Homepage
 

 

 

Tour 1189 - Sattelberg, Steinjoch

Tirol Stubaier Alpen Tribulaungruppe

Schneeschuhtour Route Vinaders - Sattelberg über N-Rücken auf und SW-Rücken ab - Steinjoch über N-Rücken auf und ab - Sattelberg über SW-Rücken auf und NO-Flanke ab - Vinaders Gesamtaufstiegshöhe (m) 1020 + 100 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse winterlich gut

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
Sattelberg 2115 1269 850 2:30 BW1 91 1680 4
Steinjoch 2186 2024 170 1:05 BW1 76 690 4

Unter dem Sattelberg

An der Waldgrenze unter dem Sattelberg.

Sattelberg mit Gipfelkreuz

Am Sattelberg, hoch über dem Wipptal vor der fernen Kulisse von Karwendelgebirge (Mitte) und Tuxer Alpen (rechts). Links des Gipfelkreuzes steht die Serles.

 

Am Sattelberg

Am Sattelberg mit Blick auf den Tuxer Hauptkamm.

 

Olperer, Fußstein und Schrammacher

Hohe Warte (links), Olperer, Fußstein (Mitte links) und Schrammacher (rechts).

 

Olperer und Fußstein

Olperer und Fußstein im Detail. Direkt darunter liegt der Olpererferner.

 

Schrammacher, Hohe Wand und Kraxentrager

Schrammacher (links), Hohe Wand (Mitte rechts) und Kraxentrager (rechts). Im Mittelgrund erhebt sich die niedrigere Saxalmwand.

 

Kreuzjoch und Fradersteller

Am Weiterweg zum Steinjoch (links). Hinten stehen Kreuzjoch und Fradersteller.

Kreuzjoch und Fradersteller

 

Anfahrt von der Brenner-Autobahn über Grieß ins Obernberger Tal. P in Vinaders oberhalb der Kirche an der Zufahrt (gesperrt) zur Sattelalm (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P der Forststraße zur Sattelalm folgend ostwärts den dicht mit Fichten bestandenen Hang höher. Den Abzweig zur Niedererbergalm (0:25) lässt man rechts liegen und erreicht nach weiteren 0:20 die bei P 1512 rechts abzweigende Schiroute. Nun südwestwärts, weiterhin in dichtem Fichtenwald, mittelsteil höher, ehe man auf etwa 1700 Meter auf einen quer ziehenden Forstweg stößt. Diesem rechts folgend nach Westen, bevor es südwärts ins Kerbtal des tief eingeschnittenen Griebenbach geht. Bald darauf trennt sich die Schiroute vom flachen Forstweg, um links und wieder steiler den Waldhang gegen Südosten emporzuziehen. Oberhalb der Waldgrenze angekommen, geht es über den breiten Nordrücken geradewegs auf die weite Gipfelkuppe des Sattelberg. Am links hinausgeschobenen Gipfelkreuz steht man nach 1:45. Der höchste Punkt folgt etwas weiter rechts darüber.
Von dort kann man einem breiten Kamm nach Südwesten zum Gipfel des Steinjoch folgen: Nach längerem flachem Verlauf über die sanfte Kuppe P 2046 hinweg, teils an kleinen Latscheninseln vorbei, geht es schließlich hinab an eine Unterstandshütte im Joch P 2024. Gegenüber den breiten und mittelsteilen, völlig freien Nordrücken zum höchsten Punkt hinauf (1:05).
Rückweg bis Sattelberg wie Aufstieg (0:50). Danach jedoch nordostwärts über eine ehemalige Schipiste über leicht wellige Hänge hinunter an die Jausenstation Sattelalm (0:35). Von dort nordwestwärts dem flachen Forstweg bis P 1512 (0:30) folgen und den restlichen Weg wie beim Aufstieg nach Vinaders entlang (0:30).

 

  • Der Sattelberg erhebt sich am Alpenhauptkamm unmittelbar westlich über dem Brennerpaß. Die Route oberhalb der Sattelalm erweist sich als ein viel begangenes Tourengebiet. Das Steinjoch liegt ebenfalls direkt auf dem Alpenhauptkamm.
  • Relief- und bewuchsbedingt nahezu lawinensicher.

 

  • Gesamte Wegstrecke (14.4 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Die Fradersteller-Nordostflanke.

Fradersteller

Aussicht am Gipfel des Steinjoch: Kreuzjoch (links) und Fradersteller (Mitte, darüber die Tribulaune).

Am Steinjoch

                                

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de