgend in gerader Richtung zwischen den Felstrümmern hindurch und hinauf zur Eggerscharte im Ofenhorn-Südgrat auf 2864m. Dahinter setzt die mittelsteile Südflanke mit dem Arbolagletscher an, den man leicht absteigend betritt (eventuell schmaler Bergschrund). Über das im übrigen spaltenarme Gletscherfeld schräg aufwärts in Richtung der gegenüberliegenden Begrenzungsfelsen. Der oberste Gipfelaufbau wird über einige Felsabsätze (I) am obersten Ostgrat erreicht. Das Kreuz auf dem felsigen Gipfel ist nach 4:00 erreicht.
Abstieg wie Anstieg. Zurück zur Hütte in 1:50, ins Tal in 2:25.

  • Schöner Gipfelausblick besonders nach Norden zu den Berner Alpen im Bereich des Finsteraarhorn.
  • Jenseits des Albrunpasses beginnt Italien mit dem Val Antigorio und dem Hauptort Formazza.
  • Die Umrahmung des schönen Binntales bietet ruhige Tourenmöglichkeiten selbst im Hochsommer, wenn auf den 4000ern im Wallis Hochbetrieb herrscht.
  • Zufahrtsstraße von Fiesch nach Binn äußerst schmal.
  • Kurz vor Fäld liegt ein Zeltplatz.

 

  • Anstiegsweg (Hütte 7.9 Kilometer, Gipfel 3.3 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de