Homepage
 

 

 

Tour 1215 - Hochturm, Leobner Mauer

Steiermark Hochschwab Trenchtling

Bergtour Route Präbichl - Lamingsattel - Leobner Mauer über N-Grat auf und ab - Hochturm über SW-Flanke auf und ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 970 Tage 1 Verhältnisse sommerlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit[1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
Leobner Mauer 1870 1225 650 1:45 BW1 110 540 4
Hochturm 2081 1760 320 1:05 BW1 512 6400 2

Eisenerzer Reichenstein und Polster

Eisenerzer Reichenstein (links, in Wolken) und Polster (rechts), gesehen am des Lamingsattel.

 

Lamingegg und Hochturm

Lamingegg (links bis Mitte, darunter die Weidehänge des Wildfeld) und Hochturm (rechts, in Wolken) aus Südwesten von der Leobner Mauer.

 

Am Hochturm

Beim Rückweg am Südwestsporn des Hochturm.

Anfahrt, aus Norden und Westen vom Gesäuse über Hieflau und Eisenerz, aus Süden vom Murtal über Trofaiach, zur Passhöhe am Präbichl. P am Ende der südöstlich abzweigenden Stichstraße unweit der Handlalm (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P auf flachem Fahrweg am Waldsaum entlang, dann in dichtem Wald nordostwärts tiefer in das Tal des Handlgraben. Nach der Talstation der Materialseilbahn zur Leobner Hütte folgt bald eine markante Kehre rechts durchs Bachbett und wenig höher ist die Obere Handlalm auf 1367m erreicht. Nordostwärts über einen Fahrweg hinweg um nun auf schmalem Wurzelpfad in dichtem Wald auf den rechten Hängen über dem Handlgraben höher zu steigen. Zuletzt durch Strauchwerk hinauf in den Lamingsattel auf 1677m (1:05). Rechts darüber, zwischen Latschen querend, um den Ausläufer des Lamingegg herum in einen weiten Wiesensattel unter dem Wildfeld.
Für einen Abstecher zur Leobner Mauer hier an Wegtafel (0:15) zunächst rechts, südwärts, zwischen Latscheninseln und unter einer Hochspannungsfreileitung hindurch zum Fuß des Nordgrates der Leobner Mauer und auf Geröllsteig über diesen (mit Latschen bewachsene Kalkschrofen und -gesimse), teils links in der obersten Flanke, zum Kreuz am markanten Gipfelkamm (0:45 hin und zurück).
Ist man an den Abzweig am Sattel unter dem Wildfeld zurückgekehrt, traversiert man ostwärts auf zunehmend steinigem, ausgewaschenem Pfad die offene, grüne Südflanke von Lamingegg und einer anschließenden Kammerhebung, bevor es den felsigen Südwestsporn am Hochturm hinaufgeht. Dahinter über die mittelsteile Südwestflanke zum Gipfelkreuz auf dem pultartig geneigten Gipfelplateau (0:45).
Abstieg auf dem Anstiegswege: An den Abzweig zur Leobner Mauer dauert es 0:45, zum Lamingsattel 0:10, zum P 0:45.

 

  • Der Hochturm ist höchster Gipfel einer kleinen Untergruppe im Südwesten des Hochschwab. Fällt nach Norden mit steilen Felsabbrüchen ab.
  • Anstiegsweg (12.0 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

                                 

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de