Homepage
 

 

 

Tour 1016 - Prisojnik

Slowenien / Slovenija Julische Alpen / Julijske Alpe Razor-Prisojnik-Gruppe

Bergtour Route Vršič - W-Grat (I, Stellen II) Gesamtaufstiegshöhe (m) 990 + 20 im Abstieg Tage 1 Verhältnisse hochsommerlich heiß

Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit [1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
2547 1611 990 3:10 G2 558 2100 3

Razor

Blick beim Anstieg zum Westgrat auf den Razor (links).

 

Bavški Grintavec

Blick zurück gegen Südwesten: Bavški Grintavec (2347m, Mitte) und dicht davor Trentski Pelc (2109m). Der nach rechts streichende Kamm leitet zum Jalovec (2645m, außerhalb des Bildes). Links im Hintergrund dehnt sich die sanftere Gipfelflur entlang der Soča aus.

 

Veliko Prisojnikovo okno

Das riesige Felsenfenster Veliko Prisojnikovo okno.

 

Prisojnik-Gipfelkamm

Der Gipfelkamm.

 

Prisojnik-Gipfel

Kurz vor dem Gipfel.

 

Špik und Škrlatica

Gipfelaussicht gegen ONO auf Špik (2472m, links) und Škrlatica (2740m, Mitte rechts).

 

Anfahrt aus Norden von Kranjska Gora nach Süden über die steile und kehrenreiche, aber gut ausgebaute Passstraße zum P am Straßensattel Vršič auf 1611m (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Knapp südlich des Sattels ostwärts auf Fahrweg an der Jausenstation Tičarjev dom vorbei Richtung Hütte Poštarski dom. Vorher an einer Wegtafel in einer scharfen Wegbiegung rechts ab und auf Wurzelpfad zwischen Lärchen und Latschen über eine kleine Kuppe hinweg in einen etwa 30 Meter tieferen Sattel am Fuße der hohen Bergflanke. Hier rechts haltend auf letztlich weiteren 20 Meter sinkendem Steig quer durch einen ausgedehnteren Geröllfächer nach Süden und darauf steiler zu einem begrünten Absatz hinauf. Kurz darauf gabelt sich der markierte Pfad. Für den kürzeren und dabei reizvolleren Anstieg steigt man links Richtung „Grebenska pot“ an. Der Steig windet sich nun steil über einen mit Latschen bestandenen Rücken (den Gladki rob) höher, zieht dann etwas flacher über einen Grashang bis an die Felsen und dort zum riesigen Felsenfenster Veliko Prisojnikovo okno. Direkt rechts neben dessen Felsenöffnung steil höher (I), gleich um einen Sporn herum, wo man die ersten Sicherungen (Fixseil, Stifte) findet, eine kurze, wüste Rinne (I, Sicherungen) hinauf, dann steht man auf dem First des langen Westgrates. Diesem folgt man nun bis zum Gipfel (I, Stellen II, Sicherungen): Zunächst etwas flacher weiter ehe sich der teils schmale Grat wieder aufschwingt und man auf die oberste Gratschulter gelangt. Nach zwei kleineren Abstiegen steht man rechts unter dem Gipfelaufbau wo man wieder auf den alternativen Anstiegsweg durch die Südflanke stößt. Nun über die schuttreiche, oberste Südabdachung steil hinauf zum höchsten Punkt. Das Gipfelbuch ist nach 3:10 erreicht.
Abstieg auf dem Anstiegsweg: Zum Felsenfenster in 1:00, zum P in 1:25.

  • Im Bereich östlich des Straßensattels befinden sich zwei Hütten, deren Zufahrtsweg sich mit abgehangenen Teilen der alten, historischen Passstraße kreuzt, so dass man sich leicht verlaufen kann. Außerdem steht eine kleine Kuppe im Weg, die 30 Höhenmeter Gegenanstieg verursacht. Auf dem Rückweg sollte man sich nicht von einem alten, die Kuppe südlich umgehenden Pfad verleiten lassen, da dieser bereits durch Erosion und Latschenverwuchs verfällt.
  • Durch das Felsenfenster, 300 Höhenmeter unter dem Gipfel gelegen, führt sogar ein steiler, gesicherter Steig. Das Felsenfenster selbst besitzt gewaltigste Dimensionen und ist alleine einen Besuch wert.
  • Für das Parken am Straßenpass sind Gebühren zu entrichten.
  • Einfache Wegstrecke (4.2 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Blick vom Gipfel auf den Razor, knapp überragt vom Triglav.

Razor

Abschied vom Berg nahe Kranjska Gora.

Prisojnik aus Norden

    

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de