Homepage
 

 

 

Tour 167 - Boubín

Tschechien / Česko Böhmerwald / Šumava

Wandertour Route Boubín-Lager - Boubínské jezirko - Basumsky hreben - Boubín über S-Rücken auf und ab - Na Křížkách - Boubínské jezirko - Boubín-Lager Gesamtaufstiegshöhe (m) 560 Tage 1 Verhältnisse sommerlich

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
1362 835 560 2:35 BW1 460 (ca.) 23500 2

Anfahrt aus Deutschland auf der Bundesstraße 12 von Passau über Freyung nach Philippsreut. Hinter der tschechischen  Staatsgrenze der Straße Nummer 4 folgend weiter Richtung Vimperk. Zuvor, nach der Brücke über die Moldau / Vltava bei Horni Vltavice, nach Osten abbiegend über die Weiler Zátoň (Boubín-Lager) und Kaplice zum großen P am Straßenende (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P auf markiertem, breitem Wanderweg NNW-wärts, bald unter einer Eisenbahnbrücke hindurch, links des Baches in ein schmales, sanft ansteigendes Wiesentälchen. Nach einem Informationszentrum im Wiesengrund geht es bald durch dichteren Wald ehe man an den Steg vor dem gestauten Teich des Boubínské jezirko gelangt. Dahinter rechts des Bächleins weiter, wo die Waldflanken allmählich enger zusammenrücken und es steiler durch einen immer dichteren, tief beeindruckenden Wald, den Boubínský prales (Kubany-Urwald) empor geht. Schließlich, an einigen Sturzbächlein vorbei, auf einem Querweg bei etwa 1120m unter dem Südwestrücken (Basumsky hreben) angekommen, wendet man sich nach links, Westen. Flach weiter bis zum nächsten ausgeschilderten Abzweig. Darauf flach rechts entlang Richtung Sattel Na Křížkách. Noch deutlich vor dem Sattel erreicht man den links hinaufziehenden, markierten Gipfelweg. Ihm folgend über den Südrücken zur Gipfelkuppe. Der höchste Punkt (Denkmal, hölzerner Aussichtsturm seit 2005) zwischen ausgedehnteren Felsplatten einer kleineren Gipfellichtung ist nach 2:35 erreicht.
Abstieg zum östlich gelegenen Sattel Na Křížkách auf 1138m und von dort südwärts, bald südwestwärts, auf befestigtem Fahrweg hinab zum Seelein Boubínské jezirko. Auf dem Anstiegsweg zurück zum P in 1:30.

  • Am Südabhang über dem kleinen Stauteich, etwa zwischen 940 und 1120 Metern, durchquert man bei der Tour das über sechs Quadratkilometer große, äußerst beeindruckende Waldreservat Boubínský prales. Hier findet man ursprüngliche Bestände des Bergmischwalds, insbesondere Fichten- und Tannenbestände mit teils über 300 Jahre alten Baumriesen. Häufig entdeckt man auch außergewöhnliche Wuchsmerkmale.
  • Der ehemals deutsche Name für den Boubín lautet Kubany.
  • Nach Rechtschreibregeln (Duden, §§ 38, 50 und 61) sollte "Böhmer Wald" geschrieben werden, da von einem anderen geografischen Namen (Böhmen) abgeleitet.

  • Gesamte Wegstrecke (13.1 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.
                               

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de