Homepage
 

 

 

Tour 1353 - Fleischbank, Hölzelstaljoch

Tirol Karwendelgebirge Karwendel-Vorgebirge

Bergtour Route Alpenhof - Fleischbank über W-Grat auf und O-Grat ab - Hölzelstaljoch über SW-Rücken auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 1220 + 60 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse herbstlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit[1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
Fleischbank 2026 942 1090 2:50 BW1 472 3800 2
Hölzelstaljoch 2012 1888 130 0:30 BW1 124 750 4

Fleischbank

Am Fleischbank-Westgrat.

An der Fleischbank

Das Gipfelkreuz an der Fleischbank. Dahinter reihen sich Hölzelstaljoch und Grasberg.

 

Soiernspitze

Die Soiernspitze (rechts) im Westen.

 

Am Hölzelstaljoch

Am Hölzelstaljoch. Dahinter ragen Fleischbank und Schönalmjoch auf.

 

Schafreuter

Der Schafreuter im Nordwesten. Im Mittelgrund links ist der Baumgartensattel eingesenkt.

 

Kaltwasserkarspitze und Birkkarspitze

Blick am Hölzelstaljoch über das Johannestal auf Kaltwasserkarspitze (links) und Birkkarspitze (rechts).

 

Anfahrt entweder von Lenggries aus am Sylvensteinsee entlang oder über Mautstraße von Mittenwald nach Vorderriß. Weiter ins Rißtal zum P beim Alpenhof direkt vor der Mautstelle (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom Alpenhof gut 800 Meter entlang der flachen Mautstraße zur Fuggerangeralm. Dort, bei der Jagdhütte (0:10) gegenüber dem südseitigen Johannestal, folgt man links dem Schild „Fleischbank" weglos kurz über eine Wiese um bald im Wald den Bach im Schönalmgraben zu überschreiten. Rechts des Bächleins auf deutlichen Steigspuren über einen Erosionshang höher. Darauf ist der steile Steig eindeutig ausgeprägt und man braucht ihm nur durch den prächtigen, lichten Fichtenwald in vielen Serpentinen zu folgen. Nachdem der Weg nach links ausweicht und den Osthang des Grabens gequert hat, geht es erneut über den Bach. Links des Grabens setzt sich der schmale Weg in der Flanke fort um weiterhin durch Wald bis an die Jagdhütte Steilegg auf 1558m zu leiten. Rechts weiter durch Fichtenwald, die anschließende Abzweigung (1:25) zum Schönalmjoch passierend, bald durch die Latschenzone in Serpentinen hinauf, bis der Gipfel in Sichtweite kommt. Auch die zweite beschilderte Abzweigung zum Schönalmjoch lässt man links liegen. Nach anschließend flacher Etappe verzweigt sich abermals der Weg. Nun steil links hinauf zum nahen Westgrat und über diesen, weiterhin zwischen Latschen, sanft ansteigend zum höchsten Punkt an der Fleischbank (1:15). Das Kreuz steht wenige Schritte darunter.
Anschließend kann man dem unmittelbaren Nachbargipfel Hölzelstaljoch besuchen. Dazu auf schmalem Bergsteig über den steileren Ostgrat ins folgende Joch (0:15, Wegtafel am Abzweig nach Norden zum Baumgartensattel) und gegenüber am Südwestrücken über steiles Gras (Trittspuren) zum kleinen Behelfskreuz am Gipfel (0:15). Zum Joch zurück dauert es 0:10. Nun kann man die Fleischbank in ihrer Südflanke (Graspolster mit Schutt, dann Latschengasse) auf einem schmalen, aber markierten Steiglein traversieren. Nach etwas Abstieg geht es allerdings insgesamt gut 60 Meter wieder empor bis an die oberste Weggabel unter dem Westgrat (0:30). Nun auf dem Anstiegsweg zurück zum P in 2:20.

 

  • Die Fleischbank hat dank tief eingesenkter Sattel (Baumgartensattel, 1554m, vor dem Schafreuter und Grasbergsattel, 1540m, vor dem Kompar) zu beiden Seiten eine Eigenständigkeit von 2,98 und ist damit noch einer der Hauptberge im Karwendelgebirge.

 

  • Komplette Wegstrecke (15,6 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Bettlerkarspitze, Schaufelspitze und Sonnjoch im Südosten.

Bettlerkarspitze, Schaufelspitze und Sonnjoch

Rückblick ins spätabendliche Rißtal bei Vorderriß.

Rißtal bei Vorderriß

                                 

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de