Homepage
 

 

 

Tour 1284 - Hahnleskopf

Tirol Lechtaler Alpen Feuerspitzgruppe

Bergtour Route Kaisers - Mutte - S-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 700 Tage 1 Verhältnisse spätherbstlich

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
2210 1530 700 2:05 BW1 5 160 6

Almajurtal

Blick oberhalb der Mutte übers Almajurtal, überragt von Weißschrofenspitze (links) und Valluga (rechts). Ganz rechts ragen noch Kuglaspitze und Schmalzgrubenspitze auf.

Rotschrofenspitze

An der Weggabel oberhalb der Mutte: Die Rotschrofenspitze (links) über dem markant eingeschnittenen Falmedonjoch (Mitte). Ganz rechts folgt die Guflespitze.

 

Am Hahnleskopf

Am Hahnleskopf. Links hinten steht die Rotschrofenspitze.

 

Widderstein

Blick vom Gipfel: Widderstein und Hochtannbergpaß im Westen.

 

Biberkopf

Der Biberkopf über dem Walserkarle im WNW.

 

Ellbogner Spitze

Die Ellbogner Spitze im Nordwesten.

 

Allgäuer Hauptkamm

Der Allgäuer Hauptkamm von Hohes Licht (links) über Wilder Mann (dazwischen Wilder Kasten in der davor stehenden Peischelgruppe), Bockkarkopf, Hochfrottspitze bis Mädelegabel.

 

Beim Anstieg vom Falmedonjoch zur Rotschrofenspitze (Tour 1288):

Valluga und Roggspitze

Rückblick auf Valluga und Roggspitze.

 

Sulztal

Die Frederic-Simms-Hütte im Talschluss des Sulztals, tief am Fuße der Holzgauer Wetterspitze.

 

Holzgauer Wetterspitze und Feuerspitze

Holzgauer Wetterspitze und Feuerspitze.

 

Holzgauer Wetterspitze

Holzgauer Wetterspitze und
Feuerspitze im Detail.

Feuerspitze

 

Ruitelspitzen

Die Ruitelspitzen im Nordosten.

 

Anfahrt ins Lechtal nach Steeg. Von dort nach Süden ins Kaisertal bis Kaisers. P unweit am Edelweißhaus (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom Edelweißhaus an der Feuerwache und zwei Wasserbehältern vorbei bis vor einen kleinen Bachtobel, dann ihm entlang am Waldsaum kurz höher bis es länger schräg durch den Wald, zuletzt Latschenfelder, an die verfallenen Almhütten am Wilder Kaiser geht. Hier wendet sich der Pfad nach Südosten, um über eine weite Flanke (Latschengebüsch) zum vorgeschobenen Muttekopf (1:20) zu traversieren. Nun nach links, ostwärts, über Gras hinauf zum nächst höheren Abzweig (Wegtafel) auf einem Hangabsatz, den man nach 0:15 erreicht hat. Jetzt geht es, links hinauf, kaum noch ansteigend über die oberste Flanke gen Norden, bevor man den Gratscheitel betritt und über eine namenlose Graskuppe hinweg (0:25, etwa 2220m, wird vom markierten Pfad unweit rechts umgangen) und durch einen kaum eingesenkten weiteren Grassattel ans Gipfelkreuz des Hahnleskopf gelangt (0:05).
Abstieg: Zurück zum Abzweig oberhalb der Mutte dauert es 0:25 und zur Mutte wieder 0:15. Hier bietet sich alternativ ein etwas kürzerer, steilerer und direkter Abstieg auf gleichfalls markiertem Pfad durch Buschwerk und Wald nach Kaisers an (1:00).

  • Der Hahnleskopf ist die äußerste Kuppe in einem nordwärts ausgreifenden Nebenkamm des Westgrates der Rotschrofenspitze. Mangels Prominenz kann er nicht mehr als Gipfel gelten. Auch die etwa 10 Meter höhere, vorletzte und namenlose Kuppe in diesem Kamm erhebt sich nur etwa 15 Meter über der relevanten Einsattelung.
  • Vom Abzweig oberhalb der Mutte bietet sich mit der Rotschrofenspitze (2588m, Prominenz 98m, Dominanz 730m gegen die Griestaler Spitze, Eigenständigkeit 4) ein deutlich anspruchsvolleres Gipfelziel an. Man erreicht sie über das Falmedonjoch auf 2381m (0:45) und den scharfen Südgrat (Gras, etliche Felszacken Stellen I); hier bei Tour 1288 nach weiteren 0:20 auf 2430m wegen hoher Exponiertheit über haltlosen Grasflanken bei spätherbstlichen Verhältnissen abgebrochen.

 

  • Gesamte Wegstrecke Tour 1284 (8.3 Kilometer) zum Download als GPX-Datei, gesamte Wegstrecke Tour 1288 (9.0 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Am Rückweg zur Mutte: Bergleskopf (links), Stanskogel (Mitte) und Fallesinspitze (rechts) im Süden.

Stanskogel und Fallesinspitze

Pimig (links), Biberkopf und Ellbogner Spitze (Mitte) beim Abstieg durch den Wald oberhalb von Kaisers.

Pimig, Biberkopf und Ellbogner Spitze

                                 

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de