Homepage
 

 

 

Tour 1142 - Eisentalhöhe, Königstuhl, Karlnock, Friesenhalshöhe, Seenock

Kärnten Gurktaler Alpen Nockberge

Bergtour Route Nockalmstraße - Eisentalhöhe über S-Rücken auf und NO-Rücken ab - Königstuhl über NW-Rücken auf und S-Rücken ab - Karlnock über N-Rücken auf und ab - Friesenhalshöhe über SO-Rücken auf und NW-Rücken ab - Seenock über SO-Rücken auf und ab - Friesenhalssee - Nockalmstraße Gesamtaufstiegshöhe (m) 570 + 50 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse sommerlich

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit[1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
Eisentalhöhe 2180 2049 140 0:20 BW1 120 1060 4
Königstuhl 2336 2060 280 0:45 BW1 294 6110 2
Karlnock 2305 2290 20 0:10 BW1 15 500 6
Friesenhalshöhe 2246 2190 60 0:30 BW1 51 400 5
Seenock 2260 2195 70 0:20 BW1 70 1070 4

An der Eisentalhöhe

Ausblick an der Eisentalhöhe gegen Westen.

Pfannock, Predigerstuhl und Großer Rosennock

Pfannock, Predigerstuhl und Großer Rosennock (davor der Plattnock, 2316m) im Südwesten.

 

Am Königstuhl

Blick am Königstuhl gegen Norden.

 

Am Seenock

Am Seenock.

 

Anfahrt - aus Norden vom Katschberg über Kremsbrücke und Innerkrems, aus Süden von Radenthein bzw. Feldkirchen - über die Nockalmstraße (Mautstraße) zum P am Scheitelpunkt der Straße, auf 2049m zwischen Zechneralm und Wh. Karlbad gelegen (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P auf breitem Wanderweg sanft ansteigend nordostwärts über Wiesen zum Gatter am Südrücken. Nun am Weidezaun entlang zum Kreuz auf der weiten Gipfelkuppe der Eisentalhöhe (0:20, s. oberstes Bild). Nordostwärts über Wiesen hinab in einen Sattel (etwa 2060m) um gegenüber Richtung Friesenhalssee zu wandern. An der Schwelle vor dem See jedoch in die Südflanke der Friesenhalshöhe und quer hinüber, zunehmend südostwärts haltend, in den Sattel vor dem Königstuhl (Wegtafel beim Abstieg zur Rosaninalm). Nun auf steinigerem Bergpfad empor zum Gipfelkreuz (0:45). Den weiter im Süden vorgelagerten Karlnock erreicht man über den Verbindungsgrat und einen etwa 15m eingesenkten Sattel in 0:10 (Gipfelsteindaube). Für den Rückweg zur Einsattelung am Weg zur Rosaninalm kann man weglos durch die Westflanke (gerölldurchsetzte Graspolster) des Königstuhl queren. Die Friesenhalshöhe gewinnt man über ihren Südostrücken. An der Gipfelsteindaube steht man nach 0:30. Den nordwestlich benachbarten Seenock erreicht man über den Verbindungsrücken in 0:20 (Gipfelkreuz). Am trennenden Sattel zurück, kann man nun zum Friesenhalssee (0:10) hinunter und diesen südlich passierend zum markierten Wanderweg auf der Seeschwelle (0:10). Die Eisentalhöhe kann man beim Rückweg ostseitig umgehen ehe man zum Gatter am Südrücken wieder 50 Meter ansteigt und dahinter wenig später an den P zurückkehrt (0:40).

  • Tour ausschließlich durch Gras- und Strauchheiden mit unverstellten Ausblicken über die eigentümliche Rundhöckerlandschaft der Nockberge.
  • Der Königstuhl liegt am Dreiländereck von Kärnten, Steiermark und Salzburg.
  • Das Tourengebiet liegt im Nationalpark Nockberge.
  • Alternative Namen: Großer Königstuhl.

 

  • Gesamte Wegstrecke (6.8 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Blick zurück zum Königstuhl. Links erkennt man den Rosaninsee.

Königstuhl

Am Friesenhalssee. Hinten ragt der Bärenaunock, 2292m, heraus.

Am Friesenhalssee

                                 

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de