Homepage
 

 

 

Tour 1060 - Leitnerberg

Tirol Stubaier Alpen Tribulaungruppe

Schneeschuhtour Route Außerleite - SO-Flanke Gesamtaufstiegshöhe (m) 940 Tage 1 Verhältnisse winterlich

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
2309 1375 940 2:40 G1 157 2460 3

Egger Berg

Gipfelblick gegen Nordosten übers Egger Joch zum Egger Berg (Bildmitte). Am Horizont, hinter dem Wipptal, breiten sich die Tuxer Alpen aus.

 

Tribulaune

Die Tribulaune im Südwesten. Rechts der Bildmitte ist das Trunajoch zu finden.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Anfahrt von der Brenner-Autobahn über Steinach ins Obernberger Tal. Dort über Vinaders nach Außerleite. Kurz vor dem Haus "Tribulaunblick" (Bushaltestelle) Abzweig nach rechts zum Schmiedhof. P auf etwa 1375m rechter Hand bei den Höfen am untersten Südhang (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P links eines kleinen Hangeinschnitts über mittelsteile, von Baumreihen gesäumte,  wellige Wiesenhänge schräg links hinauf zum nächsten querenden Fahrweg. Auf diesem zwischen zwei Gehöften links über einen Bachtobel. Hinter dem nächsten Hof über einen Wiesenhang zum Waldrand hinauf. Dort auf Bergpfad im Wald direkt höher steigend, über einen Forstweg hinweg und darüber durch lichter werdenden Lärchenwald weiter. Nachdem man die letzten versprengten Baumbestände auf den weiten Lärchenwiesen hinter sich gelassen hat, öffnet sich der Blick zum Sattel des Egger Joch. Deutlich davor kann man links über den mittelsteilen, gestuften, ggf. früh ausgeaperten Ostrücken zum Gipfelkamm ansteigen. Oben an vier großen Steindauben vorbei flacher weiter zum höchsten Punkt, den lediglich eine kleine Steinpyramide mit Signalstange markiert (2:40).
Abstieg in etwa auf dem Anstiegswege in 1:55.

  • Die hier gewählte Route ist im obersten Abschnitt, bei ausgeaperten Verhältnissen über den mittelsteilen Südostrücken begangen, weder für Schi noch für Schneeschuhe geeignet. Die übliche Winterroute wendet sich schon deutlich tiefer nach Westen, um über die weite, wellige Südflanke den Gipfel zu gewinnen.
  • Die Tour zeigt ein sehr gleichmäßiges Anstiegsprofil, wie man es ganz selten findet.
  • Die Waldpassage zeigt sich hier weitgehend mit auffallend schönen Lärchenwiesen, die in dieser Ausdehnung eine Besonderheit des Obernberger Tals sind.
  • Die Gipfelaussicht ist bei Tour 1059 zum östlich benachbarten Egger Berg beschrieben.

 

  • Gesamte Wegstrecke (Anstieg 4.5 Kilometer, Abstieg 4.2 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.
          

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de