Homepage
 

 

 

Tour 1028 - Begunjščica (Veliki vrh)

Slowenien / Slovenija Karawanken / Karavanke Mittelkarawanken

Bergtour Route Südportal Loiblpasstunnel - Smučarski dom - W-Grat Gesamtaufstiegshöhe (m) 1050 + 50 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse hochsommerlich heiß

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
2060 1060 1050 3:05 BW2 535 2250 3

Smučarski dom

Das Smučarski dom am Unteren Selenitzasattel / Zelenica planina.

Wertatscha / Vrtača

Nach der Hütte auf dem Pfad durch die untere Nordwestflanke. Rechts erhebt sich die Wertatscha / Vrtača.

 

Obere Nordwestflanke

In den steilen Schuttkaren der oberen Nordwestflanke.

 

Begunjščica, Gipfel

Am Gipfel bei der Panoramatafel  angekommen. Am Horizont erkennt man die Julischen Alpen.

 

Hochstuhl / Vrh Stola und Wertatscha

Nachbarn im Nordwesten, Hochstuhl / Vrh Stola (links) und Wertatscha (rechts).

 

Begunjščica gegen Osten

Gipfelpanorama im Osten: Links als markanter Bergkegel Koschutnikturm / Košutnikov turn (links), in der Mitte die Steiner Alpen / Kamniške Alpe mit dem Grintovec (Mitte), rechts die breite Pyramide des Storžič.

 

Abstieg durch die Nordwestflanke

Abstieg zurück durch die Nordwestflanke. Die Berge links stehen nördlich des Selenitzasattels.

 


Begunjščica, Gesamtansicht aus Nordwesten

Gesamtansicht aus Nordwesten beim Abstieg von der Wertatscha.

Anfahrt aus Norden von Österreich über Klagenfurt, aus Süden von Slowenien / Slovenija über Krainburg / Kranj, zum Loiblpass / Ljubelj. P unmittelbar am Südportal des Loiblpasstunnels auf etwa 1060m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Vom P über den nahen Bach (Trockenbett) und gleich rechts auf markiertem Waldweg ins nach Westen führende Tal. Nach steilem Beginn im dichten Wald gelangt man bald auf die freie Schipiste entlang eines Sesselliftes. Der breiten Trasse folgend mäßig steil höher bis zum Lifthäuschen auf 1288m (0:30, alternativ kann man parallel rechts höher im Wald einen Wurzelpfad wählen). Dahinter links auf markierten Bergpfad durch niedriges Strauchwerk höher bis man, nun in offenerem Gelände, auf eine breite Schotterpiste stößt (diese kann man alternativ bereits ab dem Lifthäuschen durch den Wald verfolgen). Dieser folgt man bis zur Hütte Smučarski dom, die kurz hinter dem etwas höheren Unteren Selenitzasattel / Zelenica planina in einer Waldlichtung liegt (0:35).
An der Hütte auf markiertem Pfad links vorbei. Nach einem kurzen Anstieg durch Wald und Strauchwerk geht es quer über einen nordseitigen Schutthang und darauf wieder steiler durch Latschen und Sträucher auf eine Felsnase hinauf. Um diese herum gelangt man in wüstes Felsengelände, wo der teils schmale und etwas exponierte Fels- und Geröllsteig mit kleinerem Höhenverlust um eine weitere Felsrippe führt um dann mit letztlich 50 Metern Abstieg durch einen mit steilem Schutt erfüllten, nordwestseitigen Bergkessel zu ziehen. Gegenüber auf schmalen, ansteigenden Bändern höher, einige Felsstufen (I, Drahtseile) überwindend, geht es zuletzt abermals durch steile Latschengassen auf den langen, sanft ansteigenden Westgrat bei etwa 1830m hinauf (1:25, Wegabzweig nach rechts zur Hütte Roblekov dom).
Nun auf der sanft abfallenden, völlig ungegliederten, grasbewachsenen Südseite, etwas unterhalb des Gratfirstes, auf gutem Pfad stetig und geradewegs höher bis zum ausgedehnten Gipfelkamm, wo man eine Panoramatafel und einen Vermessungsstein findet (0:35).
Abstieg auf dem Anstiegswege: 0:30 zum Gratübergang, mit insgesamt gut 50 Metern Gegenanstieg in 1:20 zur Hütte, 0:50 zum P.

  • Der Veliki vrh ist der höchste Punkt der Begunjščica.
  • Der landschaftlich lohnendste Abschnitt bei dieser Tour ist sicherlich die Passage zwischen der Hütte und dem Gratübergang, ganz besonders die Querung durch den ernsten, abgelegenen Bergkessel.
  • Ein alternativer Rückweg bietet sich als Überschreitung nach Osten über die Hütte Kočana Prevalu (1332m) und den von dort auf etwa 1100m um die Ostseite herum ziehenden Pfad an. Zuletzt geht es hier durch einen etwa 130 Meter langen, unbeleuchteten Tunnel.
  • Bei gutem Bergwetter kann an Wochenenden der Sessellift in Betrieb sein, womit die bereits nicht lange Tour erheblich verkürzt werden kann.
  • Südlich des Berges bis zum weiten Tal der Save / Sava bleiben die Nachbargipfel bereits unter der Waldgrenze.
  • Abweichende Höhenangabe: 2063m.
  • Einfache Wegstrecke (5.8 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

Fotos: Thehighrisepages.de

     

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de